Mercedes - GP Russland - Sochi - Freitag - 9.10.2015 ams
Mercedes V6 Formel 1-Motor 2014
Mercedes V6 Formel 1-Motor 2014
Mercedes - Formel 1 - GP Russland - Sochi - 8. Oktober 2014
Williams - Technik - GP Russland 2014 28 Bilder

FIA prüft F1-Motoren

Hamilton-Titel erst in zwei Wochen sicher

Die FIA will Anfang Dezember die Formel 1-Motoren von Mercedes und Ferrari zu einem Regelcheck öffnen. Sollten die Experten dabei Regelverstöße erkennen droht eine nachträgliche Disqualifikation. Selbst der WM-Titel von Lewis Hamilton ist noch nicht sicher.

Offiziell ist Lewis Hamilton seit dem 25. Oktober Formel 1-Weltmeister der Saison 2015. Doch der Weltverband hat vor der Bestätigung des dritten WM-Titels des Engländers noch eine kleine Hürde eingebaut. Die FIA-Techniker wollen in der ersten Dezemberwoche 2 Motoren öffnen, um nachzuprüfen, ob sie auch regelkonform sind.

Es handelt sich dabei um je ein Triebwerk von Lewis Hamilton und Sebastian Vettel. Bei Hamilton soll der Motor zerlegt werden, mit dem er in Austin Weltmeister geworden ist. Im Fall von Vettel ist das Aggregat vorgesehen, mit dem er den GP Singapur gewonnen hat. Wahlweise ein aktueller Motor, sollte einer der beiden in Abu Dhabi gewinnen.

Disqualifikation bei illegalen Motor-Tricks

Die FIA muss die Motorenprüfungen auf die Winterpause terminieren, weil die Motoren während der Saison nicht verfügbar sind. Die Teams haben auch ältere Motoren noch im Einsatz. Meistens kommen sie in den Freitagstrainings ins Auto. Sorge, dass an den Antriebseinheiten nachträglich manipuliert wurde, müssen die Regelhüter nicht haben. Die Motoren bleiben auch nach Ablauf ihrer Lebenszeit noch verplombt.

Aufgrund der Komplexität der Technik dauert es 3 Tage, bis ein Motor zerlegt und auf Herz und Nieren überprüft ist. Das Reglement kennt in diesem Punkt keine Gnade. Sollte einer der Motoren nicht den Regeln entsprechen, würde der entsprechende Fahrer für die gesamte Saison disqualifiziert.

Motorsport Aktuell Renault F1 Motor - 2015 Absage an Billig-Motor Neues Motorenformat für 2018

Der geplante Billig-Motor ist in der Formel 1-Kommission abgewählt worden.

Mehr zum Thema Scuderia Ferrari
Mercedes - GP Japan 2019
Aktuell
Charles Leclerc - GP Japan 2019
Aktuell
Mercedes vs. Ferrari - GP Russland 2019
Aktuell