Lewis Hamilton- GP Ungarn 2020 xpb
Lewis  Hamilton - GP Ungarn 2020
Max Verstappen - GP Ungarn 2020
Nicholas Latifi - GP Ungarn 2020
Daniel Ricciardo - GP Ungarn 2020 51 Bilder

GP Ungarn 2020 - Ergebnis Rennen: Zweiter Saisonsieg für Hamilton

GP Ungarn 2020 - Ergebnis Rennen Hamilton gewinnt Chaosrennen

Lewis Hamilton hat souverän den Grand Prix von Ungarn gewonnen und damit die Spitze in der WM-Wertung übernommen. Hinter dem Weltmeister ging es turbulent zur Sache. Das wechselhafte Wetter spielte vielen Piloten einen Streich.

Nach dem ersten Rennen von Spielberg hatten viele Fans schon die leise Hoffnung, dass die Saison 2020 nicht wieder zu einer Hamilton-Show wird. Doch zwei Wochen später grüßt der sechsfache Weltmeister schon wieder komfortabel von der Spitze des Klassements. In Budapest ließ der Brite der Konkurrenz gar keine Chance.

Dabei sah es vor dem Rennen noch nach einer schwierigen Aufgabe für den Pole Setter aus. Heftige Schauer hatten die Strecke mittags unter Wasser gesetzt. Die meisten Piloten setzten zu Beginn des Rennens auf Intermediate-Reifen, was alle Strategie-Pläne durcheinander brachte. Doch Hamilton ließ sich durch die widrigen Bedingungen nicht aus der Ruhe bringen.

Nachdem der Engländer den Start gewonnen hatte, begann die Strecke schnell abzutrocknen. Hamilton hatte sich in den ersten Runden aber schon so viel Vorsprung herausgefahren, dass er seinen Spitzenplatz nicht abgeben musste. Während sich das Feld hinter ihm wild durchmischte, managte der Champion vorne sein Tempo und rollte souverän zum 86. Grand-Prix-Sieg.

Max Verstappen - GP Ungarn 2020
xpb
Nach einem Ausrutscher auf dem Weg in die Startaufstellung hing der Start von Max Verstappen am seidenen Faden.

Verstappen-Drama vor dem Start

Dass Max Verstappen in Budapest wie schon im Vorjahr den zweiten Platz hinter Hamilton belegen konnte, schien 15 Minuten vor dem Start noch äußert unwahrscheinlich. Bei einem Ausrutscher auf dem Weg in die Startaufstellung hatte sich der Holländer die Aufhängung vorne links beschädigt. Nur dank einer erfolgreichen Last-Minute-Reparatur konnte der Red Bull noch ins Rennen geschickt werden.

Verstappen erwischte auf Intermediates einen guten Start und konnte sich in der hektischen ersten Boxenstopp-Phase direkt auf Rang zwei nach vorne schieben. Zwar schaffte er es nie, Hamilton vorne unter Druck zu setzen, aber auch von hinten drohte der Podiumsplatz des 22-Jährigen nie in Gefahr zu geraten. Nach dem schlechten Qualifying zeigte das Auto am Sonntag eine deutlich bessere Pace.

"So wollte ich das Rennen eigentlich nicht beginnen", grinste Verstappen nach der Zieldurchfahrt. "Die Mechaniker haben da wirklich einen unglaublichen Job erledigt. Ich weiß gar nicht, wie sie das geschafft haben. Das Auto fühlte sich gut an. Alles funktionierte ganz normal. Ein zweiten Platz hatten wir nach den Problemen gestern heute sicher nicht erwartet."

Dass Verstappen relativ entspannt aufs Podium fahren konnte, lag auch an einer verkorksten Anfangsphase von Valtteri Bottas. Der Finne zuckte am Start leicht nach vorne, bevor die Lichter der Ampel ausgegangen waren. Um keine Strafe zu kassieren, stoppte der Mercedes kurz vor dem erneuten Anfahren ab. Dabei verlor Bottas allerdings viele Positionen, die er sich mühsam zurückholen musste.

"Das war wirklich ein schlechtes Rennen von mir", gab sich Bottas anschließend selbstkritisch. "Am Start habe ich alles weggeworfen. Da gab es irgendein Problem mit der Kupplung, auf das ich offenbar nicht richtig reagiert habe. Dabei gingen jede Menge Plätze verloren. Da muss ich am Ende noch zufrieden über die Punkte für Rang drei sein."

Lange schien sich Lance Stroll auf einem guten Weg zum ersten Podium der Saison zu befinden. Der rosa Mercedes konnte sich gut gegen den original Silberpfeil in seinem Heck verteidigen. Erst ein vorgezogener zweiter Boxenstopp brachte Bottas vorbei auf Rang drei. Racing Point hatte etwas zu lang gezögert, weil während des Renens mehrfach Schauer vorhergesagt wurden, die aber nie kamen.

Sebastian Vettel - GP Ungarn 2020
xpb
Sebastian Vettel konnte dank einer guten Strategie einige Positionen gutmachen.

Vettel mit guter Taktik auf Rang sechs

Auch Ferrari profitierte vom Zögern der Konkurrenz. Sebastian Vettel war zwischenzeitlich schon aus den Punkten rausgefallen, konnte aber zur Rennmitte mit einem frühen zweiten Boxenstopp viel Boden gutmachen, während die direkten Gegner auf den Regen warteten. In der Schlussphase hatte der Heppenheimer dann aber im Duell um Rang fünf gegen Alexander Albon mit stärker abgefahrenen Reifen doch das Nachsehen.

Hinte Vettel kamen Sergio Perez im zweiten Racing Point und Renault-Pilot Daniel Ricciardo auf die Plätze sieben und acht. Die große Überraschung des Ungarn-Rennens waren aber die beiden Haas. Als einzige Piloten hatten Kevin Magnussen und Romain Grosjean schon vor dem Rennen mit Slicks gepokert.

Statt in die Startaufstellung zu fahren bogen beide Haas-Renner in die Boxen ab um sich Trockenreifen abzuholen. So sparte man sich einen Stopp. Lange fuhr das Haas-Duo in den Top Ten herum, verteidigte sich dabei tapfer gegen die Angriffe der schnelleren Konkurrenz. Am Ende schaffte es mit Magnussen immerhin einer von beiden in die Punkte.

Eigentlich war Magnussen auf Rang neun über die Ziellinie gerollt. Doch nach dem Rennen stellten die FIA-Schiedsrichter fest, dass der Befehl zum Boxenstopp vor dem Rennstart gegen die Regeln verstieß. Für beide Haas-Piloten setzte es eine 10-Sekunden-Strafe, die Grosjean hinter McLaren-Pilot Carlos Sainz auf Rang 10 warf. Grosjean rutschte von Position 15 auf 16.

Charles Leclerc verpassste die Punkteplätze auf Rang elf knapp. Ferrari hatte den Monegassen beim ersten Stopp auf weiche Reifen gesetzt, was sich wegen des hohen Verschleißfaktors auf der grünen Strecke als Fehler herausstellte. Leclerc verlor viele Positionen und viel Zeit. "Hinterher ist man immer schlauer", zuckte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto mit den Schultern.

Hamilton fährt schnellste Runde

Dass beide Ferrari in Ungarn sogar von Hamilton überrundet wurden, dürfte in Italien nicht gut ankommen. Der Sieger legte sogar noch einen Extra-Stopp ein, um sich kurz vor dem Ende mit weichen Reifen die schnellste Runde zu sichern. In der WM-Wertung schob sich der Abo-Welmeister dadurch fünf Punkte vor den Teamkollegen.

"Das war heute nicht so leicht, wie es von außen aussah. Vor allem am Ende mit der schnellsten Rennrunde", schnaufte Hamilton im Ziel durch. Mit dem achten Budapest-Sieg hat der Engländer nun Schumachers Rekord für die meisten Erfolge auf einer Strecke eingestellt. Der Kerpener stand ebenfalls acht Mal in Magny Cours ganz oben auf dem Podium. "Ungarn ist definitiv einer meiner Lieblingskurse. Heute muss ich aber dem Team danken. Wir hatten eine perfekte Strategie und tolle Boxenstopps. Und die Pace war auch sehr gut."

Grand Prix von Ungarn 2020: Ergebnis Rennen

Fahrer Team Zeit
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:39.55,739 Std.
2. Max Verstappen Red Bull + 0:08.702
3. Valtteri Bottas Mercedes + 0:09.452
4. Lance Stroll Racing Point + 0:57.579
5. Alexander Albon Red Bull + 1:18.316
6. Sebastian Vettel Ferrari + 1 Runde
7. Sergio Perez Racing Point + 1 Runde
8. Daniel Ricciardo Renault + 1 Runde
9. Carlos Sainz McLaren + 1 Runde
10. Kevin Magnussen Haas + 1 Runde
11. Charles Leclerc Ferrari + 1 Runde
12. Daniil Kvyat Alpha Tauri + 1 Runde
13. Lando Norris McLaren + 1 Runde
14. Esteban Ocon Renault + 1 Runde
15. Kimi Räikkönen Alfa Romeo + 1 Runde
16. Romain Grosjean Haas + 1 Runde
17. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo + 1 Runde
18. George Russell Williams + 1 Runde
19. Nicholas Latifi Williams + 5 Runden
20. Pierre Gasly Alpha Tauri Ausfall
Mehr zum Thema GP Ungarn (Formel 1)
Sebastian Vettel - Formel 1 - GP Ungarn - 2021
Aktuell
Lewis Hamilton - Esteban Ocon - GP Ungarn 2021
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP Ungarn 2021
Aktuell
Mehr anzeigen