F1-Jet

Rosberg geht in die Luft

Foto: dpa 6 Bilder

Schon in den Wintertests fiel das Williams-Team mit auffälligen Lackierungen seiner Boliden auf. Doch das war scheinbar nur der Anfang: Seit Donnerstag (20.3.) fliegt ein Airbus A 320 im Design des britischen Rennstalls um die Welt.

Zusammen mit der Fluglinie Air Asia wurde der Linien-Jet an das Design der Rennboliden angepasst. Der vordere Teil mit dem Cockpit und der Nase ist im Stil des Fahrerhelms von Nico Rosberg gehalten. Der hintere Bereich ist im traditionellen "Williams Racing-blue" lackiert. Natürlich bekam der Flieger auch die Namen der großen Team-Sponsoren verpasst.

Frei nach dem Firmenslogan "Jeder kann jetzt fliegen" wird sich zukünftig also auch Rosbergs überdimensionaler Helm in die Lüfte erheben. "Ich freue mich, dass mein Helmdesign, mit dem ich schon mein ganzes Leben Rennen gefahren bin, nun verwendet wurde, um die Partnerschaft des Teams mit Air Asia auszudrücken", kommentierte Rosberg den Werbegag.

Am Rande des Grand Prix Rennens von Sepang wurde der nach Teamchef "Sir Frank Williams" benannte Formel 1-Jet zusammen mit zahlreichen Fans enthüllt. Mit der Aktion will die malaysische Billig-Fluglinie seine Bekanntheit auch über den asiatischen Raum hinaus weiter ausbauen.

Neues Heft
Top Aktuell Formel Schmidt - GP Brasilien 2018 Formel Schmidt GP Brasilien Verstappen vs. Ocon: Die Schuldfrage
Beliebte Artikel Boxengasse - Unterbrechung - GP Brasilien 2016 Warum kam der zweite Abbruch? Whiting gibt die Antworten BMW Abstand zur Spitze wird kleiner
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu