Felipe Massa - GP Abu Dhabi 2016 Wilhelm
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Abu Dhabi - 26. November 2016
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Abu Dhabi - 26. November 2016
Rosberg & Mercedes - Formel 1 - GP Abu Dhabi - 26. November 2016
Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Abu Dhabi - 26. November 2016
Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - GP Abu Dhabi - 26. November 2016 70 Bilder

GP Abu Dhabi 2016 (Ergebnis Qualifying)

Hamilton vor Rosberg auf Pole

Lewis Hamilton hat sich in Abu Dhabi die 12. Pole Position des Jahres gesichert und damit den Druck auf WM-Spitzenreiter Nico Rosberg erhöht. Der Deutsche im zweiten Mercedes startet von Platz 2. Dahinter lauert Daniel Ricciardo im Red Bull.

Die Formel 1 steuert auf ein spannendes Finale in Abu Dhabi zu. Im Qualifying zum letzten Rennen der Saison hat sich am Samstag (26.11.2016) erneut Lewis Hamilton gegen Teamkollege Nico Rosberg durchsetzen können. Der Weltmeister steht damit zum fünften Mal in Folge auf der Pole Position. Der zweite Mercedes startet aber nur 8 Meter dahinter auf Rang 2. Rosberg fehlten in der entscheidenden Q3-Runde 3 Zehntel.

Rosberg peilt am Sonntag den Sieg an

„Das war ein tolles Wochenende bisher. Die Ausgangslage für morgen ist natürlich perfekt“, strahlte Hamilton anschließend. „Es ist nur etwas seltsam, wenn man bedenkt, dass es die letzten Trainings und das letzte Qualifying der Saison waren. Das Auto fühlt sich einfach toll an. Da kann ich meinem Team nur danken. Wer weiß, ob ich irgendwann nochmal so ein gutes Auto bekommen werde.“

Damit hält Hamilton den Druck auf den WM-Spitzenreiter aufrecht. Wenn der Brite am Sonntag zum vierten Mal in Folge gewinnt, muss Rosberg mindestens Dritter werden, um den WM-Titel klarzumachen.

„Natürlich habe ich versucht auf Pole zu fahren. Deshalb bin ich jetzt nicht besonders euphorisch“, erklärte Rosberg nüchtern. „Es hat einfach nicht ganz gereicht. Lewis war heute ein paar Zehntel schneller. Ich muss das jetzt akzeptieren. Dabei habe ich mich eigentlich ganz wohl gefühlt im Auto. Mein Ziel bleibt es natürlich trotzdem das Rennen morgen zu gewinnen und das Jahr mit einem Sieg zu beenden.“

Red Bull mit Alternativ-Strategie am Start

Der erste Pilot, der dem Deutschen in die WM-Suppe spucken kann, ist Daniel Ricciardo. Der Australier kam mit 0,8 Sekunden Rückstand auf Rang 3. Red Bull versucht Mercedes mal wieder mit einer Alternativ-Strategie in die Knie zu zwingen. Ricciardo und Teamkollege Max Verstappen, der auf Rang 6 losfährt, haben in der zweiten Runde der Qualifikation mit den Reifen gepokert.

Im Gegensatz zu den restlichen Autos in den Top Ten war das Red Bull-Duo mit den eine Stufe härteren Supersofts unterwegs. Die sollten im ersten Stint ein paar Runden länger halten als die Ultrasofts bei Mercedes. Diese Taktik wurde schon häufiger diese Saison ausprobiert – bisher mit mäßigem Erfolg.

„Wir mussten ja irgendwas probieren“, begründete Ricciardo die Entscheidung. „Vielleicht ergeben sich dadurch Möglichkeiten. Ich hoffe, dass wir eine kleine Chance bekommen, um den Sieg zu kämpfen. Der dritte Startplatz war heute das Minimalziel. Mal schauen, was morgen daraus wird. Es wird sicher Spaß machen. Bei den Jungs vor mir geht es ja um den Titel.“

Die beiden Ferrari stehen am Start im Sandwich der Bullen-Autos. Kimi Räikkönen gewann das Teamduell gegen Sebastian Vettel nur um 57 Tausendstel und sicherte sich damit Rang 4. Vettel war mit Position 5 nicht ganz zufrieden: „Wir haben uns ein wenig schwer getan. Das Auto war gut und schnell, aber wir haben es nicht auf eine Runde zusammenbekommen. Wir hatten uns ein wenig stärker eingeschätzt, aber vielleicht waren wir dann einen Tick zu aggressiv.“

Hinter den Top-Teams präsentierte sich wieder einmal Force India als die vierte Kraft. Nico Hülkenberg startet den GP Abu Dhabi vor seinem Teamkollegen Sergio Perez auf Position 7. Die letzten beiden Plätze in den Top Ten belegen McLaren-Pilot Fernando Alonso und Felipe Massa im Williams.

Wehrlein schafft es in zweite Quali-Runde

Pascal Wehrlein lieferte beim letzten Rennen des Jahres ebenfalls ein sehr gutes Qualifying ab. Auf Platz 16 ließ der Manor-Pilot nicht nur Teamkollege Esteban Ocon, sondern auch die beiden Toro Rosso, die beiden Sauber und den Renault von Kevin Magnussen hinter sich.

Wehrlein äußerte sich entsprechend zufrieden: „Das ist ein super Ergebnis. Am Freitag konnten wir nur davon träumen ins Q2 zu kommen und vor Sauber zu stehen. Wir sind für morgen in einer guten Position und daher sehr happy.“ Um sein Manor-Team im Konstrukteurspokal noch an Sauber vorbeizubringen, braucht es im Rennen aber ein kleines Wunder. Wehrlein müsste mindestens Neunter werden.

GP Abu Dhabi 2016: Ergebnis Qualifying

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:39.487 1:39.382 1:38.755
2. Nico Rosberg Mercedes 1:40.511 1:39.490 1:39.058
3. Daniel Ricciardo Red Bull 1:41.002 1:40.429 1:39.589
4. Kimi Räikkönen Ferrari 1:40.338 1:39.629 1:39.604
5. Sebastian Vettel Ferrari 1:40.341 1:40.034 1:39.661
6. Max Verstappen Red Bull 1:40.424 1:39.903 1:39:818
7. Nico Hülkenberg Force India 1:41.000 1:40.709 1:40.501
8. Sergio Perez Force India 1:40.864 1:40.743 1:40.519
9. Fernando Alonso McLaren-Honda 1:41.616 1:41.044 1:41.106
10. Felipe Massa Williams 1:41.157 1:40.858 1:41.213
11. Valtteri Bottas Williams 1:41.192 1:41.084
12. Jenson Button McLaren-Honda 1:41.158 1:41.272
13. Esteban Gutierrez Haas 1:41.639 1:41.480
14. Romain Grosjean Haas 1:41.467 1:41.564
15. Jolyon Palmer Renault 1:41.775 1:41.820
16. Pascal Wehrlein Manor 1:41.886 1:41.995
17. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:42.003
18. Kevin Magnussen Renault 1:42.142
19. Felipe Nasr Sauber 1:42.247
20. Esteban Ocon Manor 1:42.286
21. Carlos Sainz Toro Rosso 1:42.393
22. Marcus Ericsson Sauber 1:42.637
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:39.487 1:39.382 1:38.755
2. Nico Rosberg Mercedes 1:40.511 1:39.490 1:39.058
3. Daniel Ricciardo Red Bull 1:41.002 1:40.429 1:39.589
4. Kimi Räikkönen Ferrari 1:40.338 1:39.629 1:39.604
5. Sebastian Vettel Ferrari 1:40.341 1:40.034 1:39.661
6. Max Verstappen Red Bull 1:40.424 1:39.903 1:39:818
7. Nico Hülkenberg Force India 1:41.000 1:40.709 1:40.501
8. Sergio Perez Force India 1:40.864 1:40.743 1:40.519
9. Fernando Alonso McLaren-Honda 1:41.616 1:41.044 1:41.106
10. Felipe Massa Williams 1:41.157 1:40.858 1:41.213
11. Valtteri Bottas Williams 1:41.192 1:41.084
12. Jenson Button McLaren-Honda 1:41.158 1:41.272
13. Esteban Gutierrez Haas 1:41.639 1:41.480
14. Romain Grosjean Haas 1:41.467 1:41.564
15. Jolyon Palmer Renault 1:41.775 1:41.820
16. Pascal Wehrlein Manor 1:41.886 1:41.995
17. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:42.003
18. Kevin Magnussen Renault 1:42.142
19. Felipe Nasr Sauber 1:42.247
20. Esteban Ocon Manor 1:42.286
21. Carlos Sainz Toro Rosso 1:42.393
22. Marcus Ericsson Sauber 1:42.637
Zur Startseite
Motorsport Aktuell Gerhard Berger & Nico Rosberg - GP Österreich 2015 "Nico muss diesen Titel gewinnen" Berger über Rosbergs WM-Chancen
Das könnte Sie auch interessieren
McLaren - GP Kanada 2019
Aktuell
Ferrari - Formel 1 - GP Kanada 2019
Aktuell
Zak Brown & Fernando Alonso - McLaren - IndyCar - 2019
Aktuell