Formel 1 Power-Ranking

Ferrari auf dem Vormarsch

Felipe Massa Foto: xpb 25 Bilder

Der GP Türkei war gekennzeichnet durch die moderate Formsteigerung bei Ferrari und Mercedes, den leichten Abwärtstrend bei McLaren und Renault, sowie die starke Vorstellung der Sauber und Toro Rosso im Rennen. Als Konstante steht Red Bull weiter einsam an der Spitze.

Drei Wochen hatten die Teams nach dem GP China ihre Autos zu verbessern und damit in unserem Power-Ranking nach oben zu klettern. Doch nur wenige nutzten die Chance. Große Verschiebungen gab es nicht.

Ferrari und Toro Rosso machen Plätze gut

Ferrari konnte durch die gute Vorstellung im Rennen wieder an Mercedes vorbeiziehen. Dabei hatte es nach der Qualifikation noch danach ausgesehen, als könnten sich die Silberpfeile als erster Red Bull-Verfolger etablieren. Doch im Rennen waren Rosberg und Schumacher nicht auf dem Niveau der anderen drei Spitzenteams.

Ebenfalls einen Platz gewonnen hat Toro Rosso. Nach einer mäßigen Leistung im Training konnte vor allem Sebastien Buemi im Rennen überzeugen. Erst kurz vor der Ziellinie wurde der Schweizer noch von den beiden Renault-Piloten abgefangen. Mit zwei WM-Punkten war die Türkei-Reise für Toro Rosso aber immerhin erfolgreicher als für Sauber.

Das ausführliche Power-Ranking mit den Bildern des Wochenendes gibt es in der Fotoshow. Hier schon einmal die Platzierungen im Überblick:

  1. Red Bull (1)
  2. McLaren (2)
  3. Ferrari (4)
  4. Mercedes (3)
  5. Renault (5)
  6. Sauber (6)
  7. Toro Rosso (8)
  8. Force India (7)
  9. Williams (9)
  10. Lotus (10)
  11. Virgin (11)
  12. Hispania (12)
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen 03/2019, Koenigsegg Jesko Koenigsegg Jesko (2019) 300-mph-Hypercar ausverkauft Porsche 911 GT2 RS, Exterieur Nach Schiffsuntergang Porsche baut mehr 911 GT2 RS
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Anzeige