Lewis Hamilton - GP Australien 2017 sutton-images.com
Max Verstappen - Red Bull - GP Australien - Melbourne - 25. März 2017
Romain Grosjean - HaasF1 - GP Australien - Melbourne - 25. März 2017
Daniel Ricciardo - Red Bull - GP Australien - Melbourne - 25. März 2017
Daniel Ricciardo - Red Bull - GP Australien - Melbourne - 25. März 2017 60 Bilder

GP Australien 2017 (Ergebnis Qualifikation)

Hamilton vor Vettel auf Pole

Lewis Hamilton hat sich die Pole Position für den GP Australien gesichert. Der Mercedes-Pilot war zweieinhalb Zehntel schneller als Sebastian Vettel im Ferrari. Red Bull konnte das Tempo nicht mitgehen.

Die Formel 1-Fans können sich jetzt schon über eine spannende Formel 1-Saison freuen. Ferrari scheint das Tempo von Mercedes mitgehen zu können. Im Qualifying zum GP Australien fehlten Sebastian Vettel nur 0,268 Sekunden zur Bestzeit. Auf dem besten Startplatz steht wieder einmal Lewis Hamilton. Mit einer Zeit von 1:22.188 Minuten sicherte sich der Vizeweltmeister zum 62. Mal in seiner Karriere die Pole Position.

"Ich bin so stolz auf mein Team. Auch nach den vielen Regeländerungen stehen wir wieder an der Spitze", strahlte Hamilton anschließend. "Aber es ist alles sehr eng. Das könnte dieses Jahr richtig spannend werden. Ich hoffe, dass wir es auch morgen hinbekommen und zeigen, dass wir das schnellste Auto haben."

Vettel nicht ganz glücklich mit Q3-Runde

Vettel wusste trotz Platz 2 nicht, ob er sich freuen soll: „Ich bin relativ zufrieden. Ich denke, wir haben dieses Jahr ein gutes Auto. Ich war aber nicht ganz glücklich mit meiner Runde. Vor allem im ersten Teil und in Kurve 9 habe ich etwas Zeit verloren. Ich hatte das Gefühl, dass noch mehr drin war. Ich hoffe natürlich, dass ich mit einem guten Start direkt die Führung übernehmen und die Position dann bis zum Ziel halten kann."

Immerhin reichte es um eine reine Mercedes-Startreihe 1 zu verhindern. Valtteri Bottas landete 25 Tausendstel hinter Vettel auf Rang 3 und machte anschließend ein enttäuschtes Gesicht: "Der dritte Platz ist natürlich nicht ideal. Damit bin ich nicht zufrieden. Leider habe ich die perfekte Runde nicht zusammenbekommen." Der Finne teilt sich die zweite Reihe mit seinem Landsmann Kimi Räikkönen, der noch einmal eine halbe Sekunde langsamer mit Platz 4 Vorlieb nehmen musste.

Ricciardo crasht im Top-10-Finale

Red Bull konnte in den Kampf um die beiden ersten Startreihen nicht eingreifen. Max Verstappen fehlten 1,3 Sekunden auf die Pole Position. Damit startet der Holländer nur von Rang 5. Teamkollege Daniel Ricciardo geht zur Enttäuschung der vielen Fans in Melbourne sogar nur vom zehnten Startplatz ins Rennen.

Der Lokalmatador war im Q3 in Kurve 14 einen Tick zu schnell unterwegs und nach einem Ritt durchs Kiesbett rückwärts in die Bande gekracht. Die Q3-Session musste für die Bergung sogar kurz unterbrochen werden. Die Zuschauer können sich aber jetzt schon auf eine spektakuläre Aufholjagd im Rennen freuen.

Vom Ricciardo-Unfall profitierte als erster Pilot Romain Grosjean. Der Haas-Pilot ist auf Startplatz 6 „best of the rest“. Dahinter teilen sich Felipe Massa im Williams und Carlos Sainz im Toro Rosso die vierte Startreihe. Auch Daniil Kvyat im zweiten Toro Rosso schaffte es als Neunter in die ersten Zehn.

Hülkenberg verpasst Q3 nur knapp

Nico Hülkenberg fehlte ein Zehntel zum Einzug in das Q3. Dass es der Rheinländer draufgehabt hätte, zeigte er im ersten Abschnitt. Mit der Q1-Zeit hätte es für die Top Ten gereicht. So geht es für den Renault-Neuzugang von Position 12 direkt hinter seinem alten Force India-Teamkollegen Sergio Perez los. „Ich bin zufrieden, aber nicht übermäßig glücklich“, erklärte Hülkenberg anschließend. „Wenn man sieht, wo das Team im letzten Jahr stand. Da sind sie kaum über Q1 rausgekommen und nun kratzen wir an den Top Ten.“

Für Pascal Wehrlein war schon Schluss, bevor die Sitzung überhaupt begonnen hatte. Der Deutsche musste seine Teilnahme am Qualifying nach dem Freitagstraining absagen. Als Grund nannte er den Fitnessrückstand nach der Rückenverletzung in der Winterpause. Als Ersatz wurde Antonio Giovinazzi ins kalte Wasser geworfen. Der Ersatzmann zeigte eine starke Leistung. In seiner ersten Qualifikation auf einer für ihn neuen Strecke verpasste der Italiener den Einzug in die zweite Runde um nicht einmal 2 Zehntel.

Immerhin konnte der Rookie den Haas von Kevin Magnussen, den McLaren von Stoffel Vandoorne, den Williams von Lance Stroll und den Renault von Jolyon Palmer hinter sich lassen. Die Reihenfolge der letzten Startreihe wird sich allerdings noch einmal ändern. Weil am Williams von Stroll nach dem Crash im dritten Training unplanmäßig das Getriebe gewechselt werden musste, rückt der Kanadier ans Ende des Feldes.

GP Australien 2017: Ergebnis Qualifying

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:24.191 1:23.251 1:22.188
2. Sebastian Vettel Ferrari 1:25.210 1:23.401 1:22.456
3. Valtteri Bottas Mercedes 1:24.514 1:23.215 1:22.481
4. Kimi Räikkönen Ferrari 1:24.352 1:23.376 1:23.033
5. Max Verstappen Red Bull 1:24.482 1:24.092 1:23.485
6. Romain Grosjean Haas 1:25.419 1:24.718 1:24.074
7. Felipe Massa Williams 1:25.099 1:24.597 1:24.443
8. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso 1:25.542 1:24.997 1:24.487
9. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:25.970 1:24.864 1:24.512
10. Daniel Ricciardo Red Bull 1:25.383 1:23.989 ohne Zeit
11. Sergio Perez Force India 1:25.064 1:25.081
12. Nico Hülkenberg Renault 1:24.975 1:25.091
13. Fernando Alonso McLaren 1:25.872 1:25.425
14. Esteban Ocon Force India 1:26.009 1:25.568
15. Marcus Ericsson Sauber 1:26.236 1:26.465
16. Antonio Giovinazzi Sauber 1:26.419
17. Kevin Magnussen Haas 1:26.847
18. Stoffel Vandoorne McLaren 1:26.858
19. Lance Stroll* Williams 1:27.143
20. Jolyon Palmer Renault 1:28.244
* 5 Plätze Strafe
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:24.191 1:23.251 1:22.188
2. Sebastian Vettel Ferrari 1:25.210 1:23.401 1:22.456
3. Valtteri Bottas Mercedes 1:24.514 1:23.215 1:22.481
4. Kimi Räikkönen Ferrari 1:24.352 1:23.376 1:23.033
5. Max Verstappen Red Bull 1:24.482 1:24.092 1:23.485
6. Romain Grosjean Haas 1:25.419 1:24.718 1:24.074
7. Felipe Massa Williams 1:25.099 1:24.597 1:24.443
8. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso 1:25.542 1:24.997 1:24.487
9. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:25.970 1:24.864 1:24.512
10. Daniel Ricciardo Red Bull 1:25.383 1:23.989 ohne Zeit
11. Sergio Perez Force India 1:25.064 1:25.081
12. Nico Hülkenberg Renault 1:24.975 1:25.091
13. Fernando Alonso McLaren 1:25.872 1:25.425
14. Esteban Ocon Force India 1:26.009 1:25.568
15. Marcus Ericsson Sauber 1:26.236 1:26.465
16. Antonio Giovinazzi Sauber 1:26.419
17. Kevin Magnussen Haas 1:26.847
18. Stoffel Vandoorne McLaren 1:26.858
19. Lance Stroll* Williams 1:27.143
20. Jolyon Palmer Renault 1:28.244
* 5 Plätze Strafe
Motorsport Aktuell Sebastian Vettel - Ferrari - GP Australien - Melbourne - 24. März 2017 GP Australien 2017 (Ergebnis Training 3) Vettel schlägt die Mercedes

Sebastian Vettel hat sich im letzten Freien Training zum GP Australien die...

Mehr zum Thema GP Australien (Formel 1)
Formel Schmidt
Aktuell
Kimi Räikkönen - GP Australien 2019
Aktuell
Charles Leclerc - GP Australien 2019
Aktuell