Nico Hülkenberg - Barcelona - F1-Test 2019 xpb
Lewis Hamilton - Mercedes - Barcelona - F1-Test - 26. Februar 2019
Charles Leclerc - Ferrari - Barcelona - F1-Test - 26. Februar 2019
Pierre Gasly - Red Bull - Barcelona - F1-Test - 26. Februar 2019
Lance Stroll  - Racing Point - Barcelona - F1-Test - 26. Februar 2019
Lewis Hamilton - Mercedes - Barcelona - F1-Test - 26. Februar 2019 185 Bilder

F1 Test Barcelona Sektor-Analyse

Wer hatte am wenigsten Sprit im Tank?

Die zweite Testwoche hat zwar schon begonnen, doch wir blicken noch einmal auf die letzte Woche zurück und analysieren die schnellen Rundenzeiten von Renault, Toro Rosso und Sauber. Die große Frage ist: Wer hatte wie viel Sprit an Bord.

Renault vor Toro Rosso und Sauber. Das ist kein Wunschtraum, sondern das Ergebnis der ersten Testwoche von Barcelona. Nico Hülkenberg drehte mit 1.17,393 Minuten die schnellste Runde. Gefolgt von Alexander Albon im Toro Rosso mit 1.17,637 Minuten, Teamkollege Daniil Kvyat mit 1.17,704 Minuten und Kimi Räikkönen mit 1.17,762 Minuten.

Alle vier Piloten waren auf Pirellis weichster Reifenmischung C5 unterwegs. Hülkenberg und Albon am Donnerstag, Kvyat und Räikkönen am Mittwoch. Da die Wetterbedingungen sehr ähnlich waren, sind die Rundenzeiten gut vergleichbar.

Mercedes schaffte auf C5-Reifen nur eine Rundenzeit von 1.17,857 Minuten. Die Silberpfeile wurden auf Pirellis Superkleber nicht wirklich schneller, was ein guter Fingerzeig für hohes Gewicht war. Das verkraftet die weichste Mischung auf einer Strecke wie Barcelona nicht. Ferraris schnellste Runde lag mit 1.18,046 Minuten leicht über den Zeiten von Mercedes. Red Bull wurde nur mit 1.18,780 Minuten gestoppt.

Ferrari und Red Bull packten bis letzte Woche maximal die C3-Reifen aus. Natürlich sind die drei Top-Teams nicht ins Mittelfeld abgerutscht, und das Mittelfeld ist jetzt nicht plötzlich an der Spitze. Die Topzeiten von Renault, Toro Rosso und Sauber haben auch was mit dem Tankinhalt und den Motorprogrammen zu tun.

Nico Hülkenberg - Renault - F1-Test - 26. Februar 2019
xpb
Im letzten Sektor zählen vor allem Traktion, Gewicht und Reifengrip.

Renault gewinnt im letzten Sektor

auto motor und sport hat sich deshalb das komplette Protokoll der Zeitnahme besorgt und die Sektorzeiten in den jeweils schnellsten Runden miteinander verglichen. Und da sieht man schon ganz gut, dass die drei schnellsten Autos der Vorwoche leichter unterwegs waren als Mercedes, Ferrari und Red Bull.

Doch auch zwischen Renault, Toro Rosso und Sauber gibt es Unterschiede. Werfen wir deshalb einen Blick auf den letzten Sektor. Der sagt aber am meisten aus. Weil es dort viel Stop-and-Go gibt, der Tankinhalt, der Grip der Reifen und das Fahrwerk eine größere Rolle spielen als die Aerodynamik. Die kommt besonders in Sektor 1 zur Geltung.

Hülkenberg war im letzten Streckenabschnitt mit großem Abstand der Schnellste. Drei Zehntel besser als die Ferrari, vier Zehntel vor Sauber und Toro Rosso. Wenn der Renault nicht ein Wunderfahrwerk hat, dann war er leichter. Das Gewicht zahlt sich doppelt aus. Nicht nur physikalisch, sondern auch bei den Reifen.

Bei hohem Spritgewicht geht der C5-Reifen im letzten Sektor in die Knie. Deshalb lagen die Mercedes in dem Kurvenlabyrinth deutlich hinter dem Renault. Sie hatten klar mehr Benzin an Bord. Umso erstaunlich dann die starken Sektor-3-Zeiten der Ferrari. Die hatten bestimmt auch ordentlich Sprit im Tank und noch dazu die C3-Reifen am Auto.

Toro Rosso - Frontflügel - Barcelona-Test - 2019
Stefan Baldauf
Toro Rosso zeigte sich mit den weichen Reifen in der ersten Testwoche überraschend weit vorne.

Schafft Ferrari 1.15er Zeiten?

Wenn der Renault wirklich leichter ist als die direkten Konkurrenten Sauber und Toro Rosso, dann muss Enstone aber noch eine Schippe nachlegen. Sauber und Toro Rosso waren nämlich im ersten Sektor leicht schneller. Und das ist der Aero-Sektor. In der Mitte der Strecke herrscht praktisch Gleichstand.

Nico Hülkenbergs Aussage lässt vermuten, dass Renault letzte Woche Benzin abgepumpt hat. „Wir wollten auch mal sehen, wie sich das Auto mit wenig Sprit an Bord anfühlt.“ Sauber-Teammanager Beat Zehnder ist überzeugt, dass die Renault schwerer unterwegs waren: „Wenn wir wollen, fahren wir 1.16er Zeiten.“

McLaren muss auch noch zulegen. Der neue MCL34 überzeugt weder im Aerodynamik-Abschnitt noch im Mechanik-Sektor. Mercedes sah nach der Sektorzeiten-Analyse noch nicht so vielversprechend aus. Das deckte sich mit den Aussagen von Teamleitung und Ingenieuren. Doch der W10 von der ersten Woche war ja auch nur ein Basismodell. Der richtige Silberpfeil ist erst seit dem fünften Testtag unterwegs.

Ferrari machte unter Einrechnung aller Faktoren den besten Eindruck. Mit den C3-Reifen fehlte natürlich Grip. Deshalb macht der Vergleich mit Red Bull am meisten Sinn. Da verliert Ferrari ein bis zwei Zehntel in Sektor 1, holt sich das aber doppelt und dreifach am Ende der Runde wieder zurück. Da ist der Ferrari über sechs Zehntel schneller.

Sektor-Zeiten Analyse Barcelona-Test 1 2019

Fahrer Sektor 1 Sektor 2 Sektor 3 Beste Runde Reifen
Hülkenberg 22,062 s 28,825 s 26,506 s 1.17,393 min C5
Albon 21,839 s 28,858 s 26,904 s 1.17,637 min C5
Räikkönen 21,904 s 28,988 s 26,870 s 1.17,704 min C5
Bottas 21,949 s 29,230 s 26,940 s 1.17,857 min C5
Hamilton 21,895 s 29,237 s 26,721 s 1.17,977 min C4
Leclerc 22,215 s 28,989 s 26,842 s 1.18,046 min C3
Vettel 22,317 s 29,230 s 26,803 s 1.18,161 min C3
Norris 22,103 s 29,159 s 27,169 s 1.18,431 min C4
Grosjean 22,373 s 29,207 s 26,983 s 1.18,563 min C3
Gasly 22,183 s 29,657 s 26,940 s 1.18,780 min C3
Fahrer Sektor 1 Sektor 2 Sektor 3 Beste Runde Reifen
Hülkenberg 22,062 s 28,825 s 26,506 s 1.17,393 min C5
Albon 21,839 s 28,858 s 26,904 s 1.17,637 min C5
Räikkönen 21,904 s 28,988 s 26,870 s 1.17,704 min C5
Bottas 21,949 s 29,230 s 26,940 s 1.17,857 min C5
Hamilton 21,895 s 29,237 s 26,721 s 1.17,977 min C4
Leclerc 22,215 s 28,989 s 26,842 s 1.18,046 min C3
Vettel 22,317 s 29,230 s 26,803 s 1.18,161 min C3
Norris 22,103 s 29,159 s 27,169 s 1.18,431 min C4
Grosjean 22,373 s 29,207 s 26,983 s 1.18,563 min C3
Gasly 22,183 s 29,657 s 26,940 s 1.18,780 min C3