FOTA

Teams verfassen ein Grundgesetz

Foto: Wolfgang Wilhelm

Die Vereinigung der Formel 1 hatte am Donnerstag (11.9.) in Monza ihre konstituierende Sitzung. In dem vierstündigen Treffen der zehn Teamchefs unter Vorsitz von Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo wurden die Statuten der FOTA (Formula One Team Association) festgelegt.

Montezemolo wurde als erster Präsident der neuen Interessensgemeinschaft bestätigt. Der Vorschlag kam von McLaren-Direktor Ron Dennis. Vizepräsident der FOTA ist Toyota-Teamchef Jon Howett.

Die FOTA verpflichtet sich mit der FIA und den Inhabern der kommerziellen Rechte zusammenzuarbeiten, um die Show zu verbessern, die Kosten zu senken und die Einnahmen zu erhöhen. Die Teamchefs haben sich auf fünf Primärziele verständigt.

1) Das weltweite Image der Formel 1 zu verbessern
2) Die Interessen der Teams zu stärken und verteidigen
3) Eine interne Diskussion über alle Belange der Formel 1-Industrie und des Renngeschehens zu führen
4) Mit der FIA in Bezug auf Verbesserungen oder Änderungen beim  technischen Reglement und beim Sportgesetz zusammenzuarbeiten
5) Mit den Inhabern der kommerziellen Rechte zusammenzuarbeiten.

Dazu wurden drei Arbeitsgruppen gegründet. McLaren-Teamdirektor Martin Whitmarsh führt die Kommission an, die sich mit Fragen des Sportgesetzes befasst. Ross Brawn ist Chef der Arbeitsgruppe, die Fragen zum technischen Reglement behandelt. Flavio Briatore ist für alle kommerziellen Belange zuständig. Bei Entscheidungen ist eine Mehrheit von 70 Prozent nötig.

Red Bull-Teamchef Christian Horner beurteilte das Ergebnis des Treffens positiv: "Zum ersten Mal sitzen wir an einem Tisch. Zum ersten Mal sind wir uns einig, dass wir geschlossen auftreten müssen statt gegeneinander zu arbeiten. Zum ersten Mal reden wir mit einer Stimme mit der FIA und den Rechteinhabern."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Lance Stroll - Williams - Esteban Ocon - Force India - GP Singapur 2018 Ocon blockiert Stroll-Wechsel Bei Williams kein Platz für Ocon
Beliebte Artikel Lewis Hamilton - GP Singapur 2018 Fahrernoten GP Singapur Besser als Hamilton geht nicht Alonso spottet über Wechselgerüchte
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021 Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Fahrt mit dem Japan-Sportwagen
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus