Parc Fermé Schumacher GP Australien 2012 dpa
Parc Fermé Schumacher GP Australien 2012
McLaren GP Australien 2012
McLaren GP Australien 2012
Red Bull GP Australien 2012
Red Bull GP Australien 2012 27 Bilder

Formel 1 Power Ranking GP Australien 2012

Mercedes und Ferrari zeigen Schwächen

Die neue Macht in der Formel 1 heißt McLaren-Mercedes. Red Bull findet sich in der Rolle des Gejagten wieder. Mercedes und Ferrari hatten wenig aufschlussreiche Wochenenden. Mercedes war gut im Training und schwach im Rennen. Bei Ferrari war es umgekehrt. Wir haben alle zwölf Teams im Formcheck.

Wir sind mit vielen Fragen nach Melbourne gekommen und mit einigen Antworten abgereist. Doch längst sind nicht alle Rätsel gelöst. Das stärkste Team beim ersten Rennen des Jahres war McLaren-Mercedes. Jenson Button und Lewis Hamilton bestimmten in beiden Disziplinen das Tempo. Die schnelle Runde in der Qualifikation und den Dauerlauf im Rennen. Die McLaren waren den Red Bull in allen Belangen überlegen. Der Vorsprung ist allerdings nicht so groß, dass sich McLaren darauf ausruhen könnte. Red Bull plant schon in Malaysia den Großangriff.

Red Bull büßte für zu wenig Testkilometer. Ingenieure und Fahrer verstanden das letzte Aerodynamikpaket des RB8 noch nicht in allen Details. Da liegt noch Potenzial. Die Hoffnung, McLaren über den geringeren Reifenverschleiß zu schlagen, erfüllte sich nicht. Zumindest Jenson Button konnte so konstant fahren wie Sebastian Vettel.

Lotus im Schnitt besser als Mercedes

Hinter den beiden Top-Teams wird es unübersichtlich. Hier sind noch nicht alle Fragezeichen getilgt. Lotus war stark im Training, verlor aber ein Auto bereits nach zwei Runden durch Unfall. Kimi Räikkönen deutete mit seiner Aufholjagd an, dass der Lotus E20 auch ein guter Dauerläufer ist.

Im Schnitt hinterließ der Lotus einen besseren Eindruck als der neue Mercedes. Der zeigte im Training, dass er das Talent hat, um Podestplätze mitzufahren, doch dann verließen die Silberpfeile die Kräfte im Rennen. Starker Abbau der Hinterreifen warfen den Mercedes zurück ins Mittelfeld. Man wird in Malaysia zeigen müssen, dass die Reifenmisere ein einmaliger Ausrutscher war.

Sauber bestätigt starken Testeindruck

Sauber bestätigte nach einem Training voller Pech und Pannen die guten Kritiken der Vorsaison. Ferrari war etwas besser als erwartet, Force India etwas schlechter. Williams überraschte positiv, und Toro Rosso wird sich anstrengen müssen, an dieser Gruppe dranzubleiben.

Die Form der Caterham wurde im Training wie im Rennen durch unglückliche Umstände verschleiert. Marussia hat Timo Glock erstmals ein richtiges Rennauto hingestellt. Trotzdem fehlen noch zwei Sekunden auf Caterham. HRT begann wie im Vorjahr mit einer Nichtqualifikation.

Power Ranking GP Australien:

Hier haben wir unser Power Ranking in Kurzform. Den detaillierten Formcheck zu allen zwölf Teams finden Sie in der Bildergalerie:

  1. McLaren
  2. Red Bull
  3. Lotus
  4. Mercedes
  5. Sauber
  6. Ferrari
  7. Williams
  8. Force India
  9. Toro Rosso
  10. Caterham
  11. Marussia
  12. Hispania
Motorsport Aktuell Mercedes F-Schacht Heckflügel GP Australien 2012 F-Schacht-Streit geht weiter Lotus und Red Bull drohen mit Protest

Diesmal drückten Red Bull und Lotus noch ein Auge zu.

Mehr zum Thema McLaren
Lando Norris - McLaren - GP Deutschland 2019 - Hockenheim
Aktuell
McLaren 570S - Dienstwagen - F1-Piloten 2019
Aktuell
McLaren Mercedes Test 2006
Aktuell