Führungswechsel bei Williams

Rennstall bleibt in der Familie

Claire Williams Foto: xpb

Nach dem Wechsel von Interims-Teamchef Toto Wolff zu Mercedes war Williams nur kurz auf der Suche nach einem Nachfolger für die Rolle eines Stellvertreters von Teambesitzer Frank Williams. Seine Tochter Claire wird diese Rolle in Zukunft übernehmen.

Der Formel 1-Rennstall von Williams wird auch in Zukunft von einem Mitglied aus der Familie geführt. Sir Frank Williams ernannte seine Tochter Claire zur Stellvertreterin an der Spitze des börsennotierten Unternehmens. Zuletzt hatte der Österreicher Toto Wolff diese Rolle eingenommen. Der Platz an der operativen Spitze des Teams war vakant geworden, nachdem Wolff im Januar in die Chefetage des Mercedes-Rennstalls gewechselt ist. Für Wolff ist Claire Williams die logische Besetzung für die Stellvertretung ihres Vaters: "Sie steht für den Rennstall, wie sonst niemand anders und wäre für mich die ideale Nachfolgerin ihres Vaters." 

Zukunft des Teams in sicheren Händen

Bislang hatte Claire Williams die Marketingabteilung von Williams Grand Prix Holdings PLC geleitet. Die 36-jährige Engländerin wird dieses Amt auch weiterhin ausführen. Außerdem sitzt sie im Vorstand der Aktiengesellschaft. Es war den Aktionären ein Anliegen, einen aus ihrer Mitte und keinen von außen zum Chef des Rennstalls zu bestimmen. Die Neubesetzung wurde durch den Tod von Virginia Williams, der Frau des Firmengründers, um zwei Wochen verzögert. Frank Williams, dem 53 Prozent des Rennstalls gehören, erklärte seine Wahl: "Claire hat sich in den letzten zehn Jahren für unser Team aufgeopfert. Ihr Wissen über den Sport und ihre Leidenschaft für das Team stehen außer Zweifel. Ich bin stolz sagen zu dürfen, dass sie zuletzt für das Team einer der wichtigsten Bausteine war. Mit ihrer Ernennung zum stellvertretenden Teamchef weiß ich, dass die Zukunft unseres Rennstalls in sicheren Händen ist."

"Ich traue mir die Aufgabe zu"

Claire Williams wird bei künftigen Treffen der Teamchefs mit Technikdirektor Mike Coughlan auftreten. Sie fühlt sich für die Aufgabe gut gerüstet: "Ich durfte an der Seite eines der bekanntesten Teamchef der Formel 1 lernen und bin so in diesen Sport hineingewachsen. Deshalb traue ich mir diese Aufgabe zu. Ich werde nicht den Fehler machen, die vor uns liegende Aufghabe zu unterschätzen, aber ich kann auf viele kompetente Leute an der Spitze des Rennstalls vertrauen. Es ist ein Privileg eine Rolle darin spielen zu dürfen, diesen Rennstall in eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft zu führen."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Marcin Budkowski - Cyril Abiteboul - Renault - GP Singapur 2018 Budkowski bittet um Geduld Bereit sein für Titelkampf 2021
Beliebte Artikel Lewis Hamilton - GP Österreich 2018 Taktikcheck GP Österreich Hamilton fehlen 35 Sekunden Toto Wolff Haug-Nachfolger Toto Wolff neuer Mercedes-Rennleiter
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021 Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars