Racing Point - Formel 1 - GP Australien - 14. März 2019 ams
Mercedes - Formel 1 - GP Australien - Melbourne - 14. März 2019
Ferrari - Formel 1 - GP Australien - Melbourne - 14. März 2019
Williams - Formel 1 - GP Australien - Melbourne - 14. März 2019
McLaren - Formel 1 - GP Australien - Melbourne - 14. März 2019
Toro Rosso - Formel 1 - GP Australien - Melbourne - 14. März 2019 115 Bilder

F1-Fotos GP Australien 2019 (Donnerstag)

Neue Autos kommen aus der Deckung

In Melbourne konnte man die neuen Autos bei der technischen Abnahme endlich mal aus der Nähe begutachten. Wir zeigen Ihnen in der Galerie, was es in Sachen Technik-Updates so Neues gibt.

In Melbourne fiel es am Donnerstag (14.3.2019) allen Beteiligten schwer, wieder zum normalen Tagesgeschäft überzugehen. Die Nachricht von Tod Charlie Whitings in der Früh hatte das ganze Fahrerlager in einen Schockzustand versetzt. Der FIA-Rennleiter war überall beliebt und von seiner Funktion her mit die wichtigste Person für den organisierten Ablauf des Grand-Prix-Wochenendes.

Aber auch nach solch einem tragischen Ereignis musste die Show natürlich weitergehen. Bei den Mechanikern blieb keine Zeit für lange Trauer. In den Garagen wurde den ganzen Tag über an den neuen Autos geschraubt. Weil die Technik für alle Teams noch neu ist, dauerte es vielerorts etwas länger, das Puzzle zusammenzusetzen.

Neue Autos zum Abschuss freigegeben

Zum ersten Mal seit den Testfahrten bot sich auch für Journalisten und Fotografen die Möglichkeit, den Teams bei der Arbeit in den Boxen zuzuschauen. Die sensible Technik wurde bis zum Donnerstag stets unter Verschluss gehalten. Am Donnerstag mussten die Stellwände erstmals entfernt werden. Nur Ferrari hatte den Sichtschutz bis zum Mittag noch hochgezogen.

Ferrari - Formel 1 - GP Australien - Melbourne - 14. März 2019
ams
Ferrari versteckte sich am längsten hinter der Stellwand, traute sich dann aber als erster mit dem Auto aus der Garage.

Bei der technischen Abnahme am Nachmittag war es dann vorbei mit dem Versteckspiel. Ein Auto nach dem anderen wurde in die strahlende Sonne geschoben. Bei 21°C und blauem Himmel herrschten perfekte Arbeitsbedingungen für alle Beteiligten.

Wir haben natürlich wie immer einen genaueren Blick auf die Updates geworfen. Red Bull und Racing Point hatten schon vorher größere Ausbaustufen angekündigt. Bei Racing Point konnten wir auch viel Neues entdecken, bei Red Bull dagegen weniger.

Mercedes, Haas und Renault kamen jeweils mit neuen Frontflügeln. Und bei Williams mussten die Aufhängung und die Rückspiegel modifiziert werden, nachdem die FIA die bei den Testfahrten verwendete Version beanstandet hatte. In der Galerie zeigen wir Ihnen die ersten Bilder der neuen Autos in der Melbourne-Spezifikation.