auto motor und sport Logo
0%-Finanzierung oder Sofortkauf iPad + digital

Top-Angebot für unsere Leser 2 Jahre auto motor und sport Digital + iPad als 0%-Finanzierung oder Sofortkauf zum Vorteilspreis von nur 480 € statt 603,99 €.

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ferrari provoziert die Konkurrenz

Foto: dpa

Ferrari hat eigene Vorschläge zur Reduzierung der Testkosten vorgelegt. Was auf den ersten Blick wie eine vernünftige Lösung aussieht, ist in Wirklichkeit eine klarer Vorteil für die Roten und ein Schlag ins Gesicht der Abrüstungsbefürworter.

06.12.2004

Sechs Wochen Zeit hat sich das Weltmeister-Team gelassen, um auf die Abrüstungsvorschläge der neuen anderen Teams beim Großen Preis von Brasilien zu reagieren. Das Ergebnis ist eine Vorschlagsliste, die den Teamchefs der Konkurrenz wieder einmal die Zornesröte ins Gesicht treiben dürfte.

Geht es nach Ferrari-Teamchef Jean Todt, darf jedes Team während der Saison 2005 insgesamt 15.000 Kilometer testen. Dabei sind parallele Tests auf verschiedenen Strecken verboten. Zusätzlich darf jeder der beiden Reifenhersteller Bridgestone und Michelin weitere 15.000 Kilometer mit beliebigen Teams abspulen.

Ferrari: knapp 13.000 Testkilometer mehr als die Gegner

Ein Rechenbeispiel: Bei einer Laufleistung von 800 Kilometern pro Tag mit zwei Autos käme ein Team nach dem Ferrari-Plan auf 19 Testtage, bevor die 15.000 Kilometer verbraucht sind. Der Vorschlag der anderen Teams sieht 24 Tage vor. Der Haken liegt im Test-Kontingent der Reifen-Hersteller.

Während Michelin sieben Teams zu versorgen hat, fahren nur drei Rennställe mit Bridgestone. Da Jordan und Minardi kaum das Geld haben, neben ihren 15.000 Kilometern noch weitere Tests zu fahren, dürfte Ferrari die gesamte Laufleistung des Reifenpartners allein beanspruchen. Die Michelin-Konkkurenz muss dagegen durch sieben teilen, womit für andere Top-Teams lediglich rund 2.100 weitere Testkilometer übrig bleiben.

Vorgezogene Trotzreaktion

Angesichts dieses Ungleichgewichts rechnet man bei den Roten offenbar schon jetzt mit Widerstand. Zum einen kündigt Ferrari in den kommenden Wochen noch eine feiner ausgearbeitetere Version des Vorschlags an, zum anderen droht man in Maranello trotzig, wenn die eigenen Vorschläge nicht angenommen würden, plädiere man auf die Fortschreibung der jetzigen Regel. Diese sieht 48 Testtage während der Saison vor.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft, auto motor und sport, Ausgabe 26/27017
Heft 26 / 2017 7. Dezember 2017 182 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden