Ferrari stolz auf Motorenrekord

Foto: dpa

Seit Einführung der Achtzylinder hat kein Motor zwei Rennen hintereinander gewonnen, bis Ferrari dieses Kunststück mit den Siegen in Imola und am Nürburgring gelang.

"Seit die 2,4-Liter-Achtzylinder die 3-Liter-V10 abgelöst haben, hat es bislang niemand geschafft, zwei aufeinander folgende Grand Prix mit demselben Motor zu gewinnen", sagt Motorenchef Paolo Martinelli stolz. Insbesondere nach den Kolbenproblemen, die das Team zwei Rennen lang verfolgten, ist die Freude über den Erfolg umso größer.

Ihre drei Siege holten die Weltmeister von Renault bei den ersten drei Rennen immer mit frischen Achtzylindern. Ferrari ist auch der einzige Rennstall, dem es gelang, mit einem Motor, der bereits zwei Renndistanzen auf dem Buckel hat, zu gewinnen. Wenn Fernando Alonso bei seinem Heimspiel in Barcelona (14.7.) gewinnt, kann er gleichziehen.

Renault ist das einzige Top-Team, das am Rennwochenende bisher noch keinen einzigen Motorschaden zu verzeichnen hatte, Ferrari wechselte aus Angst vor einer Panne beide Aggregate in Malaysia. Die Schadensstatistik führt Honda mit drei Motorschäden im Rennen an. Die häufigsten Motorwechsel leistete sich Williams (4).

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck Care by Volvo Auto-Flatrate Auto-Flatrate statt Kauf Alle Auto-Abos im Überblick
Sportwagen TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle Ferrari 812 Superfast, Lamborghini Aventador S, Exterieur Ferrari 812 Superfast & Lamborghini Aventador S Italienische V12-Sportwagen im Fahrbericht
SUV Cupra Terramar Cupra Terramar (2020) SUV-Coupé mit 300 PS 02/2019 Bentley Bentayga Speed Bentley Bentayga Speed Der schnellste SUV der Welt
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote