Force India VJM08

Erste Bilder vom fertigen Auto

Force India VJM08 - Barcelona Test - 27. Februar 2015 Foto: xpb 37 Bilder

Der Force India VJM08 ist endlich einsatzbereit. Am drittletzten Testtag in Barcelona setzte Nico Hülkenberg zur Jungfernfahrt mit dem silber-schwarzen Auto für die Saison 2015 an. Wir zeigen die ersten Bilder vom fertigen VJM08.

Am Freitag (27.2.2015) um 12:19 Uhr war es endlich soweit: Als neuntes Formel 1-Team hat Force India sein neues Auto für die Formel 1-Saison 2015 vorgestellt. Für eine längere Präsentation des VJM08 blieb allerdings keine Zeit. Zu viel vom Testwinter wurde in den vergangenen Wochen bereits verschenkt. Nico Hülkenberg ging aus der Garage direkt auf die erste Installationsrunde.

Der Jungfernfahrt war ein längeres Warmlaufen des Mercedes-V6-Motors vorausgegangen. Fotografen waren also vorgewarnt, dass es kurz vor der Mittagspause endlich ernst wird mit dem lange angekündigten Debüt des Force India VJM08. Am Mittwoch hatte das Team bereits erste Computergrafiken des Autos veröffentlicht. Jetzt sind endlich die ersten echten Fotos verfügbar.

Erste Bilder vom Force India VJM08 für 2015

Wie bei den anderen Autos des neuen Jahrgangs sticht vor allem die neue Frontpartie ins Auge. Nach Informationen von auto motor und sport hatten die Ingenieure gleich 3 Nasenvarianten in der engeren Auswahl, die sich in puncto Länge unterschieden. Für den ersten Einsatz entschieden sich die Techniker für die mittlere Variante, die mit ihrem Stummel an Williams erinnert.

Hinter der Nase ist der Luftausgang eines S-Schachts zu erkennen. Wie bei Red Bull wird hier die Strömung von unten durch die Front nach oben geführt. Das soll die Umströmung des Cockpits verbessern. Die Onboard-Kameras an der Nase wachsen entgegen der ersten Grafiken nicht oben aus der Nase sondern regelkonform seitlich.

Technikchef Andy Green hatte bereits angedeutet, dass man mit dem Neuwagen die gesamte Aerodynamik-Philosophie geändert hat. Auch dank neuem Personal im Technikbüro. Und die Daten im Toyota-Windkanal sind vielversprechend. "Uns wurden die Augen geöffnet", tat Hülkenberg auf Nachfrage geheimnisvoll.

Neue Technik im 2015er Force India

Weniger sichtbar als der umgestaltete Vorderbau sind die neuen Seitenkästen mit veränderten Lufteinlässen. Auch der Fortschritt an der Hinterradaufhängung ist nur schwer zu erkennen. Hier wird ein hydraulisches System die konventionellen Schraubfedern ersetzen. Damit sollen Setup-Änderungen künftig schneller möglich sein.

Nichts Neues gibt es natürlich beim Motorenlieferant. Auch der Force India VJM08 wird von einem Mercedes angetrieben. Für Nico Hülkenberg ein echtes Plus: "Damit kann man sich so einen verspäteten Start noch am ehesten leisten."

Der Rheinländer hofft, dass sich an den Testtagen von Barcelona keine großen Probleme zeigen. "Klar ist das nicht die ideale Vorbereitung. Das wird in den ersten paar Rennen nicht spurlos an uns vorbeigehen. Wir müssen jetzt den Schaden gering halten. Vielleicht machen wir es ja umgekehrt zum letzten Jahr: etwas langsamer starten und dann am Ende richtig zuschlagen."

In unserer Galerie zeigen wir den neuen Force India VJM08 und analysieren erste Technik-Details.

Neues Heft
Top Aktuell Red Bull - Formel 1 - GP Brasilien 2018 Power Ranking GP Brasilien Red Bull lässt Gegner alt aussehen
Beliebte Artikel Force India - Präsentation - 2015 Force India F1-Auto für 2015 Halber Silberpfeil für Hülkenberg Windkanal - Caterham - 2009 Force Indias Aerodynamikpläne 60-Prozent-Modell im Februar
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden