Sebastian Vettel und Timo Glock Daniel Reinhard
Barrichello und Schumacher
Lewis Hamilton
Williams-Box Unfall
Kubica-Fans
Red Bull-Fan 32 Bilder

Formel-1 macht Sommerferien

Vettel, Schumi & Co. im Zwangsurlaub

Die Formel 1 tankt auf. Die Teams machen Urlaub, die Rennfabriken stehen für zwei Wochen still. So manchem aber kommt die vom Reglement vorgegebene Pause ungelegen. Was machen eigentlich die deutschen Piloten?

Michael Schumacher relaxt daheim mit der Familie, Sebastian Vettel will "wieder runterkommen" - nur Nico Rosberg sucht bei seinem Triathlon-Debüt die nächste Grenzerfahrung. Die Formel 1 macht Ferien, gut drei Wochen dauert die Sommerpause.

"Ich freue mich definitiv auf den Urlaub. Das traute Heim wollen wir nutzen", sagte Rekordweltmeister Schumacher. Nach seinem bislang enttäuschenden Comeback und der Aufregung um sein Vollgas-Foul von Ungarn dürfte dem 41-Jährigen der verlängerte Boxenstopp bei seinen Liebsten gerade recht kommen.

Haug spricht von Zwangsurlaub

Anderen aber passt die Pause gar nicht. "Das ist eigentlich ein Zwangsurlaub", befand Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. Er selbst werde nicht verreisen, aber Mechanikern und Angestellten des Mercedes-Teams eine Erholungsphase verordnen. Alle Teams haben sich ohnehin verpflichtet, zwei Wochen lang ihre Rennfabriken komplett zu schließen. "Gerade wenn man im Aufholprozess ist, will man nicht unterbrechen", erklärte Haug.

Ähnlich sieht es McLaren-Fahrer Lewis Hamilton, der zuletzt von Red-Bull-Pilot Mark Webber von der WM-Spitze verdrängt wurde. "Red Bull und Ferrari haben nun natürlich den Vorteil, dass wir kaum vorankommen können", meinte der Brite. Nur wenige Tage bleiben seinem Team, um vor dem Großen Preis von Belgien am 29. August den technischen Vorsprung der Titelkonkurrenz zu verringern.

Diskussion über Sinn der Sommerpause

"Die Sommerpause stört jeden gleich", urteilte dagegen Williams-Neuling Nico Hülkenberg. Adrian Sutil begrüßte die Auszeit: "Ich finde es schon gut, weil das Team extrem arbeitet. Das ist ein harter Job für die Ingenieure und Mechaniker, da ist man irgendwann ausgelaugt. Das tut jedem gut." Dem Gräfelfinger muss zunächst für Sponsoren- und Medientermine nach Indien. Danach bleiben noch ein paar Tage zum Ausspannen in seiner Schweizer Wahlheimat.

Mehr Ruhe hat Virgin-Pilot Timo Glock. "Ich habe zwei, drei kleine Termine, aber ich werde auch eine Woche Urlaub in Frankreich machen", sagte der Wersauer. Hülkenbergs Plan: "Ein bisschen Urlaub, ein wenig Zeit zuhause, etwas trainieren."

Vettel sammelt Kraft für den WM-Endspurt

Auch Vettel will in der Pause nicht auf der faulen Haut liegen. "Wenn man mal ein bisschen frei hat, nutzt man die Zeit, um wieder runterzukommen und zugleich mit mehr Zeit trainieren zu können", erklärte der Heppenheimer. Gerade für den WM-Endspurt mit fünf Überseerennen seien Kraftreserven immens wichtig. "Alles was man machen kann, um vorher so gesund und fit wie möglich dahineinzukommen, hilft einem", sagte der 23-Jährige.

Aufs Ganze geht Silberpfeil-Fahrer Rosberg. Zwischen zwei Urlaubsreisen plant der Wiesbadener erstmals einen Start bei einem Triathlon-Wettkampf. "Das habe ich noch nie gemacht. Es ist sowas wie eine Leidenschaft", verriet der 25-Jährige. Wo er sich der Herausforderung stellt? "Das will ich nicht sagen."

Zur Startseite
Motorsport Aktuell Jean Todt Ferrari-Verhandlung am 8. September FIA-Weltratsitzung vor Monza
Mehr zum Thema Michael Schumacher
Senna, Prost, Mansell & Piquet - GP Portugal 1986
Aktuell
Michael Schumacher - Ferrari - GP Japan 2006
Aktuell
Lewis Hamilton & Michael Schumacher - GP Malaysia 2012
Aktuell