Impressionen - Formel 1 - GP Bahrain - 15. April 2015 ams
Ferrari - Formel 1 - GP Bahrain - 15. April 2015
Safety-Car - Formel 1 - GP Bahrain - 15. April 2015
Impressionen - Formel 1 - GP Bahrain - 15. April 2015
Impressionen - Formel 1 - GP Bahrain - 15. April 2015 76 Bilder

Fotos GP Bahrain 2015 (Mittwoch)

Formel 1-Zirkus im Reisestress

Nur 4 Tage nach dem Fallen der Zielflagge des GP China ist der Formel 1-Zirkus in Einzelteilen in Bahrain angekommen. In kürzester Zeit muss nun alles für den Wüsten-Grand Prix vorbereitet werden. Wir haben den Helfern beim Aufbau über die Schultern geschaut.

Knapp 7.000 Kilometer liegen zwischen Shanghai und Bahrain. Für ein sogenanntes Back-to-Back-Rennen ist das ungewöhnlich viel. Alleine der Flug zwischen den beiden Grand Prix-Orten dauert knapp 10 Stunden. Die meiste Zeit geht allerdings durch den restlichen Logistik-Prozess drauf: Abbauen, Einpacken, Einladen, Ausladen, Auspacken und in Bahrain wieder Aufbauen.

Fotos von den Bahrain-Vorbereitungen

Am Mittwoch an der Rennstrecke von Sakhir war dieser Prozess in vollem Gange. Überall in der Boxengasse konnte man beobachten, wie fleißige Helfer Material verstauten, Werbetafeln anbrachten, Sponsor-Logos auf den Asphalt pinselten oder die Strecke von Dreck befreiten.

Auch die Mechaniker der Teams waren bei Temperaturen von 28°C in der Wüstensonne voll gefordert: Kommandostände aufbauen, Autos zusammenschrauben, frische Pirelli-Reifen auf die Felgen ziehen und immer wieder neue Kisten mit Material auspacken.

Martini-Schriftzug wird überklebt

Besonders interessant war das Geschehen bei Williams. Helfer an der Strecke mussten in letzter Minute noch den Team-Namen überkleben. "Williams Martini Racing" stand über der Garage. Doch Alkohol-Werbung ist in Bahrain bekanntlich verboten.

In unserer Bildergalerie haben wir die besten Impressionen vom Mittwoch gesammelt.

Motorsport Aktuell Start - Formel 1 - GP Bahrain 2018 Vorschau GP Bahrain 2019 Wieder Mercedes, oder schlägt Ferrari zurück?

Mercedes teilte in Australien aus. Ferrari steht deshalb unter Zugzwang.

Mehr zum Thema GP Bahrain (Formel 1)
F1-Tagebuch - GP Bahrain 2018
Aktuell
Mercedes - Mechaniker - Formel 1
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Bahrain 2019
Aktuell