F1 Kalender 2009

Kanada ist raus

Foto: Wolfgang Wilhelm

Die Formel 1 macht 2009 vier Wochen Sommerpause - Nordamerika ist ganz von der Landkarte der Motorsport-Königsklasse gestrichen. Der FIA Weltrat verabschiedete am Dienstag (7.10.) in Paris den Rennkalender für die kommende Saison und sorgte dabei für Überraschungen.

Ohne Angabe von Gründen gehört Montréal im kommenden Jahr nicht mehr zu den Stationen der Formel 1. Dort war mit Ausnahme von 1987 seit 1978 in jeder Saison gefahren worden. Bereits in diesem Jahr gehörte Indianapolis in den USA nicht mehr zum Kreis der Formel-1-Austragungsorte.

Das Finale wird 2009 erstmals in Abu Dhabi steigen, das zugleich seine Premiere in der obersten Motorsport-Liga am 15. November 2009 feiern wird. Saisonstart ist indes einmal mehr der Große Preis von Australien am 29. März. Wie auch in diesem Jahr wird es durch die Streichung von Kanada 18 Grand Prix' geben.

Nach dem Auftakt-Rennen in Melbourne reist der Tross nach Malaysia. Bevor eine viermonatige Europa-Tour inklusive Sommerpause folgt, der Montréal möglicherweise zum Opfer fiel, steht der Große Preis von Bahrain an. Am 12. Juli werden Nick Heidfeld und seine zum jetzigen Zeitpunkt als Stammpiloten feststehenden vier deutschen Mitstreiter auf dem Nürbürgring Gas geben.

Vier Wochen Sommerpause

Nach dem Ungarn-Rennen zwei Wochen später folgen vier Wochen Ruhe bis zum Großen Preis von Europa in Valencia. Die Teams hatten sich für eine verlängerte Sommerpause stark gemacht und Formel-1-Macher Bernie Ecclestone vor Bekanntgabe des Kalenders die Hoffnungen genährt. Das letzte Drittel der Saison wird in Übersee mit drei Asien-Rennen (Singapur, Japan und China), dem Traditionsrennen in São Paulo und in Abu Dhabi ausgefahren.

Ursprünglich war mit 19 Rennen gerechnet worden. 20 sind Ecclestones Wunsch-Anzahl. Der Kanada-Grand-Prix war eigentlich für den 7. Juni vorgesehen. Dann geht es nun aber in die Türkei, wo ursprünglich am 9. August die Motoren aufheulen sollten. Doch dieser Termin wäre nach dem nun verabschiedeten Kalender in die Sommerpause gefallen.

Der FIA-Weltrat erteilte Präsident Max Mosley zudem einstimmig Handlungsfreiheit bezüglich der Verhandlungen mit der Team-Vereinigung FOTA über drastische Kostenreduzierungen für die WM 2010. Sollten die Gespräche mit den Rennställen scheitern, werde die FIA den Teams die notwendigen Maßnahmen auferlegen, um dieses Ziel zu erreichen, hieß es in einer Pressemitteilung.

Der Formel-1-Kalender 2009:

29. März: GP Australien in Melbourne
5. April: GP Malaysia in Sepang
19. April: GP Bahrain in Sachir
10. Mai: GP Spanien in Barcelona
24. Mai: GP Monaco in Monte Carlo
7. Juni: GP Türkei in Istanbul
21. Juni: GP Großbritannien in Silverstone
28. Juni: GP Frankreich in Magny-Cours
12. Juli: GP Deutschland auf dem Nürburgring
26. Juli: GP Ungarn in Budapest
23. August: GP Europa in Valencia
30. August: GP Belgien in Spa-Francorchamps
13. September: GP Italien in Monza
27. September: GP Singapur
11. Oktober: GP Japan in Suzuka
18. Oktober: GP China in Shanghai
1. November: GP Brasilien in São Paulo
15. November: GP der VAE in Abu Dhabi

Neues Heft
Top Aktuell Max Verstappen - GP Brasilien 2018 Taktik-Check GP Brasilien Der weggeworfene Sieg
Beliebte Artikel Ferrari Lollipop statt Ampel in Fuji Haug "Wir sind die Sparmeister"
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden