Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Ungarn - Budapest - Samstag - 31. Juli 2021 xpb
Mick Schumacher - Haas - Formel 1 - GP Ungarn - Budapest - Samstag - 31. Juli 2021
Carlos Sainz - Ferrari - Formel 1 - GP Ungarn - Budapest - Samstag - 31. Juli 2021
Carlos Sainz - Ferrari - Formel 1 - GP Ungarn - Budapest - Samstag - 31. Juli 2021
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Ungarn - Budapest - Samstag - 31. Juli 2021 38 Bilder

GP Ungarn 2021 (Qualifikation): Pole für Hamilton

GP Ungarn 2021 - Ergebnis Qualifikation Erste Startreihe für Mercedes

GP Ungarn

Lewis Hamilton jubelt über die 101. Pole seiner Formel 1-Laufbahn. Der Teamkollege krönte die starke Vorstellung von Mercedes mit einem zweiten Platz. Red Bull ärgerte sich über eine verpatzte Qualifikation. Max Verstappen und Sergio Perez nehmen nur die zweite Reihe ein und starten auf den theoretisch schlechteren Reifen in den Grand Prix.

Es war der perfekte Samstag für Mercedes. Die Titelverteidiger setzten sich in der Qualifikation zum GP Ungarn gegen den Erzrivalen durch. Und das auf einer Rennstrecke, auf der die Startposition die halbe Miete für den Rennsonntag ist. Lewis Hamilton ließ seine Mannschaft mit der Pole Position strahlen.

Der Ungarn-Spezialist drehte einmal mehr auf dem kniffligen Hungaroring auf. Sein erster Schuss im dritten Qualifikations-Teil sicherte ihm bereits den besten Startplatz. Da lenkte Hamilton seinen Mercedes in 1:15.419 Minuten um den 4,381 Kilometer langen Kurs. Teamkollege Valtteri Bottas hatte um drei Zehntelsekunden das Nachsehen, erfüllte aber seine Pflicht. Er hielt beide Red Bull hinter sich.

Reifenvorteil für Mercedes?

Bei der Taktik könnte Mercedes zudem einen Vorteil haben. Die Silberpfeile sind die einzigen Autos aus den Top 10, die auf den Mediumreifen starten. Das garnierte Hamiltons 101. Pole der Karriere und die achte in Budapest. Red Bull änderte in Q2 kurzfristig die Taktik und steckte auf die weichste Mischung um. Die Vorsichtsmaßnahme war gerechtfertigt, könnte sich allerdings als Nachteil für das Rennen entpuppen. Der Softreifen wird im ersten Stint früher einbrechen und erlaubt weniger Spielraum bei der Strategie.

Der Weltmeister musste Pfiffe über sich ergehen lassen. Die vielen holländischen Fans ließen ihrem Frust freien Lauf. Sie witterten ein bewusstes Foulspiel und warfen Hamilton indirekt vor, seinen Gegner am Ende von Q3 aufgehalten zu haben, um ihm die Vorbereitung der Reifen für die letzte Runde zu vermasseln. "Es hat sich noch nie so gut angefühlt wie heute, ausgepfiffen zu werden", sagte der Titelverteidiger trotzig. "Meine erste Q3-Runde war die beste des Tages. Es hat alles gepasst."

Red Bull hatte das ganze Wochenende ein wenig das Nachsehen gegenüber Mercedes. Das blieb auch in der Qualifikation so. Verstappen büßte in seinem schnellsten Umlauf im Finale sogar vier Zehntelsekunden ein. "Das ist natürlich nicht der Startplatz, den wir angestrebt haben. Aber wir müssen damit leben. Wir müssen schauen, was wir vom dritten Startplatz noch ausrichten können. Mit dem weichen Reifen sollten wir wenigstens eine Chance am Start haben." Hamilton rechnet vor. "Bis zur ersten Kurve kann er damit theoretisch fünf Meter gutmachen."

Pierre Gasly - Alpha Tauri - Formel 1 - GP Ungarn - Budapest - Freitag - 30. Juli 2021
Motorsport Images
Pierre Gasly überraschte mit der fünftschnellsten Rundenzeit der Qualifikation.

Ferrari nur dritte Kraft im Mittelfeld

Sergio Perez wurde die Chance verwehrt, sich mit einer zweiten schnellen Runde in Q3 noch zu verbessern. Die Uhr war abgelaufen, bevor er den Zielstrich passiert hatte. So blieb ihm nur die Rundenzeit aus dem ersten Schuss. Der vierte Platz ist keine schlechte Platzierung. Der Rückstand auf den Teamkollegen ist mit mehr als einer halben Sekunde aber groß. Der Mexikaner wird sich steigern müssen.

Im Mittelfeld brillierte Pierre Gasly, der seinen Alpha Tauri sensationell auf den fünften Rang stellte. Dahinter landete Lando Norris im McLaren. Die beiden lieferten sich zusammen mit Charles Leclerc eine Tausendstelschlacht. Ferrari konnte die Vorschusslorbeeren nicht einlösen. Der Monegasse musste sich mit Platz sieben begnügen. Zwischen den drei Piloten lagen 13 Tausendstel.

Der Teamkollege hatte das Glück nicht auf seiner Seite. Carlos Sainz wirkte an diesem Wochenende wie der schnellere Mann in Rot. Doch in Q2 entgleiste der Spanier in der Zielkurve. Seitlich rutschte sein SF21 von der Piste. Ein Reifenstapel federte den Einschlag ab. Der Aufprallwinkel lässt darauf schließen, dass das Getriebe wohl beschädigt worden ist. Damit droht Sainz noch die Rückversetzung um fünf Plätze. Er könnte sich die letzte Reihe mit Mick Schumacher teilen.

Alpine brachte beide Autos ins Q3, war dort aber langsamer als Alpha Tauri, McLaren und Ferrari. Fernando Alonso steckte eine Niederlage gegen Esteban Ocon ein. Sebastian Vettel platzierte sich an zehnter Stelle in seinem Aston Martin.

Daniel Ricciardo - McLaren - Formel 1 - GP Ungarn - Budapest - Freitag - 30. Juli 2021
xpb
Daniel Ricciardo hechelt dem Teamkollegen weiter deutlich hinterher.

Ricciardo wieder geschlagen

Es ist weiter nicht das Jahr von Daniel Ricciardo. Der Australier tut sich nach seinem Umstieg nach wie vor schwer, das Maximum aus dem McLaren zu quetschen. Es fehlt das letzte Vertrauen, um das Potenzial umzusetzen. Dieses Mal gab ihm Teamkollege Norris eine halbe Sekunde mit. Für den siebenmaligen GP-Sieger war es die achte Quali-Niederlage. Der elfte Startplatz ist eine Enttäuschung. Auf das rettende Ufer fehlte etwa eine Zehntel. Auf dem saß in Q2 Vettel.

Wie üblich ging es im zweiten Qualifikations-Teil extrem eng zu. Nuancen entschieden über Aufstieg und Ausstieg. Neben Ricciardo kletterten auch Lance Stroll und die beiden Alfa-Piloten aus ihren Rennwagen. Der Kanadier konnte mit seiner Leistung aber zufrieden sein. Vettel war ihm nur eine Zehntelsekunde voraus.

Bei Alfa Romeo gab es Lob für Kimi Räikkönen. Sein Ingenieur dankte ihm für die beste Quali-Leistung der Saison. Der Iceman setzte sich bei Temperaturen von rund 30 Grad Celsius gegen Antonio Giovinazzi durch. Der Schweizer Rennstall erreichte das festgelegte Etappenziel, beide Autos ins Q2 zu bringen.

Mick Schumacher - Haas - GP Ungarn 2021 - Budapest
Motorsport Images
Für Mick Schumacher war nach dem Trainingsunfall der Tag vorbei.

Schumacher muss zusehen

Mick Schumacher hoffte, nach seinem Unfall im dritten Training doch in der Qualifikation mitmischen zu können. Immerhin hatte das Chassis den Zusammenstoß mit dem Reifenstapel überlebt. Doch der restliche Schaden am Auto war zu groß. Die Haas-Mechaniker versuchten es verzweifelt, schafften die Instandsetzung allerdings nicht mehr rechtzeitig. So schaute Schumacher in Q1 nach seinem fünften Crash der Saison tatenlos zu.

Teamkollege Nikita Mazepin hielt sich schadlos und feierte den zweiten Sieg in der Qualifikation – ohne Gegenwehr. Mit den beiden Haas-Fahrern verabschiedeten sich noch Yuki Tsunoda und die Williams-Piloten nach dem ersten Durchgang. Für den Japaner war es der nächste Rückschlag in seiner Rookie-Saison. Der Unfall vom Freitag hatte ihm wohl etwas zu viel Selbstvertrauen geraubt. Und es fehlte an den Erfahrungswerten im Glutofen von Budapest.

Zum ersten Mal in diesem Jahr war für Quali-Überflieger George Russell nach den ersten 18 Minuten Schluss. Entgegen der eigenen Erwartungen ist der Williams in Ungarn nicht schnell. Russell hatte den Hungaroring als eine Strecke identifiziert, auf der vielleicht sogar Punkte möglich sein könnten. Vom 17. Startplatz braucht er dafür ein Wunder. Immerhin besiegte er wie immer Teamkollege Nicholas Latifi.

GP Ungarn 2021 - Ergebnis Qualifikation

Fahrer Team Q1 Q2 Q3 Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:16.424 1:16.553 1:15.419 19
2. Valtteri Bottas Mercedes 1:16.569 1:16.702 1:15.734 18
3. Max Verstappen Red Bull 1:16.214 1:15.650 1:15.840 17
4. Sergio Perez Red Bull  1:17.233 1:16.443 1:16.421 16
5. Pierre Gasly Alpha Tauri  1:16.874 1:16.394 1:16.483 15
6. Lando Norris McLaren  1:17.081 1:16.385 1:16.489 17
7. Charles Leclerc Ferrari 1:17.084 1:16.574 1:16.496 17
8. Esteban Ocon Alpine  1:17.367 1:16.766 1:16.653 15
9. Fernando Alonso Alpine  1:17.123 1:16.541 1:16.715 15
10. Sebastian Vettel Aston Martin 1:17.105 1:16.794 1:16.750 15
11. Daniel Ricciardo McLaren  1:17.664 1:16.871   13
12. Lance Stroll Aston Martin 1:17.038 1:16.893   12
13. Kimi Räikkönen Alfa Romeo  1:17.553 1:17.564   15
14. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo  1:17.776 1:17.583   12
15. Carlos Sainz Ferrari 1:16.649 DNF   5
16. Yuki Tsunoda Alpha Tauri  1:17.919     8
17. George Russell Williams  1:17.944     8
18. Nicholas Latifi Williams  1:18.036     8
19. Nikita Mazepin Haas  1:18.922     9
20. Mick Schumacher  Haas  keine Zeit      
Fahrer Team Q1 Q2 Q3 Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:16.424 1:16.553 1:15.419 19
2. Valtteri Bottas Mercedes 1:16.569 1:16.702 1:15.734 18
3. Max Verstappen Red Bull 1:16.214 1:15.650 1:15.840 17
4. Sergio Perez Red Bull  1:17.233 1:16.443 1:16.421 16
5. Pierre Gasly Alpha Tauri  1:16.874 1:16.394 1:16.483 15
6. Lando Norris McLaren  1:17.081 1:16.385 1:16.489 17
7. Charles Leclerc Ferrari 1:17.084 1:16.574 1:16.496 17
8. Esteban Ocon Alpine  1:17.367 1:16.766 1:16.653 15
9. Fernando Alonso Alpine  1:17.123 1:16.541 1:16.715 15
10. Sebastian Vettel Aston Martin 1:17.105 1:16.794 1:16.750 15
11. Daniel Ricciardo McLaren  1:17.664 1:16.871   13
12. Lance Stroll Aston Martin 1:17.038 1:16.893   12
13. Kimi Räikkönen Alfa Romeo  1:17.553 1:17.564   15
14. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo  1:17.776 1:17.583   12
15. Carlos Sainz Ferrari 1:16.649 DNF   5
16. Yuki Tsunoda Alpha Tauri  1:17.919     8
17. George Russell Williams  1:17.944     8
18. Nicholas Latifi Williams  1:18.036     8
19. Nikita Mazepin Haas  1:18.922     9
20. Mick Schumacher  Haas  keine Zeit      
Mehr zum Thema GP Ungarn (Formel 1)
Sebastian Vettel - Formel 1 - GP Ungarn - 2021
Aktuell
Lewis Hamilton - Esteban Ocon - GP Ungarn 2021
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP Ungarn 2021
Aktuell
Mehr anzeigen