Nico Hülkenberg - Racing Point - Formel 1 - GP Eifel - Nürburgring - Samstag - 10.10.2020 Motorsport Images
Fans - Formel 1 - GP Eifel - Nürburgring - Samstag - 10.10.2020
Bottas - Hamilton - Formel 1 - GP Eifel - Nürburgring - Samstag - 10.10.2020
Nico Hülkenberg - Racing Point - Formel 1 - GP Eifel - Nürburgring - Samstag - 10.10.2020
Nico Hülkenberg - Racing Point - Formel 1 - GP Eifel - Nürburgring - Samstag - 10.10.2020 33 Bilder

F1-Fotos Eifel-GP Nürburgring - Qualifikation

Hülkenberg schon wieder zurück

Nico Hülkenberg gab in der Eifel ein unverhofftes Comeback. Valtteri Bottas klaute Lewis Hamilton die Pole und Ferrari ist zurück. Wir haben die Quali-Highlights in eine große Galerie gepackt.

Wer hätte das gedacht? Nico Hülkenberg wurde im letzten Jahr von Renault aussortiert, fand kein anderes Cockpit mehr in der Formel 1 und musste sich damit abfinden, 2020 zuzuschauen. Doch das Schicksal meint es gut mit dem langen Rheinländer und spielt ihm doch die eine oder andere Möglichkeit zu. Die Corona-Erkrankung seines Freundes und Ex-Teamkollegen Sergio Perez brachte ihm ein Cockpit für die beiden Silverstone-Rennen. Am Nürburgring ist Hülkenberg bereits ein drittes Mal in dieser Saison im Einsatz. Diesmal im anderen Racing Point, weil sich Lance Stroll erkältet hat.

Es sind Geschichten, wie sie eigentlich nur der Motorsport schreibt. Der Le Mans-Sieger von 2015 erfuhr von seinem Glück erst am Samstagvormittag. Da saß er mit einem Freund bei einem Kaffee. Nach einem Anruf von Racing Point-Teamchef Otmar Szafnauer eilte Hülkenberg von Köln zum Nürburgring und sprach dort rund 40 Mimuten mit den Ingenieuren. Um Punkt 15 Uhr lenkte er den RP20 erstmals auf die Strecke. Ohne echte Vorbereitungszeit. Das Training hatte er ja verpasst.

Eifel-Quali in der Galerie

Man merkte es ihm an. Hülkenberg spulte zehn Runden ab, kam aber nicht über den letzten Platz hinaus. Nach 18 Minuten stieg der lange Blonde schon wieder aus dem Auto. Ein besseres Ergebnis war in der kurzen Zeit und angesichts der großen Aufgabe einfach nicht möglich. Es wäre Hülkenberg gegenüber unfair gewesen, mehr zu erwarten. Er kennt zwar das Auto. Doch das hat sich seit Silverstone schon wieder stark verändert und fordert mehr Eingewöhnungszeit. Racing Points Edelreservist berichtete: "Ich bin Rennfahrer und Profi. Es ist mein Job, da zu sein, sobald sich eine Chance ergibt. Ohne Vorbereitung und mit nur ein paar Runden in der Quali war kein Topergebnis zu erwarten. Da muss man schon realistisch sein."

Die Schlagzeilen gehörten Hülkenberg, die Pole-Position Valtteri Bottas, der sich gegen Lewis Hamilton durchsetzte. Ziemlich deutlich sogar mit einem Vorsprung von zweieinhalb Zehnteln. Max Verstappen ärgerte die Mercedes, konnte sie aber nicht schlagen. Der Niederländer lauert auf dem dritten Startplatz. Und Ferrari? Zur Überraschung aller belegte Charles Leclerc den vierten Platz. Damit war im Vorfeld wirklich nicht zu rechnen. Ferrari feiert in der Eifel seine Auferstehung. Jedoch nur mit einem Auto. Sebastian Vettel unterlag wie so oft im Team-Vergleich und landete außerhalb der Top 10.

In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen die Highlights der Nürburgring-Qualifikation.

Mehr zum Thema Nürburgring
VLN 5 - Nürburgring - 29. August 2020
Mehr Motorsport
Renault - Formel 1 - GP Belgien - Spa-Francorchamps - Donnerstag - 27. August 2020
Aktuell
Daniel Ricciardo - GP Eifel - Nürburgring 2020
Aktuell