F1 2021 Concept - Mark Antar Design Mark Antar Design

F1-Reglement für 2021 erst im Oktober

F1-Krieg um neue Autos abgewendet

Die Regeln für 2021 liegen auf dem Tisch. Mit der Budgetdeckelung und dem sportlichen Reglement können die Teams leben. Doch gegen die Autos regt sich Widerstand. In letzter Sekunde wurde ein drohender Krieg abgewendet.

Seit einer Woche wissen die Teams, was sie 2021 erwartet. Die FIA hat ihnen auf 240 Seiten einen Regelentwurf für den viel zitierten Neustart der Königsklasse geschickt. Das Dokument besteht aus drei Teilen. Dem Sportgesetz, dem Technikreglement und der Budgetdeckelung.

In Montreal trafen sich Vertreter des Weltverbandes mit den Teammanagern und Technikchefs, um über die Blaupause zu diskutieren. Von der großen Linie wollten sich FIA und Liberty nicht mehr abbringen lassen. Sie sicherten den Teams bestenfalls Feintuning zu. Die Zeit drängte. Bis spätestens Ende Juni musste das Reglement durch den FIA-Weltrat.

Den größten Widerstand hatte das Formel 1-Management bei der Budgetdeckelung erwartet. „An der Front blieb es relativ ruhig“, wunderte sich Formel-1-Direktor Ross Brawn. Auch mit dem neuen Sportgesetz konnten die Teams leben. Größeren Diskussionsbedarf gibt es nur bei der Parc fermé-Regel.

Die Teams wollen wissen, was man nach der technischen Abnahme noch ändern darf. „Wenn wir nicht einmal mehr die Abstimmung ändern dürften, ginge das zu weit“, meinte ein Teammanager. Einhellige Meinung: „Die Gespräche waren konstruktiv.“

Formel 1 2021 - Konzept - Mark Antar
Mark Antar Design
Hier der Entwurf des 2021er Autos, der vor wenigen Monaten an die Teams verschickt wurde. Designer Mark Antar legte die Ferrari-Lackierung auf das F1-Auto der Zukunft.

Nur wenig technische Freiheiten

Ganz anders bei der Frage, wie das Auto für 2021 aussehen soll. „Da regt sich massiv Widerstand“, berichtet Brawn und wundert sich: „Wir haben die Teams am Entwicklungsprozess dieses Konzepts teilhaben lassen. Sie wurden immer informiert. Was sie jetzt bekommen haben, war ihnen weitgehend bekannt. Warum haben sie nicht früher Alarm geschlagen?“

Der Vorwurf der Ingenieure: Zu viele Standardteile, zu wenig technische Freiheiten, ein zu hohes Gewicht und eine technisch wenig ansprechende Optik. Das Auto wird künftig in viele kleine Legalitäts-Boxen unterteilt, die vollständig mit Oberflächen ausgefüllt werden müssen. Da hat man dann nur noch die Wahl, die Kurve in der Verkleidung links oder rechts herum zu drehen.

„Das sind Einheitsautos durch die Hintertür“, wettert ein Ingenieur. „Die Autos werden alle gleich ausschauen und sind dann nur noch durch die Lackierung zu unterscheiden. Dabei ist die DNA der Formel 1, dass wir alle zu unterschiedlichen Lösungen kommen.“ Ferrari-Teamchef Mattia Binotto bemängelt ebenfalls das zu enge Regelkorsett. „Wir können uns zu wenig differenzieren.“

Formel 1 Concept 2021
FOM
Wohin geht die Formel 1? Die Technik-Chefs fürchten, dass die neuen Autos zu wenig Entwicklungsspielraum bieten.

Aufschub bis Ende Oktober

Nach dem ersten Schock standen die Zeichen auf Sturm. Das Formel-1-Management befürchtete bereits, dass sich die großen Teams zusammenschließen, um die Technikregeln zu torpedieren. Das Gerücht ging um, dass Ferrari sogar sein Veto-Recht einsetzen könnte.

Dabei hätte das Veto aber 2021 gar keine Gültigkeit, weil es für die Zeit nach 2020 kein Concorde Abkommen gibt und damit auch keine Regelung, wie Entscheidungen zu treffen sind. Die FIA pochte auf den für diesen Fall vorgesehenen Sport-Kodex, der es ihr erlaubt die Regeln im Alleingang festzulegen.

Daran störten sich die Teams. Sie wollten mitreden. Bei traditionellen „Kaffee mit Chase Carey“ kam es am Samstag (8.6.2019) zum Showdown. Am Ende sah man in viele entspannte Gesichter. „Die Lage hat sich beruhigt“, atmete Ferrari-Chef Binotto auf. Die Teams rangen der FIA einen Aufschub bis Ende Oktober ab.

Noch am Samstag sollen alle Teamchefs in Montreal ein Papier unterschreiben, dass es ihnen erlaubt, das Reglement in Absprache mit dem Weltverband zu modifizieren. Ob das eine kluge Idee war, wird sich weisen. Ab sofort gilt nämlich das Gesetz der Einstimmigkeit. Der große Krieg könnte zu einem Kleinkrieg um jedes Detail werden.

F1-Concept 2021: Der offizielle Entwurf zum neuen F1-Auto

Formel 1 - Concept 2021
FOM 1/20 Die Formel-1-Verantwortlichen haben ihre Vision für das Auto-Design für 2021 vorgestellt. Wir zeigen Ihnen die ersten Bilder ...
Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021 Formel 1 - Concept 2021
Zur Startseite
Sonstiges Sonstiges Fiat 500, Seitenansicht Tchibo und Sixt mit günstigem Leasing-Angebot Fiat 500 für 85 Euro pro Monat

Tchibo startet mit Kampfpreis im Markt für Leasing-Fahrzeuge durch.

Das könnte Sie auch interessieren
Manor Marussia - Formel 1 - GP USA - Austin - 22. Oktober 2015
Aktuell
Daniel Ricciardo - GP Frankreich 2019
Aktuell
Formel Schmidt - GP Frankreich 2019
Aktuell