Fan-Umfrage

Klares Votum gegen Medaillen

Formel 1 China - Start Foto: dpa 10 Bilder

Wir haben die auto-motor-und-sport.de-Leser zu den geplanten Regeländerungen in der Formel 1 befragt und das Ergebnis ist eindeutig: Nur acht Prozent der Fans wünschen sich Medaillen statt Punkte.

Die Formel 1-Teams führen gerade eine aufwändige Marktforschungsstudie durch, wie sich das Spektakel für den Zuschauer verbessern lässt. Aus diesem Anlass haben wir die ams-Leser gebeten, uns ihre Meinung mitzuteilen und abzustimmen. Das Ergebnis ist so eindeutig, dass sich die Teams weitere Studien eigentlich sparen könnten.
 
Bernie Ecclestones Vorschlag, zukünftig Medaillen statt Punkte für die drei Bestplatzierten zu vergeben, wurde von 92 Prozent der Fans abgelehnt. Allerdings sind die F1-Zuschauer nicht generell gegen Modifikationen des Punktesystems. Immerhin 44 Prozent sind der Ansicht, dass ein erster Platz mit zwölf statt zehn Punkten stärker gewichtet werden sollte als bisher. Für die Beibehaltung des aktuellen Systems votierten 48 Prozent der Fans.

Mosley überrascht von der Eindeutigkeit

Da wir die Umfragen ja nicht nur zum Spaß machen, haben wir auch FIA-Präsident Max Mosley in dieser Woche mit den Ergebnissen konfrontiert. Der Chef des Weltverbands interessierte sich sehr für die Zahlen und zeigte sich überrascht von der Eindeutigkeit des Votums.

Nicht ganz so eindeutig ging es bei der Frage nach der Distanz eines Grand Prix-Rennens zu. Allerdings stößt die geplante Verkürzung auf 250 Kilometer auf wenig Gegenliebe bei den Fans. 73 Prozent der Zuschauer ist gegen eine Reduzierung der Rundenzahl. Während die Mehrheit von 40 Prozent den Status Quo (310 km) beibehalten will, würden 33 Prozent unserer Leser sogar lieber längere Rennen (350 km) sehen.

Wunsch nach traditionellem Qualifikationsformat

Ein auch für die Redaktion überraschendes Ergebnis hielt die Umfrage nach dem optimalen Qualifying-System parat. Mehr als die Hälfte der Fans (53 Prozent) wünscht sich das alte Format zurück, bei dem die schnellste Runde des Abschlusstrainings über die Vergabe der Pole-Position entschied. Das aktuelle System mit den drei Runden bevorzugen 29 Prozent, einen verschärften Shootout, bei dem alle zwei Minuten ein Fahrer ausscheidet, finden nur 18 Prozent der Fans reizvoll.
 
Die Ergebnisse in der Übersicht:
 
Braucht die Formel 1 ein neues Qualifying?
 
Ja, alle zwei Minuten sollte ein Fahrer ausscheiden. - 18%
Nein, das aktuelle Format hat sich bewährt. - 29%
Ja, wie früher sollte die schnellste Runde des Abschlusstrainings zählen. - 53 %
 
Sollte Distanz eines F1-Rennens geändert werden?
 
Ja, auf ca. 250 km verkürzen. - 27%
Nein, ca. 310 km beibehalten. - 40%
Ja, auf 350 km verlängern. - 33%
 
Welches F1-Punktesystem bevorzugen sie?
 
Medaillen statt WM-Punkte - 8%
Das aktuelle Punktesystem - 48%
Punktesystem, aber der Sieger sollte 12 statt 10 Punkte bekommen - 44%

Neues Heft
Top Aktuell Tagebuch - Formel 1 - GP Österreich 2018 F1-Tagebuch GP Österreich Hinterm Puff links
Beliebte Artikel F1 Teamchefs FIA vs. F1-Teams Differenzen im Sparprogramm BMW F1 F1-Hybridantrieb Zehn Fragen zum Thema KERS
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) GT3 Porsche 911 (996) Kaufberatung Jetzt steigen die Preise Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker