auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Formel-1-Kalender 2019

Hockenheim rein oder raus?

Fans - GP Deutschland 2018 - Rennen Foto: Wilhelm 66 Bilder

Noch immer haben die F1-Verantwortlichen keinen Kalender für 2019 veröffentlicht. Knackpunkt ist das Rennen in Hockenheim. Hinter den Kulissen wird intensiv über den Deutschland Grand Prix verhandelt. Wir verraten, wie gut die Chancen stehen.

11.08.2018 Tobias Grüner

Die Formel 1 in Deutschland wurde nach dem Rennen im Jahr 2016 schon totgesagt. Damals kamen gerade einmal 57.000 Zuschauer ins Motodrom. Die Streckenbetreiber blieben auf erheblichen Verlusten sitzen. Eine Verlängerung des Vertrags nach dem Auslaufen im Jahr 2018 schien damals kaum vorstellbar. Ohne öffentliche Unterstützung ist das Rennen mit den üblichen Grand-Prix-Gebühren einfach nicht finanzierbar.

Doch im Jahr 2018 wendete sich das Blatt. Die negative Tendenz bei den Zuschauerzahlen konnte umgedreht werden. Die Formel 1 ist wieder in Mode, was auch durch die steigenden TV-Quoten belegt ist. Mit 71.000 Fans am Rennsonntag erinnerten die vollen Tribünen an gute alte Schumacher-Zeiten. Der große Andrang, auch durch holländische Verstappen-Fans, sorgte dafür, dass sogar zusätzliche Zuschauerplätze eingerichtet werden mussten.

Die gesamte Veranstaltung konnte als Erfolg verbucht werden. Auch das Rennen wurde ein Knüller. Ein Regenschauer im letzten Renndrittel sorgte für Action und Abwechslung. Dass Lokalmatador Sebastian Vettel in der Bande landete dürfte die Stimmung der Zuschauer nur kurz getrübt haben. Die Fans bekamen guten Rennsport geboten, zu dem eine Prise Drama bekanntlich dazu gehört. Und plötzlich schien auch eine Wiederholung des Events im Jahr 2019 wieder möglich.

Was für Hockenheim 2019 spricht…

Max Verstappen - Red Bull - GP Deutschland 2018 - Rennen Foto: Wilhelm
Die Verstappen-Fans halfen mit, dass das Hockenheim-Rennen 2018 ein Erfolg wurde.

Die Bosse von Liberty Media haben die Gespräche mit den Veranstaltern in Hockenheim vor der Sommerpause wieder aufgenommen. Wurde der Kalender für die aktuelle Saison letztes Jahr schon im Juni veröffentlicht, ist nun 14 Monate später immer noch kein offizieller Terminplan für 2019 raus. Das zeigt, wie sehr sich die Verantwortlichen im Hintergrund bemühen. Spätestens bis zum Ende der Sommerpause in Spa will man sich noch Zeit lassen, so die interne Deadline.

Nach der Absage des eigentlich eingeplanten Rennens in Miami stehen die Chefs der Formel 1 unter Druck. Mit Hockenheim lässt sich zwar nicht viel Geld verdienen, aber die Außenwirkung wäre deutlich negativer, wenn man in einer angeblich boomenden Formel 1 plötzlich weniger Rennen vorweisen kann als im Vorjahr. Auch die TV-Anstalten wollen für ihre Rechte-Millionen gerne weiterhin 21 Rennen übertragen und machen Druck.

Was gegen Hockenheim 2019 spricht…

Doch ganz so einfach ist es nicht, Hockenheim nächstes Jahr noch einmal im Kalender unterzubringen. Geschäftsführer Georg Sailer und Marketingchef Jorn Teske hatten zuletzt immer wieder betont, dass man bei einem neuen Vertrag keinerlei finanzielles Risiko akzeptieren werde. Wollen die F1-Chefs 21 Rennen, müssen sie sich also auf deutlich geringere Einnahmen einstellen.

Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Aserbaidschan - 27. April 2018 Aserbaidschan bleibt im Kalender Vertrag bis 2020 wird erfüllt

Der Zuschauerboom 2018 wird sicherlich dazu führen, dass man in Hockenheim wirtschaftliche Kompromisse eingeht. Sollten Ferrari und Red Bull kommende Saison plötzlich nicht mehr konkurrenzfähig sein, kann das Interesse ganz schnell wieder abflauen. In diesem Jahr hat wohl auch die Ankündigung zusätzliche Fans ins Motodrom gelockt, dass es sich um den vorerst letzten Deutschland Grand Prix handeln könnte. Ob dieses Argument 2019 noch einmal zieht, ist fraglich.

Auch die Eingliederung von Hockenheim in den Kalender gestaltet sich schwierig. An der Länge der Sommerpause soll sich 2019 nichts ändern. Die F1-Bosse haben den Teams zudem versprochen, dass es nicht noch einmal drei Rennwochenenden in direkter Folge gibt. Bei 21 Rennen lautet die einzige Lösung, einen Grand Prix von seinem Platz vor der Sommerpause in den September zu schieben. Hier alle Interessen unter einen Hut zu bekommen, dürfte nicht ganz einfach sein.

Hockenheim-Konkurrenz groß

Die Fans müssen hoffen, dass sich die Verantwortlichen am Ende doch noch irgendwie einigen können. Es scheint nun wirklich die letzte Chance zu sein für Hockenheim. Mit Miami, Kopenhagen, Assen und Hanoi stehen schon einige Konkurrenten in den Startlöchern, die in den nächsten Jahren gerne die freien Plätze im Kalender belegen wollen. Hier ist für Liberty Media deutlich mehr Geld zu verdienen als im Nordwesten von Baden Württemberg.

Obwohl der Terminplan für 2019 noch nicht offiziell veröffentlicht wurde, sind schon einige Daten durchgesickert. Die Saison beginnt am 17. März in Australien. Dann folgen: Bahrain (31. März), China (14. April), Aserbaidschan (28. April), Spanien (12. Mai), Monaco (26. Mai) und Kanada (9. Juni). Das Finale findet am 1. Dezember 2019 in Abu Dhabi statt. Die Wintertests vor der Saison sollten eigentlich nach Bahrain verlegt werden. Doch das scheint nach dem Protest einiger Teams wegen zu hoher Kosten und einem größeren Logistik-Aufwand nun wieder eher unwahrscheinlich.

Neuester Kommentar

MichFisch,
das war damals ein Fehler des Veranstalters.

Pändabar 11. August 2018, 14:55 Uhr
Neues Heft
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden