F1-Test

Schumi nur Achter

Foto: Honda

Honda bot am vierten Testtag in Barcelona eine starke Vorstellung. Rubens Barrichello musste sich nur Felipe Massa in einem 2004er Ferrari beugen. Michael Schumacher im neuen Ferrari 248 F1 kam nur auf Rang acht.

Das erste Kräftemessen des neuen Ferrari mit der Konkurrenz fiel eher dürftig aus. Michael Schumacher drehte am Donnerstag (26.1.) in Barcelona 78 Runden, die schnellste davon in 1:16,907 Minuten, doch das reichte nur zur achtschnellsten Zeit. Zwar gelang Teamkollege Felipe Massa die Tagesbestzeit, aber der Brasilianer fuhr wieder einmal den zwei Jahre alten F2004, der deutlich schneller ist als die aktuelle Autogeneration.

Beeindruckend dagegen das Tempo von Honda. Der neue RA106 erlebte erst seinen zweiten Tag auf der Rennstrecke, doch das hinderte Rubens Barrichello nicht daran, die zweitschnellste Zeit zu fahren. In 1:16,361 Minuten war er sechs Zehntelsekunden schneller als sein früherer Teamkollege Schumacher. "Das Auto und ich sind noch weit vom Limit entfernt", sagte Barrichello.

Aufwärtstrend bei BMW

Das Weltmeister-Team Renault verzeichnete jeweils einen leichten Ausrutscher bei Giancarlo Fisichella und Fernando Alonso. Der Spanier fuhr mit 109 Runden mehr als jeder andere und erledigte die erste Grand Prix-Simulation mit dem neuen Auto. Fisichella war Drittschnellster, Alonso kam auf Rang sechs.

Mit der fünftschnellsten Runde zeigte Nick Heidfeld im BMW einen deultichen Aufwärtstrend. Blass blieb dagegen die Vorstellung von Toyota. Ralf Schumacher landete hinter Teamkollege Jarno Trulli auf Platz zehn.

Unterboten wurde Toyota nut noch von McLaren-Mercedes. Kimi Räikkönen parkte wegen des kalten Wetters am Morgen und wegen eines Lecks im Getriebe am Nachmittag stundenlang an der Box, bei Pedrro de la Rosa musste im Vorjahresauto MP4-20 ein altersschwacher V10 gewechselt werden. Räikkönen war am Tagesende Zwölfter, de la Rosa 14. und Letzter.

Barcelona-Test, Tag 4. Alle Bestzeiten:

1. Massa, Ferrari: 1:15.970 min.
2. Barrichello, Honda: 1:16.361 min.
3. Fisichella, Renault: 1:16.365 min.
4. Heidfeld, BMW-Sauber: 1:16.549 min.
5. Button, Honda: 1:16.739 min.
6. Alonso, Renault: 1:16.754 min.
7. Coulthard, Red Bull-Ferrari: 1:16.885 min.
8. M.Schumacher, Ferrari: 1:16.907 min.
9. Trulli, Toyota: 1:17.250 min.
10. R.Schumacher, Toyota: 1:17.506 min.
11. Liuzzi, Toro Rosso: 1:17.590 min.
12. Raikkonen, McLaren-Mercedes: 1:17.741 min.
13. Kubica, BMW-Sauber: 1:17.992 min.
14. de la Rosa, McLaren-Mercedes: 1:18.258 min.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Lewis Hamilton - GP Singapur 2018 Fahrernoten GP Singapur Besser als Hamilton geht nicht
Beliebte Artikel Rossi testet wieder F1-Tests Schnelle Renault, lahme McLaren
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Fahrt mit dem Japan-Sportwagen
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars