Glock

Titel im Visier

Foto: dpa

Toyota-Pilot Timo Glock will Formel-1-Weltmeister werden. "Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals das Wort ’WM-Titel’ in den Mund nehmen würde, das war für mich immer viel zu weit weg, aber jetzt muss der Titel mittelfristig ganz klar mein Ziel sein", sagte der Pilot der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Ein Ziel für diese Saison sei es, den Aufwärtstrend beizubehalten. Nach zwei Ausfällen in Australien und Malaysia hatte Glock beim Großen Preis von Bahrain als Neunter knapp einen WM-Punkt verpasst. "Ich will mich über das ganze Jahr hinweg kontinuierlich steigern und so viel Erfahrung sammeln wie möglich», sagte der 26-Jährige. Zudem wolle er in der Qualifikation seinem Teamkollegen Jarno Trulli (Italien) möglich nahekommen. «Es gibt wenige, die so konstant eine schnelle Runde aus dem Ärmel zaubern wie er."

Der gelernte Gerüstbauer aus dem Odenwald versicherte, dass er im Rennen keine extrem riskanten Manöver mache. Wenn er einen Konkurrenten überhole, wisse er, dass dies auch funktioniere. Zugleich wies Glock auf die Bedeutung von Mut und Selbstsicherheit hin: "Im Rennsport nimmt dir Angst Speed und Aggressivität. Wer Angst hat, ist bei dem, was er macht, nicht sicher."

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote