FIA

Qualifikation im K.o.-Modus

Der Motorsport-Weltrat des Internationalen Automobil-Verbandes FIA hat am Mittwoch (26.10.) bei seiner Sitzung in Rom, dass Reglement für 2006 beschlossen und vorgestellt.

Demnach wird das Qualifikationstraining wie folgt verändert. Statt eines Einzelzeitfahrens wird nun in einem K.o.-Modus am Samstag die Pole-Position ermittelt. Nach den ersten 15 Minuten fallen die langsamsten fünf Fahrer heraus und belegen anhand ihrer Zeiten die Plätze 16 bis 20. Im anschließenden 15-minütigen Durchgang trifft es die nächsten Fünf. Die verbleibenden zehn Piloten kämpfen in 20 Minuten um die Pole-Position.

Sollten 2006 22 statt wie bisher 20 Rennautos antreten, fallen in den ersten beiden Qualifying-Durchgängen jeweils sechs Piloten raus. Bei 24 Startern ermitteln 12 in der 20 Minuten-Periode den Trainingsschnellsten.

Reifenwechsel sind 2006 wieder erlaubt. Jeder Fahrer darf an einem Grand-Prix-Wochenende sieben Sätze Trockenreifen benutzen. 2008 möchte die FIA zu so genannten Slicks, also Reifen ohne Rillen, zurückkehren, die dann nur noch von einem Hersteller geliefert werden sollen. Derzeit statten Michelin und Bridgestone das Feld aus.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hymer B MC EHG-Verkauf Thor will nachverhandeln Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote