Ferrari verpflichtet Laurent Mekies

FIA-Mann wechselt die Fronten

Laurent Mekies - FIA - 2017 Foto: xpb

Mit Laurent Mekies verliert die FIA den nächsten hochrangingen Ingenieur. Der Franzose verstärkt ab September die Entwicklungsabteilung bei Ferrari. Die Konkurrenz dürfte von dieser Personalie nicht begeistert sein.

Nach dem viel diskutierten Wechsel von FIA-Technikdirektor Marcin Budkowski zu Renault hatte man eigentlich gedacht, dass die Teams nicht weiter beim Weltverband wildern. Doch am Mittwoch (14.3.2018) überraschte Ferrari mit der Meldung, dass man Laurent Mekies verpflichtet habe.

Der Franzose war bei der FIA zuletzt als Chef der Abteilung Sicherheit und als Vertreter von Rennleiter Charlie Whiting angestellt. In dieser Funktion hat er sicherlich – ähnlich wie Budkowski – Zugang zu vielen sensiblen Informationen aller Teams. Und das nicht nur über Dinge, die das Thema Sicherheit betreffen.

Mekies verstärkt Ferrari-Technikabteilung

Laurent Mekies & Sebastian Vettel - Toro Rosso 2007 Foto: sutton-images.com
Alte Verbündete: Bei Toro Rosso arbeitete Laurent Mekies schon einmal mit Pilot Sebastian Vettel.

Wie Ferrari bestätigte soll Mekies die Scuderia in der Entwicklungsabteilung verstärken und einen Platz unter Technikchef Mattia Binotto erhalten. Der Ingenieur wird am 20. September mit seiner neuen Aufgabe in Maranello beginnen. Die Arbeitssperre beträgt somit gerade einmal sechs Monate. Diese heikle Personalie wird bei der Konkurrenz sicher keine Begeisterung auslösen.

Einen prominenten Ferrari-Mitarbeiter kennt Mekies schon aus alten gemeinsamen Zeiten. Als Sebastian Vettel 2008 seine erste volle Saison bei Toro Rosso fuhr, war Mekies dort als Technik-Direktor angestellt. Zuvor hatte der 40-Jährige auch schon bei Minardi gearbeitet.

FIA entbindet Mekies von seinen Aufgaben

Mekies war erst 2014 zum Weltverband gestoßen. Dort kümmerte er sich vor allem um Angelegenheiten, die die Themen Sicherheit und medizinische Versorgung betreffen. Seit Beginn der Saison 2017 wurde seine Rolle auf die des stellvertretenden Rennleiter ausgedehnt. Zusammen mit Charlie Whiting kümmerte er sich im vergangenen Jahr vor allem um sportliche Angelegenheiten auf der Strecke.

Wie die FIA mitgeteilt hat, wird Mekies mit sofortiger Wirkung aus dem operativen Geschäft entlassen. Damit wird sichergestellt, dass er keine Kenntnis über die neuesten Technik-Projekte der anderen Teams bekommt. Bis Ende Juni steht der Ferrari-Mann in spe aber noch auf der Lohnliste der FIA, bevor er dann endgültig nach Maranello wechseln darf.

Neues Heft
Top Aktuell Antonio Giovinazzi - Sauber Antonio Giovinazzi zu Sauber Ericsson muss weichen
Beliebte Artikel Renault - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 5. Oktober 2017 Das Budkowski-Problem Protest bei Technik-Kopien Marcin Budkowski & Matteo Bonciani - F1 2017 Renault bestätigt Budkowski Arbeitsbeginn erst April 2018?
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer - Oberklasse-Limousine - Fahrbericht AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Panamera-Rivale im Fahrbericht Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger
Allrad Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Neuer Schlechtwege-Kombi Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzer mit 707 PS
Oldtimer & Youngtimer ams Hefte stapel Archiv digital Zwischengas auto motor und sport-Archiv Alte Hefte digital durchsuchen! 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT