Alex Albon - GP USA 2019 Motorsport Images
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Türkei 2020 - Istanbul - Rennen
Valtteri Bottas - Lewis Hamilton - Mercedes - GP Österreich 2020 - Spielberg
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Österreich 2020 - Spielberg
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Österreich 2020 - Spielberg 50 Bilder

Formel 1 Kalender 2021 Update: 22 statt 23 Rennen

Formel 1 Kalender 2021 Update Kalender mit nur 22 Rennen

Die Formel 1 bastelt an einem Kalender für die zweite Saisonhälfte. Serienchef Stefano Domenicali informierte in Spa die Teamchefs darüber, wie die Saison nach dem GP Russland weitergehen könnte. Weitere Änderungen nicht ausgeschlossen.

Das gab es in der Geschichte der Formel 1 noch nie. Am Vorabend des ersten Rennens nach der Sommerpause steht immer noch nicht hundertprozentig fest, wie es mit der 72. GP-Saison der Geschichte weitergeht. Aber es gibt einen Vorschlag, den Formel 1-Chef Stefano Domenicali den Teams am Samstag in Spa präsentiert hat. Änderungen nicht ausgeschlossen. Das Corona-Virus hält die Welt weiter in Atem. Und die Königsklasse muss sich auf eine dynamische Situation einstellen.

In der ersten Saisonhälfte musste die Formel 1 nur zwei Mal von ihrer Marschroute abweichen. Kanada wurde abgesagt. Der Ersatz Türkei musste danach auf den Herbst verschoben werden, weil das Land in diversen Ländern auf der roten Liste stand. Das hätte von den Heimkehrern eine Quarantäne von mindestens zehn Tagen gefordert. Österreich sprang mit einem zweiten Grand Prix als Ersatz vom Ersatz ein.

Die Zwänge des Formel-1-Kalenders

In der zweiten Saisonhälfte standen zunächst nur die ersten vier Rennen in Belgien, Holland, Italien und Russland fest. Für die Zeit danach muss das F1-Management ein kompliziertes Rechenexempel lösen. Die Terminplaner unterliegen den unterschiedlichsten Zwängen. Hinter jedem Grand Prix, der in einem Land auf der roten Liste steht, sollte möglichst ein Rennen folgen, das bei Rückkehr keine Quarantänepflicht verlangt. Maximal drei Rennen am Stück sind möglich.

GP Russland - Girl - 2014
xpb
Der GP Russland ist fix und findet wie geplant nach Monza statt.

Dazu kommen, dass Rennen wie Russland oder Mexiko an ein fixes Datum gebunden sind. Dass es Reisebeschränkungen und Brexit-Transportprobleme gibt. Und man nicht mehr in jedes Land einfach so fliegen kann. In einige Staaten sind die Flugverbindungen stark eingeschränkt.

Nach der Entscheidung der britischen Regierung, die Türkei, Mexiko und Brasilien für zwei weitere Wochen auf der roten Liste zu lassen, wurde im Fahrerlager wild spekuliert, wie es weiter geht. Von zwei Rennen in Sotschi war die Rede, von zwei in den USA, von Mugello als Puffer nach der Türkei und sogar von einer zweiten Türkei-Absage. Jeder bastelte sich seinen eigenen Kalender zurecht.

Nur noch 22 statt 23 Formel-1-Rennen

Bei einer Sitzung mit den Teamchefs um 11.30 Uhr in Spa ließ Stefano Domenicali die Katze aus dem Sack. Die ursprünglich geplanten 23 Rennen sind wegen der schwierigen Lage wahrscheinlich nicht zu halten. Im Moment sieht der provisorische Rest-Kalender nur 22 Rennen vor.

Der GP Russland steht am 26. September alleine da. Das Rennen im Istanbul-Park wird um eine Woche nach hinten auf den 10. Oktober geschoben. Da schwingt die Hoffnung mit, dass die Türkei bald von der roten Liste kommt. Mugello als Ausweichtermin nach der Türkei stand nur kurz zur Diskussion. Der Veranstalter kann das nötige Geld nicht aufbringen. Außerdem wären sechs Wochen Vorlaufzeit zu kurz, um alle Genehmigungen zu bekommen.

Grid Girls - GP Türkei - Formel 1
Motorsport Images
Der GP Türkei rückt nach hinten.

Wenn die Türkei weiter auf der roten Liste bleibt, empfiehlt das F1-Management den Teams, ihre Leute direkt von Istanbul in die USA zu schicken und dort eine Woche Urlaubt zu machen. So umgeht man die Quarantäne. Der GP USA wurde bewusst auf den 24. Oktober terminiert. Gegen den ursprünglichen Plan, die USA mit der Türkei zusammenzuspannen sprach, dass den Teams bei Rückkehr nach Europa noch drei Tage Isolation gedroht hätten. In den USA bleiben wäre auch keine Option gewesen. Das hätte für die Teams einen Fünfwochen-Trip bedeutet.

Katar feiert wohl Formel-1-Debüt

Es wird nur ein Rennen in Austin geben. Die Corona-Zahlen gehen in der texanischen Metropole gerade durch die Decke. Die Krankenhäuser sind schon wieder am Limit.Nach dem US-Rennen sind 14 Tage Pause. Zeit für einen Durchschnaufer daheim. Am 7. und am 14. November geht es auf die Lateinamerika-Tournee mit Mexiko und Brasilien. Von Sao Paulo aus begibt sich der Tross in ein unbekanntes Land. Es gibt einen Termin, aber noch keinen Veranstaltungsort. Alle rechnen mit Katar. Die Strecke von Losail wäre Neuland für die Formel 1. Es müssen nur noch letzte Vertragsdetails geklärt werden.

Der Abstecher an den Arabischen Golf umschifft das Quarantäneproblem nicht ganz, weil man sich in England bei Rückkehr aus einem Rote-Liste-Land zehn Tage lang auf eigene Kosten in einem Hotel isolieren muss. "Das heißt, dass unsere Leute Katar nicht vor Mittwoch verlassen können", erzählt ein Teammanager. Den Abschluss der Saison bildet wie geplant der Doppelschlag in Saudi-Arabien und Abu Dhabi am 5. und 12. Dezember.

Mehr zum Thema GP Japan (Formel 1)
GP Japan - Suzuka
Aktuell
Losail International Circuit - MotoGP - 2021
Aktuell
Renault - Screenshot - Onboard - Shakedown - Barcelona - 2019
Aktuell
Mehr anzeigen