Kimi Räikkönen - Sauber - F1-Testfahrten - Abu Dhabi - 27.11.2018 sutton-images.com
Kimi Räikkönen - Sauber - F1-Testfahrten - Abu Dhabi - 27.11.2018
Kimi Räikkönen - Sauber - F1-Testfahrten - Abu Dhabi - 27.11.2018
Kimi Räikkönen - Sauber - F1-Testfahrten - Abu Dhabi - 27.11.2018
Kimi Räikkönen - Sauber - F1-Testfahrten - Abu Dhabi - 27.11.2018
Kimi Räikkönen - Sauber - F1-Testfahrten - Abu Dhabi - 27.11.2018 59 Bilder

F1-Test Abu Dhabi 2018 (Tag 1)

Räikkönen fährt wieder Sauber

Die Formel 1-Saison ist vorbei. Trotzdem müssen die Teams noch einmal ran. In Abu Dhabi wird am Dienstag und Mittwoch nach dem Grand Prix getestet. Kimi Räikkönen kletterte aus seinem Ferrari und sprang hinein in den Sauber C37. Wir haben die Bilder gesammelt.

Die 7 wechselt das Auto. Am Rennsonntag von Abu Dhabi klebte die Startnummer von Kimi Räikkönen noch auf der Nase und Motorhaube des Ferrari SF71H. Zwei Tage später schmückt sie den Sauber C37. Räikkönen, Weltmeister des Jahres 2007, fährt ab 2019 bekanntlich wieder für den Schweizer Rennstall. Bei den Testfahrten in Abu Dhabi machte sich der Finne erstmals mit seinem neuen, alten Umfeld vertraut.

Räikkönen bestritt für Sauber den ersten von zwei Testtagen in der Wüste. Der 39-Jährige begann vor 17 Jahren im Schweizer Team seine Formel 1-Karriere. Räikkönen lenkte für 17 Rennen den C20 mit V10-Motor und Bridgestone-Reifen, bevor es ihn 2002 zu McLaren zog. Nach Stationen beim britischen Traditionsrennstall, Lotus und Ferrari kehrt der Finne zurück zu dem Team, bei dem alles begann. In Abu Dhabi saß er im Sauber C37, 2019 wird es der C38 sein.

Test der neuen Pirelli-Reifen

Im Wüstenstaat strampelt die 2018er Fahrzeuggeneration ihre letzten Kilometer ab, bevor sie ausgedient hat. Die Probefahrten sind als Reifentests ausgerufen. Den Teams ist es verboten, Experimental-Teile an die Autos zu schrauben. Stattdessen widmen sie sich den Pirelli-Reifen für die kommende Saison. Der italienische Reifenlieferant hat neue Mischungen aufgelegt.

Die Topteams bitten deshalb ihre Stammpiloten zum Dienst. Damit sie selbst Erfahrungswerte über die neuen Reifen sammeln und den Ingenieuren die Fahreindrücke rückmelden. Sie fließen in die Entwicklung der 2019er Autos ein – insbesondere im Bereich Fahrwerk.

Sebastian Vettel - Ferrrai - F1-Testfahrten - Abu Dhabi - 27.11.2018
sutton-images.com
Sebastian Vettel steuerte ein letztes Mal seinen Ferrari SF71H.

Der Zweite des Rennsonntags, Sebastian Vettel, steuerte seinen Ferrari um die 5,554 Kilometer. Nicht immer reibungslos. Am Vormittag löste Vettel eine von zwei Rotphasen aus. Er war in Kurve 1 neben die Strecke geraten, brachte sein Auto aber selbstständig zurück. Für die erste Unterbrechung hatte Pietro Fittipaldi gesorgt. Der Enkel des zweifachen Weltmeisters Emerson Fittipaldi strandete in seinem HaasF1 mit einem technischen Defekt auf der Strecke.

Für Mercedes verrichtete Valtteri Bottas die Testarbeit am Dienstag. Abu Dhabi-Sieger Lewis Hamilton war zunächst für den Mittwoch eingeplant. Doch Mercedes änderte seine Pläne. Bottas fährt nun an beiden Testtagen. Bei Red Bull griff Max Verstappen ins Lenkrad. Williams-Neuling George Russell und McLaren-Aufsteiger Lando Norris spulten ebenfalls Kilometer ab wie Nico Hülkenberg für Renault und Sean Gelael für Toro Rosso. Bei Force India fuhr Sergio Perez am Vormittag. Am Nachmittag übernahm Lance Stroll den VJM11. Bei Williams rückte Robert Kubica im zweiten Teil nach. Die Testfahrten stiegen von 9 bis 18 Uhr Ortszeit.

Die Bestzeit schnappte sich Sebastian Vettel vor Valtteri Bottas und Lance Stroll.

Ergebnis F1-Test Abu Dhabi 2018 (Dienstag)

Fahrer Team Zeit Runden Reifen
1. Vettel Ferrari 1:36.812 Min. 67 Hypersoft 2018
2. Bottas Mercedes 1:37.231 120 Mischung 5 (2019)*
3. Stroll Force India 1:37.415 56 Hypersoft 2018
4. Verstappen Red Bull 1:37.947 131 Ultrasoft 2018
5. Perez Force India 1:37.976 67 Mischung 5 (2019)
6. Norris McLaren 1:38.187 135 Mischung 5 (2019)
7. Hülkenberg Renault 1:38.789 128 Hypersoft 2018
8. Fittipaldi HaasF1 1:39.201 54 Hypersoft 2018
9. Kubica Williams 1:39.269 32 Mischung 5 (2019)
10. Russell Williams 1:39.512 42 Mischung 5 (2019)
11. Räikkönen Sauber 1:39.878 102 Mischung 5 (2019)
12. Gelael Toro Rosso 1:40.435 150 Hypersoft 2018
*entspricht der weichsten Mischung 2019        
Fahrer Team Zeit Runden Reifen
1. Vettel Ferrari 1:36.812 Min. 67 Hypersoft 2018
2. Bottas Mercedes 1:37.231 120 Mischung 5 (2019)*
3. Stroll Force India 1:37.415 56 Hypersoft 2018
4. Verstappen Red Bull 1:37.947 131 Ultrasoft 2018
5. Perez Force India 1:37.976 67 Mischung 5 (2019)
6. Norris McLaren 1:38.187 135 Mischung 5 (2019)
7. Hülkenberg Renault 1:38.789 128 Hypersoft 2018
8. Fittipaldi HaasF1 1:39.201 54 Hypersoft 2018
9. Kubica Williams 1:39.269 32 Mischung 5 (2019)
10. Russell Williams 1:39.512 42 Mischung 5 (2019)
11. Räikkönen Sauber 1:39.878 102 Mischung 5 (2019)
12. Gelael Toro Rosso 1:40.435 150 Hypersoft 2018
*entspricht der weichsten Mischung 2019        
Motorsport Aktuell Lamborghini Huracan - Carspotting - GP Abu Dhabi 2018 Carspotting GP Abu Dhabi 2018 Der Scheich rüstet auf

Am Rande des Formel-1-Finales haben wir uns auf den Straßen von Abu Dhabi...

Mehr zum Thema HRT F1 Team
Fernando Alonso - McLaren - GP Bahrain 2019
Aktuell
Mick Schumacher - Formel 3
Aktuell
Kevin Magnussen - Haas - Barcelona - F1-Test - 27. Februar 2019
Aktuell