Williams F1 trifft harte Entscheidung

Hülkenberg geht, Barrichello bleibt

Nico Hülkenberg Foto: xpb 7 Bilder

Nico Hülkenberg muss den Formel-1-Rennstall Williams nach seiner Debütsaison wieder verlassen. "Ich bedauere das sehr, denn ich wäre gerne bei Williams geblieben", sagte der 23 Jahre alte Pilot aus Emmerich einen Tag nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi.

Lange hat Nico Hülkenberg um seinen Verbleib bei Williams gekämpft. Nun scheint der Kampf verloren. Auf seiner Webseite erklärt der Deutsche, dass sich beide Seiten nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Die Zusammenarbeit werde deshalb zum Jahresende beendet.

Manager Weber: Hülkenberg wird weiter F1 fahren

"Ich bin in Verhandlungen mit anderen Teams", sagte Manager Willi Weber: "Nico wird auch 2011 einen Platz in der Formel 1 haben." Im Gespräch ist vor allem ein Platz bei Force India. Dort muss Adrian Sutil noch einmal um sein Cockpit zittern wenn Hülkenberg anklopft. Der F1-Neuling verlangt deutlich weniger Gehalt als Sutil, bringt allerdings auch deutlich weniger Sponsorengelder mit.

Es war seit Wochen spekuliert worden, dass Williams sich trotz überzeugender Leistungen gegen Hülkenberg entscheiden und einem Bezahlfahrer die Chance geben würde. Dem Einstieg von GP2-Champion Pastor Maldonado als neuer Teamkollege von Rubens Barrichello scheint nun nichts mehr im Wege zu stehen.

Hülkenberg bedauert Abschied von Williams

"Ich bedauere das sehr, denn ich wäre gerne bei Williams geblieben", sagte "Hülk" bei seinem Abschied. "Ich möchte mich bei dem Team für die tolle Zeit bedanken und wünsche Williams für die Zukunft alles Gute."

Vor dem Rennen hatte der blonde Schlaks noch berichtet, dass Williams ihm erst nach den Testfahrten am kommenden Wochenende Bescheid sagen wird, ob er nächstes Jahr weiter im Team bleibt. Nun erklärte das Team schon einen Tag nach dem Finalrennen, dass der talentierte Rheinländer 2011 nicht mehr an Bord sein wird.

"Bei Williams haben wir viele Jahre lang versucht, neue Talente in den Motorsport zu bringen und wir sind überzeugt, dass Nico weitermacht und noch große Dinge vor sich hat", sagte Teamchef Frank Williams in der Abschiedserklärung. "Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass sich unsere Wege in der Zukunft noch einmal kreuzen werden."

Hülkenberg klagt über mangelndes Lob

Trotz aufsteigender Formkurve und Pole Position in Brasilien war Hülkenberg zuletzt nicht mehr ganz glücklich bei seinem Rennstall. Der Youngster beklagte sich, dass die Teamführung bei guten Leistungen mit Lob spare, ihm Fehler dafür aber wochenlang vorhalte.

Hülkenberg war seit seinem ersten Williams-Test im Jahr 2007 immer mit Williams zusammen. Im vergangenen Jahr absolvierte der junge Emmericher auch ein Praktikum in verschiedenen Abteilungen der Fabrik in Grove, bevor er 2010 endlich selbst ins Cockpit steigen durfte. Nach 19 Grand Prix-Rennen, 22 WM-Punkten und einer Pole Position ist die Ehe mit Williams nun vorbei.

Barrichello bleibt 2011

Kurz nachdem Hülkenberg seinen Abschied verkündete, gab Williams die Verlängerung mit Rubens Barrichello bekannt. Der routinierte Brasilianer wird seiner Rekordzahl auch 2011 weitere Grand Prix-Starts hinzufügen. "Wir haben Rubens hergeholt, weil wir wussten, dass er technischen Sachverstand, Erfahrung und Leidenschaft mitbringt. Er hat es alles erfüllt, was wir erhofft haben und wir freuen uns, ihn für 2011 bestätigen zu können", lobte Frank Williams den Mann aus Sao Paulo.

Neues Heft
Top Aktuell Chase Carey - Toto Wolff - Lewis Hamilton - Jean Todt - FIA - Preisverleihung - St. Petersburg FIA-Preisverleihungsgala WM-Pokale für die Sieger
Beliebte Artikel Nico Hülkenberg Nico Hülkenberg "In einer Woche bekomme ich Bescheid" Nico Hülkenberg Nico Hülkenberg "Talent sollte vor Geld kommen"
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker