Lewis Hamilton - GP Steiermark 2021 Motorsport Images
Lando Norris - McLaren - GP Steiermark - Spielberg - 24. Juni 2021
Red Bull - GP Steiermark - Spielberg - 24. Juni 2021
Sergio Perez - Red Bull - GP Steiermark - Spielberg - 24. Juni 2021
Safety-Car - GP Steiermark - Spielberg - 24. Juni 2021 49 Bilder

Team-Check GP Steiermark 2021

Team-Check GP Steiermark 2021 Hamilton wünscht sich Bottas

GP Steiermark

Wir haben die zehn Teams in Spielberg auf Neuigkeiten abgecheckt. Lewis Hamilton hat seine Vertragsverhandlungen begonnen und wünscht sich Bottas als Teamkollegen. Mick Schumacher und Nikita Mazepin dagegen werden keine Freunde mehr.

Donnerstag ist der PR-Tag vor einem Grand Prix. auto motor und sport stöbert für Sie im Fahrerlager Geschichten und Gerüchte auf. Wir fragen bei den Ingenieuren nach, was neu am Auto ist und bei den Fahrern, wie sie das Rennen einschätzen. Hier ist unser Streifzug durch die zehn Garagen:

Mercedes

Das Undercut-Rätsel von Paul Ricard ist gelöst. Lewis Hamilton verlor auf der Strecke 2,4 Sekunden auf Max Verstappen. In der Boxengasse blieben 0,7 Sekunden liegen. "Es gab viele kleine Gründe, warum wir die Führung verloren haben. Es gibt keine einfache Antwort darauf, was wir besser machen müssen. Aber gegen die Red Bull zählt jedes Zehntelprozent, um das wir uns steigern können", blickt Hamilton zurück.

Die genaue Analyse ergab, dass er in Runde 18 in den Kurven 14 und 15 Zeit liegen ließ und im folgenden Umlauf in den Kurven 1 und 2 sowie im unlimitierten Bereich der Boxeneinfahrt. Die sieben Zehntel in der Box sind enorm, angesichts der Tatsache, dass Mercedes beim Reifenwechsel selbst ausnahmsweise einmal um ein Zehntel schneller war als Red Bull mit Verstappen. Der Verlust in der Boxengasse erklärt sich so: Je die Hälfte geht auf das Einparken und das Losfahren.

Valtteri Bottas ließ sich von den Ingenieuren noch einmal die Taktik erklären. Er hätte gerne einen zweiten Boxenstopp gehabt. Im Rückblick meint der Finne: "Ich verstehe jetzt besser warum wir es nicht gemacht haben. Im Cockpit hast du nicht den ganzen Überblick. Da fühlte es sich suboptimal an."

Der fehlende Top-Speed der Mercedes treibt Hamilton um. "Wir haben drei lange Geraden hier. Zuletzt haben wir auf den Geraden dreieinhalb Zehntel auf die Red Bull verloren. Eine Kombination aus weniger Motorleistung und mehr Luftwiderstand. Das könnte uns hier wieder passieren."

Lewis Hamilton - GP Steiermark 2021
xpb
Lewis Hamilton macht Werbung für eine Vertragsverlängerung mit Valtteri Bottas.

Der Weltmeister verrät auch, dass die Vertragsverhandlungen mit dem Team begonnen haben. Er machte wieder einmal klar, dass er gerne Valtteri Bottas als Teamkollege behalten würde. "Er war der beste, den ich je hatte." Als Hamilton nach George Russell gefragt wird, kommt die schnippische Antwort: "Was soll der tun?" Nun ja, als neuer Teamkollege eben. Hamilton will gar keine Gedanken darüber verschwenden. "Das ist Valtteri. Und ich habe ja erklärt, wie sehr ich ihn schätze."

Der GP England wird auf Beschluss der britischen Regierung vor vollem Haus stattfinden. Trotzdem ist Lewis Hamilton gespalten: "Natürlich ist es toll, dass die besten Fans der Welt wieder auf die Tribünen dürfen. Aber leider gehen die Infektionszahlen in England durch die Decke. Da muss man sich bei einem vollen Haus schon Sorgen machen."

Ferrari

In Maranello gingen drei Tage die Lichter nicht aus. Hauptthema war das Reifendrama von Paul Ricard. Es passierte nicht zum ersten Mal, aber es war noch nie so schlimm. "Ich war die letzten drei Tage in Maranello. Wir haben die Probleme analysiert und einen Plan ausgearbeitet, wie wir vermeiden, dass sie sich in diesem Ausmaß nicht wiederholen", erzählte Carlos Sainz.

Ganz wird Ferrari die Reifenmisere in diesem Jahr nicht loswerden. Am schlimmsten ist es auf Strecken, auf denen die Hauptlast auf dem Vorderreifen liegt. Je kühler die Asphalttemperaturen, je grüner die Strecke, desto stärker das Körnen.

Charles Leclerc ist nicht so zuversichtlich, dass der Kern des Problems bereits gefunden wurde. "Wir haben die Probleme ja nicht zum ersten Mal. Wenigstens wissen wir, woher sie kommen. Jetzt können wir nur hoffen, bald eine Lösung zu finden."

Der Monegasse glaubt, dass Ferrari seine Quali-Ergebnisse von Paul Ricard in Spielberg wiederholen kann. "Im Rennen müssen wir versuchen, dass uns das Reifenproblem nicht wieder einholt. Dann wird sich zeigen, was wir gelernt haben."

Verstappen, Perez, Tsunoda & Gasly - F1 -  2021
Red Bull
Vor dem Heimrennen mussten sich die Red-Bull-Fahrer besondere PR-Aktion verkleiden.

Red Bull

Red Bull hat die letzten drei Rennen gewonnen und führt die WM an. So gut sortiert kam der österreichische Rennstall noch nie bei seinem Heimspiel an. Max Verstappen kennt das Gefühl am Red Bull-Ring zu gewinnen. Zwei Mal schon stand der Holländer auf dem Siegerpodest. "Ein tolles Gefühl, vor allem wenn du so viel Orange auf den Tribünen siehst." In Absenz von Zandvoort war der Ferien-Grand Prix in Spielberg auch immer der Grand Prix der Holländer.

Sergio Perez darf nach zwei Podiumsplatzierungen jetzt auch von einer Vertragsverlängerung träumen. "Während des Triples ist keine Zeit. Aber danach, warum nicht? Ich habe einen guten Lauf und fühle mich mehr und mehr zuhause im Team. Ich möchte es lieber so schnell wie möglich hinter mich bringen, weil ich schlechte Erfahrungen damit gemacht habe, zu lange zu warten."

Aston Martin

Aston Martin treibt seinen Ausbau zu einem Top-Team weiter voran. Der Rennstall präsentierte seine neue Struktur im Technikbüro. Unter Koordinator Andy Green arbeiten ab jetzt drei Direktoren. Tom McCollough als Chefingenieur an der Rennstrecke, der kürzlich verpflichtete Luca Furbatto als Entwicklungschef und ein noch ein offener Posten als Technikdirektor.

Sebastian Vettel sah trotz der Plätze 9 und 10 in Paul Ricard einen Fortschritt: "Im Renntempo sind wir im Vergleich zum Saisonbeginn besser geworden." Teamkollege Lance Stroll war nach dem Qualifikations-Pech in den letzten Rennen sogar zum Scherzen zumute: "Ich will endlich mal wieder eine Qualifikationsrunde beenden. In Baku habe ich das Auto in der ersten Runde rausgeworfen. In Paul Ricard wurde mir die ersten Runde gestrichen, und dann gab es wegen der roten Flagge keine zweite mehr."

Sebastian Vettel - Aston Martin - GP Steiermark - Spielberg - 24. Juni 2021
Motorsport Images
Sebastian Vettel hat noch nie ein Rennen in Spielberg gewonnen. "Aber ich war ein paar Mal schon nah dran!"

Williams

George Russell sieht das volle Haus in Silverstone weniger dramatisch als Landsmann Lewis Hamilton: "Alle die reindürfen, müssen geimpft oder getestet sein. Außerdem passt das Wembley-Stadion 50 Mal in das Gelände von Silverstone. Da begegnen sich die Leute weniger als in einem Fußballstadion."

Der Engländer, der in Paul Ricard als Zwölfter eines seiner besten Rennen gefahren war, sieht den beiden Rennen in Österreich optimistisch entgegen: "Wir haben ein Auto, das schnell auf den Geraden ist. Außerdem könnte es hin und wieder regnen. Wenn wir wieder alles richtig machen wie in Frankreich, könnte das eine Gelegenheit für uns sein."

Und was hat Williams in Paul Ricard richtig gemacht? "Wir haben es geschafft, den linken Vorderreifen gerade so am Leben zu halten. Das ist anderen nicht gelungen. Und das war der Schlüssel, warum wir so gut abgeschnitten haben."

Alpine

Das Heimspiel in Paul Ricard hat Alpine in seiner Meinung bestätigt: "Wir haben ein gutes Auto, aber schlechtes Reifenmanagement. Bis jetzt ist kein Muster zu erkennen." Das zeigte sich in Frankreich. Fernando Alonso war langsam auf dem Medium-Reifen und so schnell wie die McLaren auf den harten Gummis.

Esteban Ocon brachte weder den einen noch den anderen zum Arbeiten. "Wir müssen mehr über diese Reifen lernen, um konstantere Ergebnisse einzufahren. Die beiden Top-Teams haben auf dem Gebiet kaum Schwankungen. Sie kommen mit jedem Reifentyp zurecht", fordert Einsatzleiter Alan Permane.

Alonso hat jetzt Blut geleckt: "Wir müssen in jedem Bereich dazu lernen. Reifen, Auto, Strategie, Qualifikation." Der Spanier wünscht sich deshalb auch ein Regentraining: "Ich bin zwar in Imola mit diesen Autos im Rennen im Regen gefahren, aber es war nur ein halbes Regenrennen. Ich würde mich gerne in Ruhe ein Training lang darauf vorbereiten."

Alonso & Ocon - Alpine - GP Steiermark 2021
xpb
Während der Europameisterschaft sind auch die Alpine-Piloten im Fußball-Fieber.

Alpha Tauri

Yuki Tsunoda verspricht, es in den nächsten Qualifikations-Sitzungen etwas ruhiger angehen zu lassen. Die letzten beiden Male endete sein Zeittraining jeweils in der Mauer. "Ich werde das Q1 etwas ruhiger angehen lassen. Wir haben ein Auto, dass das Potenzial für das Q3 hat. Da muss ich nicht von der ersten Runde an alles riskieren."

Haas

Mick Schumacher bat Sebastian Vettel nach dem GP Frankreich um Hilfe. Der Neuling sitzt immer noch nicht optimal in seinem Haas und holte sich von seinem erfahrenen Landsmann Tipps, wie er das Problem lösen könnte. Der Red Bull-Ring bietet nicht nur schöne Erinnerungen für Schumacher. Auf dieser Strecke hatte er seinen ersten großen Unfall in einem Formel-Auto, bei dem er sich den Daumen brach.

Nikita Mazepin und Mick Schumacher werden keine Freunde mehr. "Wir gehen unseren eigenen Weg", bestätigt Mazepin. Schumacher hatte sich in Baku darüber beschwert, dass der Teamkollege vor seiner Nase bei Höchstgeschwindigkeit die Spur gewechselt hatte. Mazepin hatte das Manöver als normalen Zweikampf abgetan. Stattdessen bringt er jetzt das Überholmanöver von Schumacher in Monte Carlo in der Loews-Kurve ins Spiel. Da fühlte sich der Russe übervorteilt. "Wer austeilen will, muss auch einstecken können."

Mick Schumacher - Haas - GP Steiermark - Spielberg - 24. Juni 2021
Motorsport Images
Mick Schumacher ist schon einige Rennen auf dem Red Bull Ring gefahren.

McLaren

Der Red Bull-Ring war im letzten Jahr gnädig zu McLaren. Lando Norris feierte sein erstes Podium. In den ersten zwei Rennen 2020 legte das Team mit 37 Punkten die Grundlage für den dritten Platz in der WM. Daniel Ricciardo erhofft sich von dem Doppelschlag in den Steirischen Alpen einen weiteren Fortschritt bei seinem Versuch, die Geheimnisse des MCL35M zu entschlüsseln. "Es war in Frankreich schon besser als zuvor, aber es gibt immer noch ein paar Dinge, an denen ich arbeiten muss. Das Wochenende in Paul Ricard war solide, aber nicht makellos."

Lando Norris und Pierre Gasly lieferten sich in Paul Ricard ein hitziges Duell, bei dem am Funk böse Worte fielen. Vor allem Norris regte sich auf. Und er meint auch noch vier Tage danach: "Ich finde, dass Pierre da zu weit gegangen ist. Es hätte mich leicht den Frontflügel kosten können." Nach dem Rennen konnten die beiden schon wieder über die Szene lachen.

Alfa Romeo

In Paul Ricard fuhr Alfa Romeo zum ersten Mal im Niemandsland. Mehr als Platz 15 war nicht drin. "Wir hatten zum ersten Mal in dieser Saison Probleme mit dem Leben der Vorderreifen. Wir können es uns nur so erklären, dass etwas mit dem Setup nicht gepasst hat." Antonio Giovinazzi schiebt es auf die Bedingungen: "Es war kälter und windiger, und der Regen hatte die Strecke sauber gewaschen."

Formel 1 Aktuell Verstappen - Hamilton - GP Saudi-Arabien 2021 Formel Schmidt GP Saudi-Arabien Knallt’s im WM-Finale?

Die Formel 1 hat ihr großes Finale. Was erwartet uns im letzten Showdown?

Mehr zum Thema GP Steiermark
Max Verstappen - GP Steiermark 2021
Aktuell
Red Bull vs. Mercedes - Formel 1 - GP Steiermark - Spielberg - 2021
Aktuell
Carlos Sainz - Ferrari - GP Steiermark 2021 - Spielberg
Aktuell
Mehr anzeigen