auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neue Pläne der F1-Bosse

Quali-Rennen als Köder für Fans

Startübung - F1-Test - Barcelona - Tag 5 - 6. März 2018 Foto: Stefan Baldauf

Geht es nach den Plänen der neuen F1-Bosse, dann könnte künftig neben dem normalen Qualifying auch noch ein zusätzlichen Quali-Rennen am Samstag die Startaufstellung bestimmen. Fix ist das neue Format aber noch nicht.

02.04.2018 Michael Schmidt

Die neuen Formel-1-Besitzer machen sich Sorgen. Der Altersdurchschnitt der Fans ist zu hoch. Doch wie soll man junge Fans an den Sport heranführen, wenn die Aufmerksamkeitsspanne kaum länger ist als ein YouTube-Film? Wer von der jüngeren Generation ist noch bereit, eineinhalb bis zwei Stunden am Sonntag für eine Vergnügen zu opfern, von dem man vorher nicht weiß, ob es überhaupt ein Vergnügen wird? Da wäre ein kleiner Appetithappen nicht schlecht, der eine jüngere Zielgruppe an die Formel 1 heranführt.

Cricket hat es vorgemacht. Der Sport, bei dem ein Match eine Woche dauern kann, antwortete auf den Zuschauerschwund mit einer Kurzform, die man Twenty20-Cricket nennt. Da dauert ein Spiel „nur“ 3 Stunden. Es funktionierte. Das Kompakt-Cricket hat junge Leute in den Sport gezogen und nun auch für die traditionelle Form des englischen Nationalsports begeistert. Liberty will diesen Schachzug für die Formel 1 aufgreifen und das Format der Rennwochenenden umkrempeln.

Qualifying-Sprint-Rennen ohne Limits

Chase Carey - Formel 1 - GP Kanada - Montreal - 9. Juni 2017 Foto: xpb
Chase Carey will neue Zielgruppen an die Formel 1 heranführen.

Der neue Ablauf der dreitätigen Grand-Prix-Party soll am Freitag mit einer öffentlichen technischen Abnahme beginnen. Ziel ist es, dass die Fans mit einem Freitag-Ticket die Autos aus der Nähe sehen können. Das würde den ersten Trainingstag aufwerten. Dann würden sich die 50 Euro Eintrittsgeld lohnen, wenn man die Autos aus der Nähe sehen kann. Mercedes-Teamchef Toto Wolff hält das für eine gute Idee: „Wir verstehen das ganze Versteckspiel um die Autos sowieso nicht. Es sind Tausende von Fotos im Umlauf. Deshalb können wir unsere Autos auch gleich zeigen.“

Nach dem Liberty-Plan wären am Freitagnachmittag zwei einstündige Trainingssitzungen geplant. Samstagmorgen folgt die klassische Qualifikation. Das Ergebnis ist die Startaufstellung für ein Sprintrennen über 100 Kilometer, dessen Resultat dann die endgültige Startaufstellung ergibt.

Der ursprüngliche Plan, die Piloten für den Sprint in der umgekehrten Reihenfolge der Fahrerwertung starten zu lassen, wurde aufgegeben. Es wäre ein Schritt zu weit gewesen. Man hätte sich dabei dem Vorwurf aussetzen müssen, mit künstlichen Mitteln Spannung erzeugen zu wollen. Die Formel 2 erntet mit ihrer umgekehrten Startaufstellung auf den ersten 8 Plätzen für das Sprintrennen mehr Kritik als Lob.

Wolff regt an, den Kampf um die beste Rundenzeit aufzuwerten: „Warum vergeben wir nicht Punkte für das Trainingsergebnis? Dann gibt es vielleicht Teams, die auf eine schnelle Runde aus sind, ihr Auto dementsprechend abstimmen und dann im Rennen ihre Position verteidigen müssen.“

Für Liberty ist wichtig: Das Quali-Rennen würde am Samstag zur besten Sendezeit stattfinden. Kurz vor den Fußballspielen in den Europäischen Ligen. Es gäbe bei einem 100-Kilometer-Sprint weder Sprit- noch Reifen-Limits. Mit dem Ziel, dass die Fahrer von der ersten bis zur letzten Runde Vollgas geben. Das soll vor allem junge Leute anlocken.

In Melbourne startete Liberty eine Umfrage unter den Teams, was sie von dem Plan halten und was sie ändern würden. Niki Lauda zum Beispiel schlägt vor: „Warum setzen für die Rennen nicht eine Maximallänge fest. Sagen wir 100 oder 90 Minuten. Die Zweistunden-Rennen in Singapur und Monte Carlo sind schwer zu verkaufen, wenn zwei Stunden lang nichts passiert.“

Neuester Kommentar

Eine kleine Frage an den Administrator dieser Kommentarseite:
Wer löscht bestehende Kommentare, auch wenn Sie sachlich sind?

Zetty 5. April 2018, 10:11 Uhr
Neues Heft
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden