Lewis Hamilton - GP Australien - 2017 sutton-images.com
Red Bull - Formel 1 - Technik - GP Australien 2017
Red Bull - Formel 1 - Technik - GP Australien 2017
Red Bull - Formel 1 - Technik - GP Australien 2017
Red Bull - Formel 1 - Technik - GP Australien 2017 122 Bilder

GP Australien 2017 (Ergebnis Training 1)

Hamilton-Bestzeit zum Auftakt

Mercedes macht in Australien dort weiter, wo man vor der Winterpause aufgehört hat. Lewis Hamilton sicherte sich im ersten Training die Bestzeit, 0,5 Sekunden vor Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil. Red Bull und Ferrari hielten sich noch zurück.

Die Saison ist neu, die Autos sind neu, doch das Ergebnis im ersten Freien Training zum GP Australien dürfte den Fans bekannt vorkommen. Mercedes dominierte zum Auftakt in das neue Formel 1-Jahr wieder mal das Geschehen. Lewis Hamilton fuhr in 1:24.220 Minuten die schnellste Runde der Session. Teamkollege Valtteri Bottas landete mit 0,583 Sekunden Rückstand auf Rang 2.

Mercedes-Bestzeit auf Ultra-Softs

Zu diesem frühen Zeitpunkt des Wochenendes sollte man die Tabelle aber noch nicht überbewerten. Die beiden Mercedes-Piloten setzten ihre Bestzeiten als einzige Piloten auf den schnellen Ultrasofts. Die anderen Fahrer in den Top Ten gingen nur mit den Supersofts auf die Bahn, die einen Tick härter sind.

Daniel Ricciardo und Max Verstappen auf den Plätzen 3 und 4 nutzten den Beginn des Melbourne-Wochenendes um neue Teile am Red Bull zu testen. Die Mechaniker schraubten in der Früh einen neuen Frontflügel und neue Leitbleche ans Auto. Auch Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel in den beiden Ferraris können sicher auch noch schneller. Sie kämpften mit MGU-K-Problemen. Die Plätze 5 und 6 und der Rückstand von mehr als einer Sekunde sollte den Tifosi noch keine allzu großen Sorgen machen.

Felipe Massa "best of the rest"

Klar scheint nach der ersten Session aber, dass die drei Top-Teams einen deutlichen Vorsprung vor dem Rest des Feldes haben. Felipe Massa war im Williams „best of the rest“. Der Rückstand des Brasilianers auf die Spitze betrug bereits knapp 2 Sekunden. Rookie Lance Stroll im zweiten Williams konnte die Zeit seines routinierten Teamkollegen noch nicht mitgehen. Der Kanadier landete nur auf Rang 13.

Haas-Pilot Romain Grosjean sorgte auf Position 8 für eine positive Überraschung. Auch Renault-Neuzugang Nico Hülkenberg schaffte es auf Rang 9 in die Top Ten, vor seinem Ex-Force-India-Teamkollegen Sergio Perez. Jolyon Palmer im zweiten Renault hatte mit einer defekten Dichtung im Getriebe zu kämpfen und kam nur auf 6 Runden.

Wehrlein kämpft mit Trainingsrückstand

Eine Position vor Palmer landete Sauber-Neuling Pascal Wehrlein. Auf Teamkollege Marcus Ericsson fehlte mehr als eine Sekunde. Allerdings hat der deutsche Youngster nach seiner Rückenverletzung noch Trainingsrückstand. Auch bei McLaren lief es wieder nicht optimal. Stoffel Vandoorne kämpfte mit einem Wasserleck und landete in der Tabelle auf dem letzten Platz. Fernando Alonso im Schwesterauto platzierte sich auf Rang 14.

GP Australien 2017: Ergebnis Training 1

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:24.220 Min. 22
2. Valtteri Bottas Mercedes + 0.583 Sek. 25
3. Daniel Ricciardo Red Bull + 0.666 19
4. Max Verstappen Red Bull + 1.026 19
5. Kimi Räikkönen Ferrari + 1.152 16
6. Sebastian Vettel Ferrari + 1.244 10
7. Felipe Massa Williams + 1.922 28
8. Romain Grosjean Haas + 1.948 20
9. Nico Hülkenberg Renault + 1.963 15
10. Sergio Perez Force India + 2.056 29
11. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 2.230 24
12. Daniil Kvyat Toro Rosso + 2.294 25
13. Lance Stroll Williams + 2.514 29
14. Fernando Alonso McLaren + 2.896 18
15. Marcus Ericsson Sauber + 3.128 30
16. Esteban Ocon Force India + 3.436 23
17. Kevin Magnussen Haas + 3.447 20
18. Pascal Wehrlein Sauber + 4.319 22
19. Jolyon Palmer Renault + 4.365 6
20. Stoffel Vandoorne McLaren + 4.475 14
Motorsport Aktuell Ferrari - Formel 1 - GP Australien - Melbourne - 23. März 2017 F1 Fotos GP Australien 2017 (Donnerstag) Ferrari lüftet Nasen-Geheimnis

Am Donnerstag konnte man in Melbourne erstmals einen genaueren Blick auf...

Mehr zum Thema GP Australien (Formel 1)
Formel Schmidt
Aktuell
Kimi Räikkönen - GP Australien 2019
Aktuell
Charles Leclerc - GP Australien 2019
Aktuell