Valtteri Bottas - Williams - Formel 1 - 2016 Wilhelm
Valtteri Bottas - Porträt - Formel 1 - 2017
Valtteri Bottas
Valtteri Bottas
Valtteri Bottas
Valtteri Bottas 51 Bilder

Fahrermarkt für 2017 sortiert sich

Bottas muss bei Williams bleiben

Der Fahrermarkt sortiert sich langsam. Toro Rosso bestätigte Daniil Kvyat. Valtteri Bottas wird noch ein Jahr bei Williams bleiben. Bei Renault plädieren die Ingenieure für Kevin Magnussen. Bleibt die Frage: Wo fahren die Mercedes-Schützlinge Pascal Wehrlein und Esteban Ocon?

Das Fahrerfeld für die Formel 1-Saison 2017 nimmt Formen an. Letzte Woche unterschrieb Nico Hülkenberg bei Renault. Diese Woche verlängerte Toro Rosso mit Daniil Kvyat. Mit Kvyats Bestätigung wird bei Force India, HaasF1 und Sauber die Kandidatenliste um einen Platz kleiner.

Bottas bleibt 2017 bei Williams

Valtteri Bottas bleibt nach unseren Informationen bei Williams. Aber nur für ein Jahr. Der Rennstall aus Grove hat die Option auf Bottas eingelöst, kann ihn aber nicht wie gewünscht für 2 Jahre an sich binden. Der Finne wäre sonst zu Renault geflüchtet.

Bottas ist eine Art Lebensversicherung für Williams. Für Neuling Lance Stroll wird 2017 ein Lehrjahr. Trotz seines überlegen herausgefahrenen Formel 3-Titels, trotz bester Vorbereitung im Simulator und Testkilometern mit einem 2014er Williams auf 10 verschiedenen Rennstrecken. Das Team wird die Fahrerpaarung vermutlich am 29. Oktober bekanntgeben. Das ist der 18. Geburtstag von Stroll.

Magnussen mit guten Chancen bei Renault

Wenn Bottas bei Williams bleibt, kann Renault seinen zweiten Wunschpiloten neben Hülkenberg von der Liste streichen. Die Patrioten im Team würden am liebsten den Franzosen Esteban Ocon im Auto sehen. Die Ingenieure plädieren für Stabilität. Sie favorisieren Kevin Magnussen. Damit wird es für Jolyon Palmer eng, noch ein Cockpit zu finden.

Magnussen stand auch auf der Liste von HaasF1. Ferrari drängt beim Partner-Team auf einen Verbleib von Esteban Gutierrez, doch bei HaasF1 ist man von den Leistungen des Mexikaners im Rennen nicht überzeugt. Wenn Magnussen bei Renault bleibt, steigen die Chancen von Pascal Wehrlein, beim US-Rennstall unterzukommen. Gerüchte sagen aber auch, dass es noch eine große Überraschung geben könnte.

Nasr oder Ocon bei Force India

Das attraktivste Cockpit im Feld ist Hülkenbergs frei gewordener Platz bei Force India. Dort schwankt man zwischen Esteban Ocon und Felipe Nasr. Ocon gilt als eines der größten Talente in der Formel 1. Nasr ist besser als seine Ergebnisse. Der Brasilianer stand vor einem Jahr noch hoch im Kurs. Er sammelte in seiner Premieren-Saison 27 Punkte.

Nasr hat den Segen von Bernie Ecclestone, der einen Brasilianer im Feld halten will. Und hinter dem Mann aus Brasilia steht Sponsor Banco do Brasil. Es heißt, dass der Schriftzug auf einem Force India 15 Millionen Dollar einspielen könnte.

Sauber und Manor müssen nehmen was übrigbleibt. Auf dem Markt sind noch Pascal Wehrlein, Esteban Ocon, Esteban Gutierrez, Jolyon Palmer und aus der GP2 Antonio Giovinazzi, Jordan King, Andrej Sirotkin und Pierre Gasly.

Motorsport Aktuell Daniil Kvyat & Carlos Sainz - Toro Rosso 2016 Kvyat bleibt Teamkollege von Sainz Toro Rosso bestätigt Fahrer für 2017

Toro Rosso hat seine Fahrerpaarung für die Saison 2017 verkündet.

Das könnte Sie auch interessieren
Racing Point - Formel 1 - GP England 2019
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP England 2019
Aktuell
Charles Leclerc - GP England 2019
Aktuell