Ferrari untermauert Favoritenstellung

Foto: Ferrari 13 Bilder

Auch in der zweiten Session der Testfahrten in Bahrain hat sich das Ferrari Team in Top-Form gezeigt. Zum Abschluss am Montag (11.2.) stellten Kimi Räikkönen und Felipe Massa noch einmal die Zuverlässigkeit des F2008 unter Beweis.

Massa absolvierte insgesamt 91 Runden was knapp 500 Kilometern entspricht. Zum Vergleich: Beim Grand Prix Rennen Anfang April müssen die Boliden 57 Runden halten. Die Zeiten am Montag waren allerdings wieder etwas langsamer als noch am Sonntag. Massas schnellste Runde lag bei 1:31.189, Kimi war anderthalb Zehntel langsamer. Am Vortag war Räikkönen noch knapp an der 1:30er-Schallmauer vorbeigeschrammt.

Allerdings hatte Ferrari am Sonntag auch mit ungewohnten Zuverlässigkeitsproblemen zu kämpfen. Bei Massa leckte Öl aus den Leitungen, Räikkönen wurde von einem Motordefekt gestoppt. Am Montag waren nach Teamangaben trotz der Marathondistanzen keine Probleme mehr aufgetreten.

Toyota mit Aufwärtstrend

Bei Toyota, dem einzigen anderen F1-Team auf dem Sakhir Circuit, ging es am Wochenende endlich voran, was sich auch in den Rundenzeiten zeigte. Der Abstand auf Ferrari konnte auf eine Sekunde verkürzt werden. Trotzdem gab Trulli ein verhaltenes Fazit aus: "Ich bin zurieden mit den Tests. Aber es gibt immer noch jede Menge Raum für Verbesserungen". Timo Glock absolvierte am Sonntag erstmals seit 2004 wieder eine komplette Grand Prix Distanz ohne Probleme.

Bestzeiten: Bahrain - Sakhir Circuit

Samstag, 9.2.

Kimi Räikkönen: 1.31.174 - 53 Runden
Felipe Massa: 1.30.914 - 13 Runden

Jarno Trulli: 1:32.382 - 73 Runden
Timo Glock: 1:32.762 - 75 Runden

Sonntag, 10.2.

Kimi Räikkönen: 1.30.015 - 61 Runden
Felipe Massa: 1.30.190 - 70 Runden

Jarno Trulli: 1:30.944 - 91 Runden
Timo Glock: 1:31.213 - 93

Montag, 11.2.

Kimi Räikkönen: 1.31.329 - 85 Runden
Felipe Massa: 1.31.189 - 91 Runden

Jarno Trulli: 1:31.689 - 86 Runden
Timo Glock: 1:31.209 - 71 Runden

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Im Doppelpack für über 8 Millionen Euro Ferrari P80/C Einzelstück Ferrari P80/C Dino-Remake mit Mega-Abtrieb
SUV Ford Bronco Ford Bronco 2020 Retro-Geländewagen mit abnehmbaren Türen BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le Plug-in-Hybrid mit 110 km E-Reichweite
Anzeige