Letzte Tagung des Motorsportweltrats 2017

FIA vereinfacht Regel für Startplatzstrafen

Start - Formel 1 - GP Brasilien - 12. November 2017 Foto: sutton-images.com

Der Motorsportweltrat hat auf der letzten Sitzung des Jahres Anpassungen am technischen und sportlichen Reglement abgesegnet. Das System der Startplatzstrafen wird übersichtlicher. Außerdem gibt es neue Regeln fürs Öl.

2017 mussten die zehn Formel 1-Teams mit jeweils vier Einheiten von Motor, Turbolader, MGU-K, MGU-H, Batterie und Leistungselektronik pro Auto durch die Saison kommen. McLaren, Toro Rosso, Renault und Red Bull verfehlten die Aufgabe. Für sie hagelte es deshalb Strafen. Was im letzten Saisondrittel die Startaufstellung ein ums andere Mal gehörig durcheinander wirbelte.

Im kommenden Jahr sind die Regeln noch restriktiver. Dann erlaubt das Reglement nur noch jeweils drei Komponenten für 21 statt 20 Rennen. Um das verworrene System etwas zu entflechten und die Startaufstellung trotz Strafen übersichtlicher zu machen, nimmt die FIA Anpassungen vor. Wer Komponenten der Antriebseinheit unerlaubt wechselt und dafür in der Theorie 15 oder mehr Plätze zurückgestuft wird, startet 2018 automatisch vom letzten Startplatz. Sollten zwei oder mehr Fahrer eine solche Strafe erhalten, entscheidet der Zeitpunkt über die Rangfolge. Bedeutet: Wer den Wechsel früher vornimmt und anmeldet, startet aus der besseren Position. Die Regeländerung segnete der Motorsportweltrat am 6. Dezember auf seiner letzten Sitzung 2017 ab.

F1-Kalender & Startzeiten 2018

Datum Ort Renn-Start (lokal) Renn-Start (MEZ) Quali-Start (MEZ)
25. März 2018 Australien 16:10 07:10 07:00
8. April 2018 Bahrain 18:10 17:10 17:00
15. April 2018 China 14:10 08:10 08:00
29. April 2018 Aserbaidschan 16:10 14:10 15:00
13. Mai 2018 Spanien 15:10 15:10 15:00
27. Mai 2018 Monaco 15:10 15:10 15:00
10. Juni 2018 Kanada 14:10 20:10 20:00
24. Juni 2018 Frankreich 16:10 16:10 16:00
1. Juli 2018 Österreich 15:10 15:10 15:00
8. Juli 2018 England 14:10 15:10 15:00
22. Juli 2018 Deutschland 15:10 15:10 15:00
29. Juli 2018 Ungarn 15:10 15:10 15:00
26. August 2018 Belgien 15:10 15:10 15:00
2. September 2018 Italien 15:10 15:10 15:00
16. September 2018 Singapur 20:10 14:10 15:00
30. September 2018 Russland 14:10 13:10 14:00
7. Oktober 2018 Japan 14:10 07:10 08:00
21. Oktober 2018 USA 13:10 20:10 23:00
28. Oktober 2018 Mexiko 13:10 20:10 20:00
11. November 2018 Brasilien 15:10 18:10 18:00
25. November 2018 Abu Dhabi 17:10 14:10 14:00

Formel 1-Kalender für 2018 bestätigt

Das Gremium bestätigte auch den vorgesehenen Kalender für die 69. Formel 1-Saison. Einzig das Rennen in den USA ist noch mit einem kleinen Fragezeichen versehen. Der Weltrat legte außerdem das Mindestgewicht der Autos fest. 2017 mussten die Rennwagen inklusive Fahrer mindestens 728 Kilogramm schwer sein. 2018 steigt das Gewicht der Autos abermals. Grund ist der Halo-Cockpitschutz. In einer Version des technischen Reglements vom 21. September schrieb die FIA das Mindestgewicht auf 733 Kilogramm fest. Die Regularien wurden nach der letzten Sitzung des Weltrats noch nicht angeglichen. Es heißt, das Mindestgewicht werde bei 734 Kilogramm liegen. Allein der Halo soll die Autos jedoch um etwa 14 Kilogramm schwerer machen. Wegen der rigorosen Belastungstests müssen die Teams ihre Cockpits und die Anlenkpunkte für den Titanbügel verstärken. Die Teams werden es schwer haben, überhaupt an das Mindestgewicht zu kommen.

HaasF1 - Formel 1 - GP Abu Dhabi - 24. November 2017 2018er Autos übergewichtig? Halo kostet halbe Sekunde

Die gezielte Beimischung von Öl, um mehr Leistung aus dem V6-Turbo zu kitzeln, unterbindet die FIA für 2018. Es soll den Teams nur noch erlaubt sein, eine Ölsorte zu verwenden. Es wurde vermutet, dass Ferrari mit unterschiedlichen Ölsorten fuhr, diese in drei Tanks lagerte und bei Bedarf vorbei an den Kolbenringen in die Brennkammern führte. Die leistungsfördernden Additive helfen beim Verbrennungsprozess. Allerdings soll auch Mercedes mit ähnlichen Tricks gearbeitet haben. Die FIA verschärfte die Regeln schon während der abgelaufenen Saison. Alle Motoren, die ab Monza eingeführt wurden, durften statt 1,2 Liter nur noch 0,9 Liter Öl auf 100 Kilometer verbrauchen. 2018 sind nur noch 0,6 Liter erlaubt.

Der Weltrat beschloss außerdem noch, die Regeln für Starts und die Wiederaufnahme des Rennens hinter dem Safety Car anzupassen. Außerdem will man den Ablaufplan eines Rennwochenendes flexibler halten. Da war wohl der GP China mit den Wetterkapriolen im Hinterkopf. Wie genau die Regeln in diesen Punkten abgeändert werden, ist unklar.

Neues Heft
Top Aktuell Sebastian Vettel - Regen - GP Ungarn 2018 F1-Tagebuch GP Ungarn Ferrari und der Regen
Beliebte Artikel Jean Todt - FIA - Formel 1 Jean Todt zur Lage der Formel 1 „Ferrari würde sich schädigen“ Lewis Hamilton - GP Abu Dhabi 2017 Interview mit Lewis Hamilton Vierkampf-Vorfreude und Rücktritts-Frage
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Valkyrie V12-Motor des Aston Martin Valkyrie Die Technik des 1.000-PS-Saugers Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker