Formel 1 - Concept 2021 FOM

Reglement 2021 auf Oktober verschoben

Bessere Regeln brauchen Zeit

Die FIA und Liberty wollen die Bekanntgabe des Technik-Reglements für 2021 von Juni auf Oktober verschieben. Gute Regeln brauchen Zeit. Doch ein Team stellt sich noch quer.

Eigentlich ist der 30. Juni die letzte Frist. Bis dahin kann die FIA das Technik-Reglement für 2021 absegnen, ohne sich um die Zustimmung der Teams zu kümmern. Danach gilt das Sportgesetz des Weltverbandes. Dann müssen alle Entscheidungen einstimmig abgesegnet werden. Das will natürlich keiner, denn es würde absoluten Stillstand bedeuten.

Die Planungen der Regelmacher laufen auch darauf hinaus, die Zukunft der Formel 1 bis Mitte Juni in Worte zu gießen, damit die neuen Technik-Regeln noch rechtzeitig vom FIA-Weltrat abgesegnet werden können. Und die Teams würden lieber früher als später wissen, wie die Formel-1-Autos für 2021 aussehen. Eineinhalb Jahre Vorlauf sind für viele schon zu knapp. Ingenieure scheuen sich vor jeder Unberechenbarkeit.

Keine Schlupflöcher, einfachere Regeln

Die Kommission, die seit März 2017 am Formel-1-Auto der Zukunft arbeitet, bittet die Teams um einen Aufschub bis Oktober. Sie wird auf der Liberty-Seite von Pat Symonds geleitet, aus dem Lager der FIA von Nikolas Tombazis. Der Wunsch nach vier Monaten mehr Zeit ist nicht von der Angst getrieben, dass man bis Juni nicht fertig werden könnte.

„Das Grundkonzept steht, und wir sind wirklich damit zufrieden. Die Werte für das nachfolgende Auto sind besser, als wir erwartet haben“, erklärt Pat Symonds. Das Konzept eines Rennautos, von dem sich die Macher mehr Action im Rennen versprechen, befindet sich bereits in seiner zehnten Entwicklungsschleife.

Es gibt dennoch zwei Gründe, die für eine Verschiebung sprechen. „Wir sind gerade in der Phase, uns in die Köpfe der Ingenieure der Teams zu versetzen. Die haben logischerweise nur ein Ziel im Auge: Ihr eigenes Auto so schnell wie möglich zu machen. Wie es dem Auto dahinter geht, interessiert sie nicht. Deshalb versuchen wir uns vorzustellen, wie diese Ingenieure unseren Regelentwurf austricksen könnten. Und diese Schlupflöcher wollen wir noch schließen“, verrät Symonds.

Formel 1 2021 - Konzept - Mark Antar
Mark Antar Design
So sahen die letzten offiziellen Design-Entwürfe aus, die zu Beginn des Jahres vorgestellt wurden.

Racing Point stellt sich quer

Außerdem will man die neuen Vorschriften vereinfachen, so dass sie jeder versteht. Der heutige Renault-Ingenieur Marcin Budkowski hatte vor zwei Jahren einen ersten Versuch unternommen, das Regelwerk schlüssiger zu strukturieren und weniger kompliziert zu erklären.

Symonds will diesen Ansatz weiterführen: „Artikel 3, in dem es um die Verkleidung und die Flügel geht, ist ein Albtraum. Wir wollen in Zukunft einfache und logische Gesetzestexte. Doch die eindeutig und wasserdicht zu formulieren, ist eine echt komplizierte Aufgabe.“

Für einen Aufschub bis Oktober braucht es Einstimmigkeit im Feld der Teams. Bei den Vorgesprächen hat nur Racing Point opponiert. Ob das wirklich der Wunsch des Teams ist, oder ob sich der neue Besitzer Lawrence Stroll nur von einem der großen Teams hat einspannen lassen, ist nicht geklärt.

Für ein kleines Team wie Racing Point wäre jeder spätere Zeitpunkt der Bekanntgabe der neuen Regeln von Vorteil. Wenn sich die großen Rennställe etwas nicht kaufen können, dann Zeit. Die Windkanalzeit und CFD-Kapazität ist für alle gleich beschränkt. Racing Point-Technikchef Andy Green fürchtet: „Selbst wenn die FIA die Regeln im Juni präsentiert, kann sie danach immer noch nachbessern, ohne uns zu fragen.“

Formel-1-Design-Concept für 2021: Neue Autos im Werkslook

Audi - F1 2021 - Concept - Sean Bull Design
Audi - F1 2021 - Concept - Sean Bull Design BMW - F1 2021 - Concept - Sean Bull Design Aston Martin - F1 2021 - Concept - Sean Bull Design Lamborghini - F1 2021 - Concept - Sean Bull Design 10 Bilder
Motorsport Aktuell Fernando Alonso - Toyota Hilux - Rallye Raid - Test 2019 Geplanter Start bei Rallye Dakar 2020 Alonso trainiert im Offroad-Toyota

Fernando Alonso absolviert ein intensives Offroad-Training im Toyota Hilux.

Das könnte Sie auch interessieren
Sean Bull - F1-Concept 2021
Aktuell
Pirelli - Mercedes - GP Österreich 2019 - Spielberg
Aktuell
Lando Norris - McLaren - GP Deutschland 2019 - Hockenheim
Aktuell