Charles Leclerc - Ferrari - Test - Mugello - 2020 Ferrari
Sebastian Vettel - Ferrari - Test - Mugello - 2020
Sebastian Vettel - Ferrari - Test - Mugello - 2020
Sebastian Vettel - Ferrari - Test - Mugello - 2020
Sebastian Vettel - Ferrari - Test - Mugello - 2020 20 Bilder

Mugello fix im F1-Kalender

Hockenheim weiter nur Joker

Bis zum Saisonstart in Spielberg wollen die F1-Verantwortlichen Details zum weiteren Terminkalender verkünden. Mugello scheint bereits fix eingeplant zu sein. Hockenheim steht weiter als Ersatzkandidat in Wartestellung.

Drei Wochen sind nun vergangen, seitdem die ersten acht Rennen des Jahres verkündet wurden. Darüber, wie es im Anschluss an Monza (6.9.) weitergehen soll, schwiegen sich die Entscheidungsträger in der Formel-1-Zentrale in London bisher aus. Doch nun kommt offenbar etwas Bewegung in die Sache.

Spätestens zum Saisonstart in Spielberg wollen die Planer weitere Grand-Prix-Termine verkünden. Dabei soll es sich aber zunächst wohl nur um eine Handvoll Rennen handeln. Die unberechenbare Verbreitung des Corona-Virus und die damit verbundenen Reisebeschränkungen in vielen Ländern sorgen weiter für erschwerte langfristige Planungen.

Italien-Doppel Anfang September

Um die Sache zu vereinfachen, haben sich die F1-Bosse nun entschieden, die Europa-Saison noch etwas zu verlängern. Nach Informationen von auto motor und sport ist das Rennen in Mugello fix eingeplant. Schon am 13. September, also eine Woche nach dem Rennen in Monza, soll der Formel-1-Zirkus seine Zelte in der Toskana aufschlagen.

Damit würde Ferrari sein 1.000. Rennen in der Formel 1 auf der eigenen Strecke feiern können. Genau wie Fiorano befindet sich der malerisch gelegene Hügel-Kurs in Besitz des Sportwagenbauers aus Maranello. Erst am Dienstag (23.6.) haben Sebastian Vettel und Charles Leclerc hier einen Test mit einem zwei Jahre alten Ferrari absolviert.

In Kombination mit Spa-Francorchamps und Monza würde Mugello den Abschluss des dritten Triple-Headers der Saison bilden. Im Anschluss wäre dann erst einmal wieder ein Wochenende Pause angesagt. Wie es danach weitergeht, ist noch nicht hundertprozentig sicher.

Sebastian Vettel - Ferrari - Test - Mugello - 2020
Ferrari
Ferrari wird auf der hauseigenen Strecke in Mugello den 1.000 Grand Prix seiner F1-Geschichte feiern.

Hockenheim als Russland-Ersatz

Nach letztem Planungsstand steht aktuell das Rennen in Sotschi am 27. September im Terminkalender. Wegen der angespannten Corona-Lage in Russland wurde die ursprüngliche Idee verworfen, gleich zwei Rennen auf dem ehemaligen Olympia-Gelände auszutragen. Stattdessen halten sich die F1-Organisatoren mit Hockenheim einen Ersatzkandidaten in der Hinterhand, falls in Sotschi gar nicht gefahren werden kann.

Das Rennen im Motodrom muss somit weiter auf einen festen Termin verzichten. Im Formel-1-Hauptquartier will man sich den Deutschland-Grand-Prix stattdessen lieber als Joker für mögliche Ausfälle später in der Saison zurückhalten. Allerdings machen die klimatischen Bedingungen ein Hockenheim-Rennen immer unwahrscheinlicher, je weiter es in den Herbst geht.

Konkreter sind die Planungen im Falle von Portimao. Das Rennen auf dem 2008 gebauten Kurs an der Algarve soll am 4. Oktober steigen. Imola scheint dagegen aus der Reihe möglicher Kandidaten auszuscheiden, was offenbar auch mit dem Layout des Boxengassen-Ausgangs zusammenhängen soll.

Impressionen - Formel 1 - GP Kanada - Montreal - 9. Juni 2018
xpb
Das Rennen in Montreal soll Mitte Oktober stattfinden. Die Frage lautet, welche Rennen auf der anderen Seite des Atlantiks noch durchgeführt werden können.

GP Kanada soll nachgeholt werden

Stattdessen wird aktuell wieder offen über einen Ersatztermin für den Kanada-Grand-Prix geredet. Das ursprünglich am zweiten Juni-Wochenende eingeplante Montreal-Rennen soll im Oktober nachgeholt werden. Nach aktuellen Plänen will man Kanada mit dem US-Grand-Prix in Austin zusammenspannen.

Der eigentlich geplante Triple-Header mit Mexiko wird dagegen immer unwahrscheinlicher. Die angespannte Corona-Situation im Land der Azteken lässt eine Rennveranstaltung aktuell nicht zu. Erschwerend kommt noch die Lage der Strecke mitten in der Metropole Mexiko-City hinzu. Hier lässt sich der Formel-1-Zirkus nur schwer vom Rest der Bevölkerung trennen.

Das gleiche gilt auch für den Brasilien-Grand-Prix. Kaum ein Land weltweit wird aktuell so heftig von der Corona-Welle überrollt. Trotz der Durchhalteparolen von Präsident Jair Bolsonaro kann sich momentan keiner vorstellen, wie in Sao Paulo in wenigen Monaten ein Formel-1-Rennen stattfinden soll.

F1-Tagebuch - GP Bahrain 2018
sutton-images.com
Bahrain wird am Ende der Saison wohl gleich zweimal auf dem Formel-1-Plan stehen.

Wüsten-Endspurt ist fix

Unklar ist auch, wie es im Anschluss an die Amerika-Reise im November weitergehen soll. Nach den endgültigen Absagen von Singapur, Japan und Aserbaidschan bleibt mit China nur noch ein Asien-Rennen übrig. Damit sich die Reise lohnt, laufen Überlegungen, ob man nicht gleich zwei Läufe in Shanghai durchzieht. Allerdings haben nicht wenige im Formel-1-Zirkus Vorbehalte gegen das Land, in dem das Corona-Virus seinen Ursprung hat.

Der Abschluss der Saison scheint dagegen schon konkrete Formen anzunehmen. Der Plan sieht aktuell zwei Rennen in Bahrain auf unterschiedlichen Streckenvarianten vor. Das Finale soll dann wie geplant in Abu Dhabi steigen. Was die konkreten Termine für den Endspurt im mittleren Osten angeht, müssen sich die Fans aber noch etwas gedulden.

Mehr zum Thema GP Deutschland (Formel 1)
Fans - GP Deutschland 2018 - Rennen
Aktuell
Imola
Aktuell
GP Deutschland 2019 - Hockenheim - F1 - Formel 1
Aktuell