FOTA

Teams rücken zusammen

Foto: Wolfgang Wilhelm

Update ++ Montezemolo als Vorsitzender ++ Die Formel 1-Teams haben sich bei einem Treffen in Maranello am Dienstag (30.7.) darauf verständigt, in Zukunft enger zusammenzuarbeiten.

Dieser neue Zusammenhalt soll durch die Gründung einer Vereinigung deutlich nach außen sichtbar werden. Die neue Formula One Team Association (FOTA) werde künftig mit dem Weltverband (FIA) und den F1-Betreibern (FOM) in Fragen der Regeln und Vermarktung eng zusammenarbeiten, "um einen Rahmen für einen starken und dynamischen Sport zu bilden", ließen die Teamchefs nach ihrem Treffen in Maranello verlauten.

Vorsitzender der neuen Teamorganisation wird Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo. Der Italiener soll zunächst für ein Jahr an der Spitze des neuen Bündnisses stehen und den Zusammenschluss bei Verhandlungen vertreten.

Die Entscheidung zur Gründung der FOTA sei einstimmig gefällt worden, heißt es. Welche Maßnahmen nun konkret angegangen werden, wurde allerdings nicht bekannt. Auch F1 Boss Bernie Ecclestone und Donald McKenzie vom Rechteinhaber CVC nahmen an dem Meeting teil. 

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Aston Martin DBS GT Zagato und DB4 GT Zagato Im Doppelpack für über 8 Millionen Euro Ferrari P80/C Einzelstück Ferrari P80/C Dino-Remake mit Mega-Abtrieb
SUV Ford Bronco Ford Bronco 2020 Retro-Geländewagen mit abnehmbaren Türen BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le Plug-in-Hybrid mit 110 km E-Reichweite
Anzeige