Ferrari testet V8-Motor

Foto: Ferrari

Der neue Ferrari-Motor für die Saison 2006 drehte in Fiorano seine ersten Runden. Das neue Aggregat leistet rund 730 PS und ist damit fast 200 PS schwächer als der aktuelle V10 und auf der Strecke deutlich langsamer.

Seit Monaten läuft der neue Ferrari-V8 bereits auf dem Prüfstand, am Dienstag (9.8.) erlebte das Aggregat für die kommenden Saison ihre Feuertaufe auf der Strecke. Testfahrer Marc Gené drehte seine Runden auf der hauseigenen Teststrecke in Fiorano. Die Rundenzeiten sind dem Team egal, es geht zunächst um reine Funktionstests, die am Mittwoch fortgesetzt werden.

Bisher testete Ferrari lediglich einen Zehnzylinder, bei dem zwei Zylinder stillgelegt wurden, auf der Strecke. Um den kürzeren Achtzylinder im Chassis unterzubringen, wird hinter dem Cockpit ein Distanzstück verwendet. Der neue Motor wurde in ein Vorjahres-Chassis eingebaut, da am F2004 bezüglich Einbau, Kühlerpositionen etc. weniger Umbaumaßnahmen erforderlich waren als am aktuellen F2005. Mit der Behelfslösung drehte Gené 38 Runden, die beste davon in 59.966 Sekunden - vier Sekunden über dem Rundenrekord.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck Care by Volvo Auto-Flatrate Auto-Flatrate statt Kauf Alle Auto-Abos im Überblick
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV 02/2019, Audi E-Tron Quattro Streif Kitzbühel Audi E-Tron Quattro auf der Skipiste Die Wahrheit über die Streif-Fahrt Subaru Viziv Adrenaline Concept Subaru Viziv Adrenaline Concept Ausblick auf einen kleinen Crossover
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote