Formel 1 Helme 2015

Diese Farben müssen Sie sich merken!

Formel 1 - Helm-Collage 2015 Foto: ams 40 Bilder

In dieser Saison dürfen die Fahrer die Designs ihrer Helme nicht mehr wechseln, um den Wiederkennungswert zu erhöhen. Wir zeigen Ihnen, was die Piloten 2015 auf dem Kopf tragen werden und mit welchen Startnummern die Neulinge antreten.

Um kaum eine Regeländerung gab es vor der Saison so viele Diskussionen wie das Verbot wechselnder Helmdesigns. Da sich die Teams nicht auf eine vergrößerte Darstellung der Starnummern auf den Autos einigen konnten, müssen die Piloten nun also mit eindeutig identifizierbaren Helmen für einen zusätzlichen Erkennungswert sorgen.

Zu Saisonbeginn müssen sich die Fans erst einmal an die neuen Farben gewöhnen. Wer zum Beispiel die verrückten Helmkreationen von Sebastian Vettel aus der Vergangenheit kennt, würde wohl kaum für möglich halten, dass der Heppenheimer künftig in einem fast komplett weißen Helm ohne Red Bull-Logo unterwegs ist. Alleine schon die Tatsache, dass er nun in einem roten Auto sitzt, dürfte bei einigen Gelegenheitszuschauern zu Irritationen führen.

Vettel, Button & Grosjean mit neuen F1-Helmen 2015

Vettel ist aber nicht der einzige Pilot, der seinen Look über den Winter geändert hat. Jenson Button hat den Rosa-Helm, den er zu Ehren seines 2013 verstorbenen Vaters getragen hatte, in ein rot-weißes Modell mit japanischen Schriftzeichen umgewandelt. Button ist bekanntlich ein Fan der japanischen Kultur, was nicht nur an seiner langjährigen Verbindung zu Honda sondern auch an seiner japanischen Ehefrau Jessica liegt.

Auch Romain Grosjean hat eine Typ-Veränderung hinter sich. Früher war der Lotus-Pilot in Sachen Helmdesign in den Farben Frankreichs unterwegs. Statt blau-weiß-roter Tricolore dominiert nun Schwarz und Orange - was auch viel besser zum Look des Autos passt. Teamkollege Pastor Maldonado ist übrigens neben den Fahrern von Manor-Marussia der einzige Pilot, von dem es noch kein aktuelles Helmfoto gibt.

Toro Rosso-Rookies sichern sich Schnapszahlen

Auch in Sachen Startnummern gibt es interessante Neuigkeiten. Langsam werden die Schnapszahlen knapp. Sergio Perez hat sich 11 gesichert, die 22 trägt Jenson Button, mit der 33 ist neuerdings Toro Rosso-Rookie Max Verstappen unterwegs, die 44 hat Weltmeister Lewis Hamilton auf dem Auto, die 55 hat sich Verstappens Teamkollege Carlos Sainz ausgesucht und die 77 trägt weiterhin Valtteri Bottas.

Damit bleiben nur noch die 66 und die 88 übrig, wobei letztere allerdings - zumindest für deutsche Piloten - negative Assoziationen weckt und deshalb kaum zum Einsatz kommen wird. Die Nummer 99 hatte Adrian Sutil in der vergangenen Saison auf dem Sauber. Sie darf frühestens 2017 wieder neu vergeben werden, wenn der Bayer bis dahin kein Comeback in der Königsklasse schafft.

In unserer Galerie zeigen wir Ihnen nicht nur die neuen Fahrerporträts des F1-Jahrgangs 2015 sondern auch die neuen Helme und haben weitere Informationen zu den Startnummern.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Can-Am Ryker Rally Edition Can-Am Ryker (2019) – Dreirad im Fahrbericht Motorrad-Fahrspaß für Autofahrer? Aston Martin Vantage, Exterieur Aston Martin Vantage V8 mit Handschalter Im 911 kostet manuelles Schaltgetriebe extra
SUV Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzerwagen mit bis zu 707 PS Nissan Navara AT32 Pickup Nissan Navara N-Guard Off-Roader AT32 So fährt das neue Navara Pickup-Topmodell
Anzeige