GP Monaco 2010 xpb
GP Monaco 2010
GP Monaco 2010
GP Monaco 2010
GP Monaco 2010 30 Bilder

Formel 1: Pressestimmen nach dem GP Monaco

Red Bull fliegt allen auf und davon

Die Dominanz der Red Bull-Piloten Mark Webber und Sebastian Vettel beherrschen die Schlagzeilen der internationalen Presse nach dem Großen Preis von Monaco. Viel Beachtung fand aber auch die Gala-Vorstellung von Fernando Alonso, der als Letzter starten musste und noch Sechster wurde.

Großbritannien:
 
Daily Telegraph:
Mark Webber macht sich Appetit aufs Titelrennen - Er dinierte mit Albert II. im Prinzenpalast oberhalb der berühmten Strecke, auf der er zwei Stunden zuvor seinen Namen neben die von Fangio, Senna und seinem Landsmann, Jack Brabham, als Monaco-Grand-Prix-Gewinner gesetzt hatte. Später erinnerte sich Mark Webber wie er, seine Freundin Anna, sein Vater Alan und ein paar andere sich ein Zimmer über einem alten Bordell teilen mussten, als er hier vor neun Jahren in der Formel 3000 gewann.

The Times: Jenson Buttons Hoffnungen lösen sich in Rauch auf - Mark Webber lebte den Traum, planschte im kalten Wasser von Monacos Hafen und warf sich danach in Schale, um zum festlichen Dinner mit Monacos Fürstenfamilie zu gehen, während ein junger, am Boden zerstörter Mann (Jenson Button) in der Nacht davonschlich.
 
The Guardian: Mark Webber führt die roten Bullen in Monaco heim, die McLarens leiden erneut - Die Red-Bull-Wagen von Mark Webber und Sebastian Vettel, die diese Saison bislang immer die schnellsten Qualifikationsrunden fuhren, übernahmen beim berühmtesten aller Rennen die Kontrolle über die Fahrer- und Konstrukteurswertung.
 
The Independent: Hamilton bleibt im Rennen, aber eine explodierende Heizung macht niedergeschlagenem Button die Hölle heiß.
 
The Sun: Buttons Hoffnungen lösen sich in Rauch auf - Jenson Button wurde nach einem verheerenden Schlamassel vom Hero zum Zero, noch bevor das Rennen richtig losging.
 
Daily Mail: Monte Carlo Tiefpunkt! Jenson Buttons Titeljagd von vergesslichem Mechaniker aus der Bahn geworfen.
 
Italien:
 
La  Gazzetta dello Sport:
Immer wieder Red Bull. Webber ist ein Phänomen. Er ist bereit für den Titel. Mark fährt in Monte Carlo fehlerfrei. Alonso, was für eine Aufholjagd! Schumi versuchte besonders schlau zu sein und wurde bestraft. Aber er war überzeugt, dass sein Manöver korrekt war. Kubica lässt Renault träumen.
 
Tuttosport: Alonsos Super-Aufholjagd in Monte Carlo. Ein Meisterwerk. Red Bull feiert einen Doppelsieg. Schumi wird bestraft.
 
Corriere dello Sport: In Monte Carlo triumphiert Webber. Aber Alonso war fantastisch. Vom letzten fuhr er auf den sechsten Platz!
 
Il Secolo XIX: Webber besteigt in Monte Carlo den Thron.
 
Il Giornale: Super-Alonso
 
Corriere della Sera: Die Aufholjagd von Super-Alonso ließ Schumi ausrasten. Schumi irrt. Webber und Vettel sind das goldene Paar.
 
La Repubblica: Red Bull fliegt auf und davon und zwischen Alonso und Schumi sprühen die Funken.
 
Spanien:
 
El País:
Es tut weh, ansehen zu müssen, wie ein Michael Schumacher, der einmal der beste Rennfahrer der Welt war, ein illegales Überholmanöver startet.
 
El Periódico: Webber und Vettel fahren die Konkurrenz in Grund und Boden. Die eigentliche Gala-Vorstellung lieferte Fernando Alonso, der als Letzter starten musste und noch Sechster wurde.
 
Marca: Fernando Alonso fährt ein Rennen, das in die Geschichte eingeht. Bei der spektakulärsten Aufholjagd seiner Karriere macht er 18 Plätze gut.
 
As: Alonso fährt 77 Runden ohne Reifenwechsel. Mit Aggressivität, Rhythmus und einer guten Strategie verbessert er sich vom 24. auf den sechsten Rang.
 

Umfrage

Wie fanden sie das Rennen in Monte Carlo?
0 Mal abgestimmt
Ein echtes Highlight
Besser als erwartet
Durchschnitt
Langweilig
Zur Startseite
Motorsport Aktuell Mark Webber, Red Bull Fahrerzeugnis GP Monaco Webber erneut mit perfektem Wochenende

Der Mann der Stunde heißt Mark Webber.

Mehr zum Thema Michael Schumacher
Damon Hill - Schumacher-Benetton B191 1992 - Goodwood 2019
Aktuell
Senna, Prost, Mansell & Piquet - GP Portugal 1986
Aktuell
Michael Schumacher - Ferrari - GP Japan 2006
Aktuell