Max Verstappen - Red Bull - GP USA - Austin - Samstag - 23.10.2021 xpb
Daniel Ricciardo - Nascar - GP USA - Austin - Samstag - 23.10.2021
Daniel Ricciardo - McLaren - GP USA - Austin - Samstag - 23.10.2021
Red Bull - GP USA - Austin - Samstag - 23.10.2021
Fans - GP USA - Austin - Samstag - 23.10.2021 28 Bilder

GP USA 2021 (Qualifikation): Verstappen vorn

GP USA - Ergebnis Qualifikation Verstappen schlägt Hamilton

Die Pole Position geht an Red Bull. In einer spannenden Qualifikation zum GP USA setzte sich Max Verstappen um zwei Zehntelsekunden gegen Titelrivale Lewis Hamilton durch. Auf dem dritten Platz landete Sergio Perez. Im Mittelfeld schnitt Ferrari besser ab als McLaren.

Wer hätte das gedacht? Nach dem ersten Training schien Mercedes auf dem Circuit of the Americas in einer eigenen Liga zu fahren. Die Silberpfeile hängten die Konkurrenz von Red Bull um über neun Zehntelsekunden ab. Doch ab Freitagnachmittag leitete der Rennstall aus Milton Keynes die Wende ein. Und übernahm in Austin langsam das Kommando.

Trotzdem blieb Mercedes für die Qualifikation der leichte Favorit. Das Fahrerlager rechnete damit, dass die Weltmeister noch etwas in der Hinterhand haben würden. Daraus wurde nichts. Max Verstappen ließ sich die Pole Position nicht nehmen. Zum ersten Mal in seiner Laufbahn raste der WM-Führende in den USA auf den ersten Startplatz.

Im Finale brannte der Niederländer eine Rundenzeit von 1:32.910 Minuten in den Asphalt. "Meine erste Runde in Q3 war nicht perfekt. Es bestand noch Steigerungspotenzial. Zum Schluss hat es aber leicht genieselt. Da wusste ich nicht, ob ich mich tatsächlich steigere. Zum Glück hat es hingehauen."

Es war der perfekte Konter auf die Vorlage von Lewis Hamilton. Der Weltmeister hatte wenige Sekunden zuvor den Zielstrich in seiner finalen Runde überquert. Der WM-Zweite verfehlte die Bestzeit um 0,209 Sekunden. Während Verstappen am Funk jubelte, und seinem Team dankte, entschuldigte sich der Weltmeister mit dem Wort "Sorry" bei seiner Mannschaft. "Ich denke, dass war so ziemlich alles, was wir im Tank hatten", resümierte Hamilton.

Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP USA - Austin - Freitag - 22.10.2021
Wilhelm
Mercedes war in der Qualifikation langsamer als Red Bull.

Hamilton Einzelkämpfer in Austin

Red Bull überzeugte auf ganzer Linie. Sergio Perez gehörte zu den Pole-Kandidaten. Mit der Premiere wurde es nichts. Nach dem ersten Schuss in Q3 war er noch knapp vor Verstappen gelegen. Hinten heraus verlor er allerdings 0,224 Sekunden. Der Mexikaner kann mit seiner Leistung dennoch sehr zufrieden sein. In dieser Startposition kann er den Teamkapitän im Rennen unterstützen.

Hamilton ist dagegen ein Einzelkämpfer. Teamkollege Valtteri Bottas belegte den vierten Rang. Allerdings fällt er wegen einer Motorstrafe um fünf Positionen zurück. Bei den Startreifen gibt es keinen Unterschied. Die Spitze wird den Grand Prix auf der Medium-Garnitur aufnehmen.

Hinter den Topteams kam es zur Pärchen-Bildung. Die Ferrari setzten sich gegen die beiden McLaren und Alpha Tauri durch. Charles Leclerc als Fünfter rang Teamkollege Carlos Sainz um knapp zwei Zehntelsekunden nieder. Hinter dem roten Duo positionierte sich Daniel Ricciardo. Der Australier hatte Sainz vor Augen und Lando Norris im Rückspiegel. Zwischen dem Trio lag nur ein gutes Zehntel. Pierre Gasly und Yuki Tsunoda rundeten die Top 10 ab.

Sebastian Vettel - Aston Martin - Formel 1 - GP USA - Austin - Freitag - 22.10.2021
Motorsport Images
Sebastian Vettel setzt in Austin den vierten Motor der Saison ein.

Drei Fahrer wollen nicht in Q3

Der zweite Teil der Qualifikation erlebte einen kuriosen Umstand. Mit Sebastian Vettel, George Russell und Fernando Alonso mischten gleich drei Fahrer mit, die keine Ambitionen hegten, ins Q3 zu kommen. Die drei Piloten verwenden an diesem Wochenende jeweils neue Motoren. Sie haben ihr erlaubtes Kontingent für die Saison überschritten und fallen deshalb in der Startaufstellung automatisch nach hinten. Wären sie ins Q3 eingezogen, hätten sie am Start keine freie Reifenwahl mehr gehabt.

Alonso verzichtete auf einen ernstzunehmenden Versuch. Der Ex-Weltmeister wusste von vornherein, dass für ihn der letzte Startplatz reserviert ist. Deshalb stellte er sich in den Dienst der Mannschaft und diente als Zugpferd für den Teamkollegen auf der langen Geraden. Doch trotz Windschatten verpasste Esteban Ocon den Aufstieg. Der lange Franzose war im entscheidenden Moment um 0,240 Sekunden zu langsam. Auf dem rettenden Ufer hatte sich Tsunoda befunden.

Sebastian Vettel machte das beste aus seiner Situation. Er erzielte die zwölftschnellste Rundenzeit. Weil er schneller als Russell war, müsste er in der Startaufstellung auch vor dem Engländer stehen. Bedeutet Platz 18. "Am Ende lautete die Aufgabe im Q2 schnell, aber nicht zu schnell, zu sein – was gar nicht so einfach ist. Wir wollten einfach nur vor den Autos stehen, die auch eine Motorenstrafe bekommen. Das ist zum Glück gelungen", fasste der Ex-Weltmeister zusammen.

Dem Williams-Pilot wurde die schnellste Rundenzeit gestrichen, weil er in Kurve neun über die weiße Linie für die Streckenbegrenzung geriet. Allerdings wäre er so oder so hinter Vettel gelandet. Antonio Giovinazzi (13.) strich mit ihnen die Segel.

Mick Schumacher - Haas - Formel 1 - GP USA - Austin - Freitag - 22.10.2021
Motorsport Images
Mick Schumacher entschied das Quali-Duell gegen Nikita Mazepin für sich.

Neuer Motor für Stroll?

Im ersten Durchgang erwischte es Lance Stroll im Aston Martin, Nicholas Latifi im Williams sowie Kimi Räikkönen und die beiden Haas-Piloten. Besonders für Stroll war es nach einem starken Trainingsfreitag mit einem sechsten Platz eine Enttäuschung. Am Samstagnachmittag gelang ihm nur die 16. schnellste Rundenzeit.

Den Aufstieg ins Q2 verpasste der Kanadier um 63 Tausendstel. Das schwache Abschneiden schreit nach einem Motorwechsel. Auch Stroll wird wie der Teamkollege eine vierte Power Unit brauchen, um durch die Saison zu kommen. Der Tausch bietet sich nach der verpatzten Qualifikation geradezu an. Insofern Mercedes ein Triebwerk bereitstellen kann.

Der Sieger des GP USA 2018 stieg bereits nach 18 Minuten aus seinem Auto. Räikkönen wird mit der sechsletzten Qualifikation seiner Laufbahn hadern. Wie so oft in dieser Saison hatte er gegenüber dem Teamkollegen das Nachsehen. Dieses Mal um mehr als vier Zehntelsekunden. Mick Schumacher hätte zwei Zehntel schneller fahren müssen, um den Iceman zu schlagen.

Im Vergleich zu Teamkollege Nikita Mazepin war er drei Zehntel flotter unterwegs. "Es war ein bisschen schade, weil ich vor dem letzten Run auf die Waage musste. Dann war ich im letzten Sektor hinten in der Reihe und habe die Temperatur in den Reifen verloren. Da hat sich das Auto leider nicht mehr so angefühlt wie normal", berichtete Schumacher. Es wäre wohl eine bessere Rundenzeit möglich gewesen.

GP USA 2021 - Ergebnis Qualifikation

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Max Verstappen Red Bull 1:34.352 1:33.464 1:32.910
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:34.579 1:33.797 1:33.119
3. Sergio Perez Red Bull 1:34.369 1:34.178 1:33.134
4. Valtteri Bottas Mercedes 1:34.590 1:33.959 1:33.475
5. Charles Leclerc Ferrari 1:34.153 1:33.928 1:33.606
6. Carlos Sainz Ferrari 1:34.558 1:34.126 1:33.792
7. Daniel Ricciardo McLaren 1:34.407 1:34.643 1:33.808
8. Lando Norris McLaren 1:34.551 1:33.880 1:33.887
9. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:34.567 1:34.583 1:34.118
10. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:35.360 1:35.137 1:34.918
11. Esteban Ocon Alpine 1:35.747 1:35.377  
12. Sebastian Vettel Aston Martin 1:35.281 1:35.500  
13. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:35.920 1:35.794  
14. Fernando Alonso Alpine 1:35.756 1:44.549  
15. George Russell Williams 1:35.746    
16. Lance Stroll Aston Martin 1:35.983    
17. Nicholas Latifi Williams 1:35.995    
18. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:36.311    
19. Mick Schumacher Haas 1:36.499    
20. Nikita Mazepin Haas 1:36.796    
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Max Verstappen Red Bull 1:34.352 1:33.464 1:32.910
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:34.579 1:33.797 1:33.119
3. Sergio Perez Red Bull 1:34.369 1:34.178 1:33.134
4. Valtteri Bottas Mercedes 1:34.590 1:33.959 1:33.475
5. Charles Leclerc Ferrari 1:34.153 1:33.928 1:33.606
6. Carlos Sainz Ferrari 1:34.558 1:34.126 1:33.792
7. Daniel Ricciardo McLaren 1:34.407 1:34.643 1:33.808
8. Lando Norris McLaren 1:34.551 1:33.880 1:33.887
9. Pierre Gasly Alpha Tauri 1:34.567 1:34.583 1:34.118
10. Yuki Tsunoda Alpha Tauri 1:35.360 1:35.137 1:34.918
11. Esteban Ocon Alpine 1:35.747 1:35.377  
12. Sebastian Vettel Aston Martin 1:35.281 1:35.500  
13. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:35.920 1:35.794  
14. Fernando Alonso Alpine 1:35.756 1:44.549  
15. George Russell Williams 1:35.746    
16. Lance Stroll Aston Martin 1:35.983    
17. Nicholas Latifi Williams 1:35.995    
18. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:36.311    
19. Mick Schumacher Haas 1:36.499    
20. Nikita Mazepin Haas 1:36.796    
Formel 1 Aktuell Verstappen - Hamilton - GP Saudi-Arabien 2021 Formel Schmidt GP Saudi-Arabien Knallt’s im WM-Finale?

Die Formel 1 hat ihr großes Finale. Was erwartet uns im letzten Showdown?

Mehr zum Thema GP USA
Giovinazzi - Alonso - GP USA 2021 - Austin - Rennen
Aktuell
Daniel Ricciardo - McLaren - GP USA 2021 - Austin
Aktuell
Red Bull - Formel 1 - GP USA 2021
Aktuell
Mehr anzeigen