GP USA 2021 - Scrutineering - Aston Martin xpb
Sebastian Vettel - Aston Martin - Formel 1 - GP USA - Austin - Donnerstag - 21.10.2021
Carlos Sainz - Ferrari - Formel 1 - GP USA - Austin - Donnerstag - 21.10.2021
McLaren - Formel 1 - GP USA - Austin - Donnerstag - 21.10.2021
Impressionen - Formel 1 - GP USA - Austin - Donnerstag - 21.10.2021 39 Bilder

F1-Teams müssen 2022 Technik-Upgrades zeigen

Pläne für Saison 2022 Upgrade-Show am Freitag

In der kommenden Saison dürften Technikfans wieder verstärkt auf ihre Kosten kommen. Die Ingenieure sollen die Upgrades an ihren Autos immer schon freitags der Öffentlichkeit vorstellen.

Diese Idee des F1-Managements wird in den Entwicklungsabteilungen der zehn Teams sicher noch heiß diskutiert. Nach den Plänen von F1-Sportchef Ross Brawn sollen die Ingenieure bereits vor dem ersten Freien Training am Freitag ihre Autos den Medienvertretern vorführen.

"Wir planen eine große Präsentation für die Presse, bei der sich alle Journalisten die Autos genau anschauen und mit den Technikern sprechen können", verrät der Brite. Dabei sollen dann auch Informationen über die neuesten technischen Veränderungen enthüllt werden.

GP USA 2021 - Scrutineering - Aston Martin
xpb
Die technische Abnahme wird 2022 von Donnerstag auf Freitag verschoben.

Upgrade-Plan für FIA und Fans

Nach dem 2022er Reglement müssen die Teams schon am Freitag bei der FIA erklären, mit welchen Teilen man im Rennen fahren will. Die Parc-Fermé-Bedingungen gelten dann für das Qualifying und das Rennen. Im Freien Training dürfen die Ingenieure zwar auch andere Teile ausprobieren. Wenn am Samstag die Zeitenjagd ansteht, muss das Auto aber wieder der Referenz-Spezifikation entsprechen.

Um den Wochenend-Zeitplan zu straffen, soll die technische Abnahme bei der FIA nicht mehr am Donnerstag-Nachmittag, sondern erst Freitagfrüh stattfinden. Technik-Upgrades müssen vor der ersten Ausfahrt bei den Experten des Weltverbands offiziell angemeldet werden. Und wenn die Ingenieure schon dabei sind, die FIA zu informieren, könne man, so Brawn, ja auch gleich die Öffentlichkeit mitinformieren.

Was die neuesten Entwicklungen an den Autos angeht, geben sich die Ingenieure traditionell bekanntlich eher zugeknöpft. Die Angst ist groß, der Konkurrenz nützliche Hinweise zu geben. In Zukunft wünscht sich Brawn aber mehr Offenheit der Teams, um die Fans verstärkt für das Thema Technik zu begeistern.

GP USA 2021 - Scrutineering - Red Bull
xpb
Werden die Teams wirklich ihre neuesten Technik-Tricks offenlegen?

Ziehen Teams bei der Idee mit?

"Wir wollen, dass die Fans einen tieferen Einblick in die Materie bekommen. Damit wird sich das Gesamtinteresse an der Formel 1 steigern lassen, weil die technische Seite für viele Fans sehr faszinierend ist", glaubt der ehemalige Ingenieur von Benetton, Ferrari und Mercedes. Allerdings darf man skeptisch sein, ob die Teams diese neue Idee auch so begeistert umsetzen.

Die Fans dürfen sich nach der Magerkost dieses Jahr auf jeden Fall wieder über mehr Action an der Upgrade-Front freuen. Die restriktiven Homologationsregeln, die im Zuge der Corona-Krise für die Saison 2021 eingeführt wurden, standen einer grundlegenden Weiterentwicklung der Autos zuletzt im Weg. Außerdem hatten viele Teams frühzeitig ihre Ressourcen auf das 2022er Modell umgeschwenkt.

Formel 1 Aktuell Aston Martin Vantage - Safety Car - Formel 1 - GP Saudi-Arabien - Jeddah Corniche Circuit - Donnerstag - 2.12.2021
Team-Check GP Saudi-Arabien 2021 Die Fahrt ins Ungewisse

Wir checken die Teams vor der Jeddah-Premiere auf Neuigkeiten ab.