Glock wird Freitagsfahrer bei Jordan

Foto: Opel

Nachwuchsfahrer Timo Glock erhält eine Chance in der Formel 1 und wird Teamkollege von Nick Heidfeld bei Jordan-Ford. Der 21 Jahre alte Hesse darf in der neuen Saison im Freitags-Training den dritten EJ14 fahren.

Damit kann der junge Rennfahrer aus Brensbach an jedem Rennwochenende auf sich aufmerksam machen und sich für weitere Aufgaben empfehlen.

"Ich bin sehr glücklich und stolz", erklärte Glock in einer am Donnerstag (19.2.) veröffentlichten Presseinformation des Jordan-Teams. In der mit dem Grand Prix von Australien am 7. März beginnenden neuen Formel-1-Saison dürfen die Teams - mit Ausnahme der Top Vier - in den beiden Trainingseinheiten am Freitag drei Autos einsetzen.

Nach Michael und Ralf Schumacher, Heinz-Harald Frentzen, Nick Heidfeld und Marcel Lasée ist Glock der sechste deutsche Rennfahrer, der in der Formel 1 einen Jordan fahren darf. "Glock ist im Moment eines der vielversprechendsten deutschen Talente", stellte Teamchef Eddie Jordan fest. Sein neuer Testpilot startete im vergangenen Jahr in der Formel-3-Euro-Serie. Glock gewann drei Rennen und stand vier weitere Male auf dem Podium.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Neues Heft
Mehr zum Thema AGS
Top Aktuell Sebastian Vettel - GP Brasilien 2018 Radio Fahrerlager GP Brasilien FIA lässt Vettel für Waage blechen
Beliebte Artikel Nico Hülkenberg - Renault - GP Brasilien - Interlagos - Formel 1 - Freitag - 9.11.2018 Formel 1-Fotos GP Brasilien Hülkenberg zerlegt seinen Renault Ralf Schumacher Keine Gnade für den Bruder
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Erste Bilder vom Kult-Geländewagen
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden