Formel 1 weiter im Free-TV

Foto: dpa 84 Bilder

Der Kölner Privatsender RTL hat den Vertrag für die Live-Übertragungen der Formel 1 im frei empfangbaren Fernsehen um vier Jahre verlängert.

Die bis zum Ende der Saison 2011 laufende Vereinbarung mit dem Formula One Management (FOM) beinhaltete nach RTL-Angaben vom Montag die exklusiven Free-TV-Rechte an sämtlichen Wettbewerbsbestandteilen für den deutschen Markt sowie Möglichkeiten der Sub-Lizensierung. Eine grundsätzliche Vereinbarung mit FOM hat es nach RTL-Angaben schon im Herbst 2007 gegeben.

RTL-Team bleibt zusammen

Zeitgleich verlängerte der Sender die Verträge mit seinen Mitarbeitern Niki Lauda (Experte), Florian König (Moderator), Kai Ebel (Boxen-Reporter) sowie Heiko Wasser und Christian Danner (Kommentatoren). Bereits im Oktober vergangenen Jahres hatte der Pay-TV-Sender Premiere einen neuen Vertrag unterschrieben. Die FOM-Einnahmen aus dem deutschen TV-Markt werden auf unbestätigte 125 Millionen Euro geschätzt.

"Wir sind sehr glücklich, dass wir die erfolgreiche Zusammenarbeit mit RTL auch in den kommenden Jahren fortsetzen können", wird Formel-1-Chef Bernie Ecclestone in einer RTL-Pressemitteilung zitiert. "Während der Verhandlungen gab es keinen Zweifel, dass RTL als erfahrenster Formel-1-Sender in Deutschland unserer erste Wahl ist."

Der Kölner Privatsender überträgt die wichtigste Motorsport-Serie seit 1991. "In dieser Zeit hat uns die Königsklasse des Motorsports nicht nur regelmäßig Spitzenquoten beschert, sondern auch maßgeblich die Marke RTL mitgeprägt", kommentierte RTL-Geschäftsführerin Anke Schäferkordt. "Ich freue mich deshalb sehr, dass wir auch in den kommenden Jahren der Formel 1-Sender in Deutschland sind."

Königsklasse mit Spitzenquoten

RTL-Geschäftsführerin Anke Schäferkordt: Die Formel 1 ist neben dem Fußball die populärste Sportart in Deutschland und wird seit nunmehr 17 Jahren in einem Atemzug mit RTL genannt. In dieser Zeit hat uns die Königsklasse des Motorsports nicht nur regelmäßig Spitzenquoten beschert, sondern auch maßgeblich die Marke RTL mitgeprägt. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir auch in den kommenden Jahren der Formel 1-Sender in Deutschland sind."

Der TV-Sender hatte in der ersten Saison ohne Michael Schumacher im Vergleich zu 2006 einen Verlust von 23 Prozent der Zuschauer hinnehmen müssen. Im Schnitt verfolgten 5,9 Millionen die 17 Rennen. Das entspricht nach RTL-Angaben einem Marktanteil von 40,4 Prozent. Ein Jahr zuvor waren es durchschnittlich noch 7,62 Millionen Zuschauer. "Wir wollen das Vorjahres-Niveau zumindest halten und hegen mit Blick auf die starke deutsche Komponente in der Formel 1 einen gewissen Optimismus, dass das Interesse wieder steigen wird", sagte RTL-Sportchef Manfred Loppe zu den Quotenerwartungen.

Neues Heft
Top Aktuell Max Verstappen - GP Brasilien 2018 Taktik-Check GP Brasilien Der weggeworfene Sieg
Beliebte Artikel Mercedes - Formel 1 - Technik - GP Mexiko 2018 Technik-Upgrades GP Mexiko Halo-Flügel für mehr Kühlung McLaren Rückendeckung für Dennis
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden