Formel 1-Jahresnoten 2017

Hamilton Klassenbester vor Vettel

GP Abu Dhabi 2017 - Fahrer - Formel 1 Foto: sutton-images.com 26 Bilder

Unsere Jahresnoten sind ein Spiegelbild der WM-Tabelle: Lewis Hamilton führt sie mit Respektabstand vor Sebastian Vettel an. Der Weltmeister holte sich in 20 Rennen neun Mal die Bestnote.

Die heutigen Grand-Prix-Fahrer haben es nicht leicht. Fehler, die früher unbemerkt blieben, werden heute gnadenlos aufgedeckt. Jeder Ausrutscher, jeder Ritt durchs Kiesbett, jeder Verbremser: Durch die vielen Kameras rund um die Strecke bleibt praktisch nichts verborgen. Und Fehler, so ist der Mensch nun mal, werden einem gerne vorgehalten. Und wenn sie noch so klein sind.

Die abtriebsstarke 2017er Auto-Generation trennte die guten von den sehr guten Rennfahrern. Jolyon Palmer scheiterte an den neuen Autos. Renault bewegte ihn dazu, nach dem GP Japan das Cockpit zu räumen. Daniil Kvyat mangelte es nicht an Talent. Vielmehr wurde dem Russen sein ungestümes Fahrverhalten zum Verhängnis. Er verursachte in Österreich einen Startunfall, kollidierte in England mit dem Teamkollegen und donnerte in Singapur ins Aus. In einem Rennen, wo Punkte auf dem Serviertablett lagen. Wir straften ihn dreimal mit einer schlechten Bewertung ab. Red Bulls Motorsportkoordinator Helmut Marko verbannte Kvyat. Zunächst für die Rennen in Malaysia und Japan. Später endgültig nach dem GP USA.

F1-Jahresnoten in der Fotoshow

Lewis Hamilton hingegen erledigte seine Aufgabe mit Bravour. Der Weltmeister leistete sich nur zwei schwache Grand Prix. In Russland und in Monaco. Hamilton triumphierte neun Mal und stellte den Mercedes W08 in elf Rennen auf die Pole-Position. Wir verteilten neun Mal die Bestnote in 20 Rennen: China, Spanien, Kanada, England, Belgien, Italien, Singapur, Japan und USA. Keiner bekam öfters die Maximalpunktzahl 10 in unserem Bewertungsschema. Im Durchschnitt verbucht Hamilton eine 9,05. Das bedeutet den Spitzenplatz. Diesmal muss ihn sich der Weltmeister nicht wie im Vorjahr teilen. Damals war Daniel Ricciardo auf denselben Notendurchschnitt gekommen.

Lewis Hamilton - Mercedes- Formel 1 Foto: Wilhelm
Lewis Hamilton kommt bei uns auf einen Notendurchschnitt von 9,05 von 10 Punkten.

Sebastian Vettel (4x), Max Verstappen (4x), Valtteri Bottas (3x), Fernando Alonso (3x), Daniel Ricciardo (2x) sowie Kimi Räikkönen, Esteban Ocon, Stoffel Vandoorne und Nico Hülkenberg kamen ebenfalls in den Genuss einer Bestnote. Auf die 20 Rennen gesehen, belegt Vettel bei uns wie in der WM-Tabelle den zweiten Rang. Es folgen Verstappen und Alonso. Was ein weiterer Beleg dafür ist, dass der Spanier ein siegfähiges Auto verdient hätte. F1-Sportdirektor Ross Brawn träumt vom ultimativen Vierkampf 2018. Die Fans hätten sicher nichts dagegen.

Die Bewertung der Fahrer nahm unser Formel 1-Experte Michael Schmidt nach jedem Rennen vor. Es floss nicht nur die Leistung am Rennsonntag ein. Sondern es zählte die Performance über das gesamte Wochenende – also Trainings, Qualifying und Rennen.

In unserer Fotoshow finden Sie unserere detaillierte Bewertung zu allen Fahrern. Der Notenschnitt errechnet sich aus der Bewertung für die einzelnen Grand Prix.

Neues Heft
Top Aktuell Max Verstappen - GP Brasilien 2018 Taktik-Check GP Brasilien Der weggeworfene Sieg
Beliebte Artikel Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 Formel 1-Saison 2017 Die besten Bilder des Jahres F1 Tagebuch GP Malaysia 2017 Pirellis Zahlenwelt 2017 38.788 Reifen fürs Formel 1-Jahr
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden