Sebastian Vettel - Ferrari - GP Italien 2018 - Monza Wilhelm
Start - Formel 1 - GP Italien - 02. September 2018
Kimi Räikkönen - Lewis Hamilton - Formel 1 - GP Italien - 02. September 2018
Kimi Räikkönen - Ferrari - Formel 1 - GP Italien - 02. September 2018
Max Verstappen - Red Bull - Valtteri Bottas - Mercedes - Formel 1 - GP Italien - 02. September 2018
21 Bilder

F1-Fahrernoten GP Italien 2018

Vettel verschenkt Punkte und Noten

Lewis Hamilton macht 13 Punkte auf Sebastian Vettel gut. Auch in der Notentabelle zieht der Engländer davon. Monza-Sieger Hamilton verdient sich die Note 10. Bei Vettel gab es für den Dreher in der ersten Runde Punktabzüge.

Viele dieser Pannen dürfen Sebastian Vettel nicht mehr passieren. Lewis Hamilton hamstert sich von Sieg zu Sieg, von Punkt zu Punkt. Auch auf Strecken, auf denen die Vorzeichen gegen ihn stehen. Das kann Vettel den Titel kosten. Hamilton zeigte in Monza eine astreine Leistung. Mehr als Platz 3 im Training war gegen die überlegenen Ferrari nicht drin. Und im Rennen kämpfte er Kimi Räikkönen nieder, als Vettel aus dem Spiel war. Deshalb die Note 10.

Sein WM-Gegner drehte sich im Zweikampf mit Hamilton in der Roggia-Schikane. Dass Ferrari Räikkönen sein eigenes Rennen fahren lässt und er damit Vettel in die Quere kam, ist aus Teamsicht schwer zu verstehen, aber Vettel muss es akzeptieren. So geriet der WM-Zweite in der Roggia-Schikane auf die schlechtere Spur und drehte sich nach einer Berührung mit dem Mercedes mitten im Feld.

Lewis Hamilton - Valtteri Bottas - Mercedes - Formel 1 - GP Italien - 02. September 2018
Neuigkeiten

Vettels Einwand, dass es auch Hamilton erwischen hätte können, ist sicher berechtigt. Doch der Konjunktiv hilft da nicht viel weiter. Mit seiner Aufholjagd in einem stark beschädigten Auto machte der Ferrari-Pilot wieder viel gut. Die zweitschnellste Rennrunde zeigt, was ohne den Crash möglich gewesen wäre. Unter dem Strich gibt das drei Noten Abzug.

Note 10 für Räikkönens bestes Saisonrennen

Kimi Räikkönen geben wir diesmal auch eine 10. Der Finne zeigte Ferrari mit dem Gasfuß, was sie an ihm verlieren würden, wenn sie ihn für Charles Leclerc in die Wüste schicken. Die Pole Position war wohl verdient, auch wenn er von den vier Fahrern an der Spitze den besten Windschatten genoss. Die Reifenprobleme waren den Umständen geschuldet. Räikkönen musste nach seinem frühen Boxenstopp Tempo machen. Und er lief auf einen Valtteri Bottas auf, der gebrieft war, ihn möglichst viel Zeit zu kosten. Da protestierten die Reifen.

Räikkönen fuhr allein gegen zwei Mercedes. Das Szenario zwei gegen einen geht meistens schlecht für den Einzelkämpfer aus. Es war dann auch ein Wunder, dass sich Räikkönen trotz der Reifenprobleme bis zur 43. Runde an der Spitze halten konnte. Monza war das beste Saisonrennen des Finnen. Und sein wahrscheinlicher Nachfolger bei Ferrari? Charles Leclerc fährt mit der Note 7 nach Hause.

Fahrernoten GP Italien 2018

Das sind die Fahrernoten vom GP Italien im Überblick. In der Galerie haben wir alle 20 Fahrer in der Einzelkritik:

Lewis Hamilton: 10/10

Kimi Räikkönen: 10/10

Valtteri Bottas: 7/10

Sebastian Vettel: 7/10

Max Verstappen: 7/10

Esteban Ocon: 9/10

Sergio Perez: 8/10

Carlos Sainz: 8/10

Lance Stroll: 8/10

Sergey Sirotkin: 7/10

Charles Leclerc: 7/10

Stoffel Vandoorne: 6/10

Nico Hülkenberg: 7/10

Pierre Gasly: 6/10

Marcus Ericsson: 5/10

Kevin Magnussen: 6/10

Daniel Ricciardo: 7/10

Fernando Alonso: 8/10

Brendon Hartley: 5/10

Romain Grosjean: 9/10

Zur Startseite
Motorsport Neuigkeiten Sebastian Vettel - Ferrari - GP Belgien 2018 - Spa Trotz Sieg keine 10 für Vettel F1-Fahrernoten GP Belgien 2018
Mehr zum Thema GP Italien (Formel 1)
Tagebuch - Formel 1 - GP Italien 2018
Neuigkeiten
Monza-Heckflügel - Red Bull - 2018
Neuigkeiten
Ferrari - Formel 1 - GP Italien - 2018
Neuigkeiten