Weitere Videos

F1-Video: Formel Schmidt GP Österreich 2021

Formel Schmidt GP Österreich 2021 Waren die Strafen zu hart?

Max Verstappen zieht an der Spitze einsame Kreise. Dahinter gab es in Spielberg einige Zweikämpfe. Besonders das Duell Norris gegen Perez sorgte für Diskussionen. In unserer neuen Folge "Formel Schmidt" analysieren unsere Experten den Grand Prix von Österreich.

Lando Norris kassierte in Spielberg eine Zeitstrafe. Die Sportkommissare waren der Ansicht, der McLaren-Pilot habe Sergio Perez nach dem Restart in Kurve vier nicht ausreichend Platz eingeräumt. Die Streithähne hatten verschiedene Ansichten. Norris fühlte sich zu Unrecht mit fünf Sekunden belegt. Perez konnte der Argumentation folgen.

Der Mexikaner war später im Rennen in zwei weitere, ähnliche Vorfälle verwickelt. Dieses Mal hieß der Gegner Charles Leclerc. Dieses Mal verteidigte der Red Bull und überschritt nach Ansicht der Wächter die Grenzen. Sie belegten Perez mit je zwei Zeitstrafen, nachdem der Ferrari Kontakt zum Kiesbett hatte.

Lewis Hamilton - Formel 1 - GP Österreich 2021
Wilhelm
Auf Mercedes und Weltmeister Hamilton wartet in Silverstone das Rennwochenende der Wahrheit.

Verstappen zieht davon

Unsere Formel-1-Berichterstatter haben gegensätzliche Meinungen zu den Zweikämpfen und Entscheidungen. Michael Schmidt ist mit den drei Strafen einverstanden. Er fürchtet, dass die Fahrer ansonsten nicht mehr auf der Außenbahn zum Überholen ansetzen würden. "Und Überholmanöver außen herum sind das geilste." Andreas Haupt spricht von drei Härtefällen – und hätte die Zweikämpfe durchgehen lassen.

Generell, da sind sich beide einig, waren die Erklärungen der Schiedsrichter zu dünn. Das gilt auch für andere Streitfälle an diesem Rennwochenende, wie der Stau in der Qualifikation, der Sebastian Vettel und dann Fernando Alonso zum Verhängnis wurde, oder die gelben Flaggen am Rennwenende nach dem Vettel-Räikkönen-Crash. Wir sprechen ausführlich darüber.

Max Verstappen tangierte das alles nicht. Er fuhr vorne ein einsames Rennen. Lewis Hamilton brauchte zu lang, um an Norris vorbeizukommen. Doch auch in freier Luft war der Mercedes langsamer als der Red Bull. Auf den Weltmeister wartet in zwei Wochen ein Schicksalsrennen. Silverstone war in der Vergangenheit Mercedes-Revier. Die Strecke und kleine Updates sollen die Wende bringen.

Wir blicken voraus auf das Rennwochenende in England, das eine Premiere erleben wird. Die erste Sprint-Qualifikation. Was erwartet Michael Schmidt? Worin liegt der Reiz des Sprints? In unserer neuen Folge "Formel Schmidt" sprechen wir auch über Ferrari und den Motor der Zukunft. Wir verraten, in welche Richtung sich das Regelwerk in dieser Beziehung bewegen könnte.