Frédéric Vasseur - Renault - F1 - 2017 xpb
Renault RS16 - Formel 1 - 2016
Renault RS16 - Formel 1 - 2016
1977 Renault Turbo V6
Renault Turbomotor 1977 58 Bilder

Frédéric Vasseur verlässt Renault

Teamchef geht von Bord

Frédéric Vasseur und Renault gehen künftig getrennte Wege. Das französische Werksteam hat offiziell bekanntgegeben, dass der Teamchef seinen Posten abgibt und den Rennstall verlässt.

Bei Renault will einfach keine Ruhe einkehren. Ein Jahr nach der Übernahme des Teams von Lotus muss sich der Rennstall einen neuen Teamchef suchen. Frédéric Vasseur hat des Zepter abgegeben und das Team verlassen. Wie es in solchen Fällen üblicherweise heißt, habe man sich im gemeinsamen Einverständnis getrennt.

Frédéric Vasseur verliert Machtkampf bei Renault

Doch ganz so reibungslos wie behauptet soll es in den vergangenen Monaten offenbar nicht zugegangen sein. Aus dem Team war zuletzt immer wieder zu hören, dass sich die Teambosse intern einen heftigen Machtkampf lieferten. Die sportliche Pleitenserie trug natürlich auch nicht zur Entspannung der Situation bei.

Nun, gut zwei Monate vor Beginn der neuen Saison, hat Vasseur das Zepter also mehr oder weniger freiwillig abgegeben. Man wolle aber trotz der Trennung ein gutes Verhältnis pflegen, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung. Der Werksrennstall soll künftig von Team-Präsident Jérôme Stoll und Sportdirektor Cyril Abiteboul geführt werden.

Weitere Änderungen in der Struktur des Teams sollen bei der Präsentation des neuen Autos am 21. Februar bekanntgegeben werden. Dort wird dann auch Neuzugang Nico Hülkenberg erstmals einen offiziellen Auftritt im gelben Rennoverall haben.

Motorsport Aktuell Nico Hülkenberg - Force India - GP Abu Dhabi 2016 - F1 Hülkenberg erwartet Übergangsjahr Top Ten-Plätze für Renault schwierig

Nico Hülkenberg steht vor dem Abschied von Force India.

Mehr zum Thema Renault F1 Team
Screenshot - Pirelli - 18 Zoll - F1-Reifen - Test - Paul Ricard - 12. September 2019
Aktuell
Esteban Ocon - Alain Prost - Formel 1
Aktuell
Daniel Ricciardo - GP Italien 2019
Aktuell