Hamilton & Bottas - Mercedes - Formel 1 - GP Brasilien - Sao Paulo - 16. November 2019 Motorsport Images

Mercedes auch bei der Zuverlässigkeit vorn

Zehn Ausfälle für McLaren

Auch in der Zuverlässigkeits-Statistik liegt Mercedes auf Platz eins. Keiner legte mehr Rennkilometer zurück als der Weltmeister. Trotzdem gab es ein Team mit weniger Defekten. Und zwei mit gleich vielen. McLaren steht mit zehn Ausfällen am unteren Ende der Tabelle.

Mercedes hat in der Saison 2019 die meisten Punkte (739), Siege (15), Pole Positions (10), schnellsten Runden (9) und Führungsrunden (706) gesammelt. Auch bei den Rennkilometern liegt Mercedes vorn. Lewis Hamilton und Valtteri Bottas haben 12.641 von 12.762 möglichen Kilometern zurückgelegt. Das ist eine Quote von 99 Prozent. Sie wurde dadurch begünstigt, dass beide Ausfälle von Valtteri Bottas erst spät im Rennen stattfanden. Auf Platz zwei landet Alfa Romeo-Sauber mit 12.294 Kilometern, gefolgt von Toro Rosso mit 12.266 Kilometern. Die direkten Rivalen Red Bull und Ferrari liegen mit 12.072 respektive 11.894 Kilometern auf den Plätzen fünf und sechs.

Die Rennkilometer sind in der Regel auch ein Indikator für die beste Zuverlässigkeit. Das stimmt diesmal nicht. Einer der beiden Mercedes-Ausfälle war ein Motorschaden. Es gab ein Team, das komplett ohne technischen Defekt durch die Saison gefahren ist. Alfa-Sauber sah vier Mal nicht die Zielflagge, drei Mal wegen Unfalls und ein Mal nach einer Aufgabe wegen Unfallschäden. Technisch haben die Eidgenossen eine weiße Weste. Auch Red Bull und Williams mussten nur jeweils ein Auto aus technischen Gründen abschreiben. Bei Red Bull brach die Antriebswelle, beim Williams streikte die Hydraulik.

Max Verstappen - Red Bull - GP Abu Dhabi - Formel 2 - Samtag - 30.11.2020
Wilhelm
Red Bull hat sich bei der Zuverlässigkeit deutlich verbessert.

Red Bull am meisten verbessert

Red Bull legte die größte Steigerung hin. 2018 stand Red Bull noch mit neun Defekten auf dem siebten Platz der Tabelle. Den Unterschied machte der Wechsel des Motorenpartners aus. Honda kam mit Red Bull ohne Motorschaden durch die Saison. Nur im Toro Rosso streikte der japanische Sechszylinder ein Mal. Der RB15 war aber auch robuster als sein Vorgänger von 2018. Red Bull begründete es damit, dass Honda viel mehr Motoren für Prüfstandsläufe bereitstellte als Renault. Die Belastungsprüfungen auf dem Spezialprüfstand, auf dem Red Bull das ganze Auto testen kann, hätten geholfen, die Komponenten langlebiger auszulegen.

Ferrari musste insgesamt sechs Nuller schreiben. Zwei wegen Defekten, drei wegen Unfällen und einer Aufgabe. Sebastian Vettel hatte den Defektteufel am Hals. In Sotschi überhitzte ein Steuergerät, in Austin kollabierte die Aufhängung. Am Ende fehlten Ferrari fast 800 Kilometer auf Mercedes und knapp 200 auf Red Bull.

Am unteren Ende der Tabelle liegt überraschenderweise McLaren. Zehn Nuller durch Ausfall stehen in der Gesamtübersicht von Carlos Sainz und Lando Norris. Trotzdem reichte es zum Gewinn der B-Klasse in der Formel 1. Sechs Defekte, ein Unfall und drei Aufgaben wegen Unfallblessuren verstecken sich dahinter. Vier der technisch bedingten Probleme betrafen Renault. Drei Mal gab der Motor keine Leistung mehr ab, ein Mal stieg die MGU-K aus. Dazu kamen ein loses Rad, ein Schaden an der Hinterradaufhängung. Renault kam zwar mit seinen zwei Autos 34 Mal ins Ziel, verbuchte aber trotzdem zehn Ausfälle. Die Disqualifikation beim GP Japan gilt trotz Zielankunft als Ausfall.

F1-Zuverlässigkeit Saison 2019

Team Im Ziel Defekt Unfall Aufgabe Rennkilometer
Mercedes   40 1 1 0 12.641
Alfa Romeo 38 0 3 1 12.294
ToroRosso  37 2 0 3 12.266
Racing Point 37 3 2 0 12.080
Red Bull 38 1 2 1 12.072
Ferrari 36 2 3 1 11.894
Williams 38 1 2 1 11.886
Renault   34 4 2 4* 11.613
McLaren 32 6 1 3 11.274
HaasF1 32 6 1 3 11.128
* davon 2 Disqualifikationen          
Team Im Ziel Defekt Unfall Aufgabe Rennkilometer
Mercedes   40 1 1 0 12.641
Alfa Romeo 38 0 3 1 12.294
ToroRosso  37 2 0 3 12.266
Racing Point 37 3 2 0 12.080
Red Bull 38 1 2 1 12.072
Ferrari 36 2 3 1 11.894
Williams 38 1 2 1 11.886
Renault   34 4 2 4* 11.613
McLaren 32 6 1 3 11.274
HaasF1 32 6 1 3 11.128
* davon 2 Disqualifikationen          
Das könnte Sie auch interessieren
Valtteri Bottas - GP Russland 2020
Aktuell
Mick Schumacher - Ferrari - 2020
Aktuell
Valtteri Bottas - GP Russland 2020
Aktuell